Vorgeschichte (2012-2013)

Im Rahmen der Studienordnung des Masterstudienganges DaZ/DaF werden an der Pädagogischen Hochschule Freiburg reguläre Seminare zu „Film im DaF-Unterricht“ angeboten. Die Seminarleiterin Dr. (Rus) Natalia Hahn und die Seminarteilnehmer/-innen mussten immer wieder feststellen, dass es gravierende Lücken im Bereich der Filmdidaktik und -bildung im DaF-Unterricht bestehen.

Bei einem Seminar wurde z.B. eine Analyse moderner DaF-Lehrwerke für erwachsene Lernende unternommen – mit dem Ziel, eine Liste authentischer Spielfilme zusammenzustellen, die in diesen Lehrwerken berücksichtigt wurden. Bis auf wenige Ausnahmen war die Suche nach Spielfilmen erfolglos. (s. Projektdokumentation "Spielfilme in Lehrwerken für Deutsch als Fremdsprache: Fehlanzeige?")

In einem anderen Seminar wurde der Schulfilmkanon (bpb 2003) besprochen. Die Frage, ob ein Filmkanon für den DaF-Unterricht existiert, mussten die Seminarteilnehmer/-innen nach intensiver Recherche mit „nein“ beantworten.

Im dritten Seminar wurden Filmportale analysiert. Neben zahlreichen zuverlässigen und informativen Filmportalen für deutschsprachige Schüler/-innen konnten, wenn überhaupt, nur einzelne Filmrubriken (und keine ausgebauten Portale) für DaF-Lernende und -Lehrende festgestellt werden. Nach Filmbegleitmaterialien und -heften für DaF-Lernende musste man gezielt suchen. Eine zentrale Film-Online-Plattform im Bereich DaF fehlte.

Nach diesen nicht zufriedenstellenden Erfahrungen wurde nun entschieden, ein zentrales Filmportal extra für das didaktische Handlungsfeld „Deutsch als Fremdsprache“ zu konzipieren und ins Leben zu rufen.

Geschichte (2013)

Im Jahre 2013 wurde an der Pädagogische Hochschule Freiburg im Rahmen der internen Projektförderung zu Innovationen in der Lehre ein Antrag unter dem Projekttitel „Filmbildung im DaF-didaktischen Handlungsfeld: Entwicklung eines zentralen DaF-Filmportals für den DaF-Unterricht“ gestellt. Das Projekt wurde bewilligt (Projektleitung: Dr.(Rus) Natalia Hahn; Projektdauer: 01.10.2013 – 30.09.2014).

Mit dem Projekt wurden zwei grundlegende Ziele verfolgt:

(1) Entwicklung: Konzeption und Entwicklung eines zentralen DaF-Filmportals

Das DaF-Filmportal soll über die Entwicklung der Filmbildung im DaF-Bereich informieren, zu einer zentralen Austauschplattform von DaF-Lehrkräften in Film­fragen werden und einen Pool von zahl­reichen didaktischen Materialien und Film­heften für den DaF-Unterricht anbieten. Darüber hinaus soll auf wissenschaftliche Publika­tio­nen zur Filmbildung DaF verwiesen werden.

(2) Lehre:  Implementierung der filmdidaktischen Inhalte in die Lehre und die Weiterentwicklung des Filmportals

Eine dauerhafte Verwaltung und Betreuung des DaF-Filmportals soll durch die Implementierung der Projektinhalte in die BA- und MA-Studiengänge DaZ/DaF der PH Freiburg gewährleistet werden. DaF-Studierende der PH Freiburg können bspw. im Rahmen ihrer Pflicht- bzw. Wahlseminare sowie Blockpraktika und Medienprojekte Filmhefte und allgemeine pädagogische Filmmaterialien erstellen und eine redaktionelle Tätigkeit und Verwaltung des Portals übernehmen. Durch diese Zusammenarbeit mit DaF-Studierenden der PH kann das Filmportal als ein nachhaltiges Angebot präsentiert werden.

Die Erstellung des DaF-Filmportals kann man dem empi­rischen Forschungs- und Entwicklungsbereich zuordnen. Basierend auf der Methode der Dokumentenanalyse (Analyse der Websites) wurde zunächst nachgewiesen, dass ein zentrales Filmportal im DaF-Bereich – im Unterschied zum deutschdidaktischen Bereich – fehlte und dass Bedarf an einem solchen Portal bestand. Danach wurden bedeutsame Filmportale für den Deutschunterricht sowie einzelne Filmrubriken für den DaF-Unterricht analysiert. Die Analyse basierte auf der Methode des externen Benchmarkings, u.z. in diesem Fall des externen Produktbenchmarkings. Über diese vergleichende Analyse und den dabei erstellten Merkmalkatalog wurde das Potenzial für das eigene Produkt – DaF-Filmportal – abgeleitet. Best-Practice-Beispiele aus dem Deutsch­bereich wurden den Bedürfnissen des DaF-Feldes angepasst und übernommen. Die Beispiele bezogen sich sowohl auf Funktionen und Zielsetzungen der Filmportale, als auch auf pädagogische Materialien, technisch realisierte Suchmöglichkeiten auf den Internetseiten oder weitere technische Parameter. Die Zielsetzung war dabei, beruhend auf der Potenzialanalyse, aus allen gegenwärtigen Angeboten eine bestmögliche Lösung für das eigene Produkt zu generieren. Eine gute Vorarbeit dazu haben zwei Studentinnen des MA DaZ/DaF Joanna Zdzichowska und Katarina Tsasi in ihrer gemeinsam erstellten Projektdokumentation „Filmportale: eine vergleichende Analyse“ im WS 2013/14 geleistet. Die Studentinnen haben ca. 15 Filmportale bzw. einzelne Film-Rubriken nach einem vorher erstellten Kriterienraster analysiert und zu jeder vordefinierten Kategorie einige besonders gelungene Realisationsbeispiele vorgeschlagen. In der Arbeitsgruppe wurde danach entschieden, welche Beispiele für das aktuelle DaF-Portal relevant sind und auf welche Kategorien verzichtet werden kann.

So entstand die grobe Struktur des DaF-Filmportals. Einzelne Rubriken des Portals wurden im Sommersemester 2014 mit Inhalten gefüllt – damit beschäftigten sich die Teilnehmer/-innen des Filmseminars an der PH Freiburg, u.a. Studierende des Masterstudienganges DaZ/DaF.

Im Jahre 2015 wurde das Portal mit dem Lehrpreis der Pädagogischen Hochschule Freiburg ausgezeichnet.

PROJEKTPOSTER   herunterladen

Zukunftsvision (2014-xx)

Zukunftsvision (2014-xx)

In Zukunft soll das entstandene DaF-Filmportal idealerweise zu einer zentralen Plattform in Fragen „Film im DaF-Bereich“ werden und DaF-Lehrenden auf der ganzen Welt zur Verfügung stehen. Eine Zusammenarbeit mit internationalen Sprachinstituten sowie Bildungsinstitutionen, die Filmhefte für den DaF-Unterricht erstellen und online veröffentlichen, ist angestrebt. Die Autoren und Autorinnen von pädagogischen Filmmaterialien können ihre Publikationen für den Eintrag in die Datenbank melden. Durch eine Verlinkung auf entsprechende Materialien und Zuweisung der Suchparameter kann die Datenbank vervollständigt werden. Willkommen sind außerdem Meldungen zu neuen Publikationen zu Filmthemen DaF. Eine künftige nachhaltige Projektentwicklung und Portalverwaltung soll durch die Zusammenarbeit mit den BA- und MA-Studierenden DaZ/DaF der PH Freiburg gewährleistet werden. Das Portal wird von Studierenden und unter der Leitung von Lehrenden betreut, verwaltet und einmal pro Semester aktualisiert.