BA-/MA-Studiengänge für das „Höhere Lehramt an beruflichen Schulen“

In Kooperation mit der Hochschule Offenburg werden folgende konsekutive Lehramts-Studiengänge vom Institut für Berufs- und Wirtschaftspädagogik getragen. Aufgelistet werden jeweils der Bachelor-Studiengang und der dazugehörige Master-Studiengang, der den Zugang zum „Höheren Lehramt an beruflichen Schulen“ ermöglicht.

  • B. Eng. Elektrische Energietechnik/Physik-plus
  • M. Sc. Berufliche Bildung Elektrische Energietechnik/Physik
  • B. Eng. Elektrotechnik/Informationstechnik-plus
  • M. Sc. Berufliche Bildung Elektrotechnik/Informationstechnik
  • B. Eng. Mechatronik-plus
  • M. Sc. Berufliche Bildung Mechatronik
  • B. Eng. Medientechnik/Wirtschaft-plus
  • M. Sc. Berufliche Bildung Medientechnik/Wirtschaft
  • B. Sc. Wirtschaftsinformatik-plus
  • M. Sc. Berufliche Bildung Informatik/Wirtschaft

Die Unterschiede dieser Bachelor-/Master-Studienprogramme zu den bisherigen Universitätsstudiengängen mit dem Ziel „Höheres Lehramt an beruflichen Schulen“ sind die kooperative Durchführung, die erhebliche Polyvalenz und der konsekutive Aufbau. Dies eröffnet den Absolventen der Bachelor-Studiengänge (nach 7 Semestern) die folgenden Wahlmöglichkeiten:

  • Master-Studium (M. Sc.) mit dem Ziel „Höheres Lehramt an beruflichen Schulen“
  • Master-Studium (M. Eng.) in der studierten Fachwissenschaft mit dem Ziel „Ingenieurtätigkeit“
  • Berufseinstieg: Ingenieurtätigkeit oder
  • Berufseinstieg: Betriebliches Bildungs- und Personalwesen.

Dadurch erhalten Studienbewerber mit Fachhochschulreife die Möglichkeit, sich in einen Studiengang für das höhere Lehramt an beruflichen Schulen direkt einzuschreiben.

Auch den Absolventen der dreisemestrigen Masterstudiengänge mit dem Ziel „Höheres Lehramt an beruflichen Schulen“ stehen wiederum mehrere Berufsperspektiven offen:

  • Einstieg in den Vorbereitungsdienst „Höheres Lehramt an beruflichen Schulen“,
  • Berufseinstieg: Betriebliches Bildungs- und Personalwesen in leitenden Positionen,
  • Berufseinstieg: Berufliche Weiterbildung in öffentlicher und privater Trägerschaft,
  • Berufseinstieg: Bildungsverwaltung, Bildungsmanagement und Bildungspolitik oder
  • Promotion in den Erziehungswissenschaften (Dr. phil./Dr. paed.).

Zu den weiteren beruflichen Perspektiven zählen – insbesondere nach der Nutzung der Option „Promotion in den Erziehungswissenschaften“ – auch Tätigkeiten in der akademischen Lehre sowie der berufspädagogischen und fachdidaktischen Forschung.