Informationen und Termine

Seminare/Termine

DVBS: TriTeam sucht Teilnehmende

„TriTeam“ ist ein Mentoring-Projekt des DVBS, bei dem etwa zehn blinde und sehbehinderte Studierende durch eine/n passgenaue/n Mentor/in begleitet werden und sich zu diversen Themen zum Studienalltag austauschen und Weichen für die berufliche Zukunft stellen können. Den Projektteilnehmer/innen entstehen keine Kosten. Bewerbungsschluss ist der 10. Januar 2019.
Ausschreibung Projekt "TriTeam"

DVBS: Vorankündigung ICC 2019

Das jährlich stattfindende "International Camp on Communication and Computers" (ICC) findet 2019 in Großbritannien statt. Ende Juli/Anfang August erwartet das britische Team ca. 60 blinde und sehbehinderte Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 16 bis 21 Jahre aus zahlreichen europäischen Ländern. Camp-Sprache ist Englisch. Auskünfte zu Teilnahmebedingungen, Bewerbungsverfahren und Ablauf des ICC erteilen die nationale Koordinatorin, Ursula Weber, (03512/31553045, u.weber(atnospam)hci-research.de) oder die Mitarbeiterin der Öffentlichkeitsarbeit des DVBS, Juliane Taubner (06421/9488813, taubner(atnospam)dvbs.de).
Homepage ICC

Stipendien und Praktika

Aktion Luftsprung vergibt fünf Stipendien

Die Aktion Luftsprung vergibt für 2017/18  fünf Stipendien für Berufsausbildung und Hochschulstudium an junge Menschen mit schwerer chronischer Erkrankung, wie zum Beispiel Mukoviszidose, entzündliche Darmerkrankungen (insbesondere Morbus Crohn), Multiple Sklerose oder Rheumatoide Arthritis. Stipendiaten werden mit monatlich bis zu 500 Euro unterstützt.
Aktion Luftsprung: Stipendium für junge Menschen mit chronischen Erkrankungen

Aus Politik und Verwaltung

Zwischenbericht zum Nationalen Aktionsplan zur UN-Behindertenrechtskonvention

Die Bundesregierung hat ihren Bericht zum aktuellen Stand der Umsetzung des Nationalen Aktionsplans NAP 2.0 vorgelegt. Über die Hälfte der Maßnahmen sei bereits erfolgreich beendet worden. Im Hochschulbereich verweist die Bundesregierung u.a. auf die Förderung der Informations- und Beratungsstelle Studium und Behinderung (BS), die Erhebung "beeinträchtigt studieren - best2" und die Erhöhung der zeitlichen Höchstfristen für Verträge mit Wissenschaftler/innen mit Behinderung oder einer schwerwiegenden chronischen Erkrankung.
Unterrichtung durch die Bundesregierung "Zwischenbericht zum Nationalen Aktionsplan zur UN-Behindertenrechtskonvention", Drucksache 19/5260 

Neuregelung beim Anspruch auf Sehhilfen

Mit Inkrafttreten des Gesetzes zur Stärkung der Heil- und Hilfsmittelversorgung (HHVG) wird die Ausnahmeregelung für einen Leistungsanspruch auf Brillengläser erweitert: Künftig erhalten auch die Versicherten, die wegen einer Kurz- oder Weitsichtigkeit Gläser mit einer Brechkraft von mindestens 6 Dioptrien oder wegen einer Hornhautverkrümmung von mindestens 4 Dioptrien benötigen, einen Anspruch auf Kostenübernahme in Höhe des vom GKV-Spitzenverband festgelegten Festbetrags bzw. des von ihrer Krankenkasse vereinbarten Vertragspreises.
DVBS: Anspruch auf Sehhilfen - Neuregelung tritt am 11. April 2017 in Kraft

Bundesregierung legt zweiten Teilhabebericht vor

Die Bundesregierung erstellt alle vier Jahre einen Bericht über die Lage von Menschen mit Beeinträchtigungen in Deutschland. Im Kapitel Hochschulbildung bereitet der aktuelle Bericht die Daten der 20. Sozialerhebung, der Datenerhebung "beeinträchtigt studieren", des 12. Studierendenserveys und der Evaluation der HRK-Empfehlung "Eine Hochschule für Alle" 2013 auf. Er benennt die Datenlücken, die es im Bereich "Teilhabe von Menschen mit Behinderungen an der Hochschulbildung" gibt.
Teilhabebericht der Bundesregierung über die Lebenslagen von Menschen mit Beeinträchtigungen 2016 

Publikationen

Zeitschrift RP Reha mit Schwerpunkt "Studieren mit Behinderung oder chronischer Erkrankung"

In der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift Recht und Praxis der Rehabilitation (RP-Reha) der Universität Halle befassen sich die Autor_innen u.a. mit dem Stand der Inklusion an deutschen Hochschulen, den rechtlichen Rahmenbedingungen und Pflichten verschiedener Rehabilitationsträger und anderer Institutionen. Interviews und praktische Beispiele geben Einblick in die Arbeit relevanter Akteure.
RP Reha: Inhalt und Editorial 

Aktualisierungen zum IBS-Handbuch "Studium und Behinderung"

Eine Anlage zum Handbuch "Studium und Behinderung" informiert über Änderungen im BAföG und dem Sozialgesetzbuch (SGB II), über Neuregelungen durch die Pflegereform und das Bundesteilhabegesetz sowie über Anpassungen bei der Gesetzlichen Krankenversicherung. Die Anlage ist in der Printfassung als Beileger enthalten.
Anlage zum Handbuch "Studium und Behinderung" - Aktualisierungen zu   Finanzierung und Krankenversicherung 

IBS Online-Bibliothek um Fachliteratur zum Thema "Studium und Behinderung" ergänzt

In der Rubrik Fachliteratur steht nun eine Liste mit aktuell 56 bibliografischen Angaben zum Thema "Studium und Behinderung" zur Verfügung. Die Liste wird regelmäßig aktualisiert.
IBS Online-Bibliothek: Fachliteratur

Sammelband "Inklusionssensible Hochschule"

Das Buch versammelt Beiträge, die sich im ersten Teil mit grundlegenden (theoretischen) Perspektiven für die Entwicklung der Hochschulen hin zu mehr Inklusionssensibilität beschäftigen. Im zweiten Teil werden konkretere Ansätze für Studium und Organisationsentwicklung vorgestellt und die Beiträge im dritten Teil machen inklusionssensible Hochschuldidaktik zum Thema.
Dannenbeck, Clemens/ Dorrance, Carmen/ Moldenhauer, Anna/ Oehme,   Andreas Oehme/ Platte, Andrea Platte (Hrsg.) (2016): Inklusionssensible Hochschule. Grundlagen, Ansätze und Konzepte für   Hochschuldidaktik und Organisationsentwicklung. Verlag Julius Klinkhardt Bad Heilbrunn 

Praktische Tipps

Autofahren mit Behinderung

Menschen mit Behinderungen müssen sich im Alltag vielen Herausforderungen stellen, um sich zurechtzufinden. Wie können sie zum Beispiel das eigene Fahrzeug umrüsten und was müssen sie beachten, wenn sie den Führerschein machen wollen?Um mobil zu bleiben, müssen einige Punkte beachtet werden. Unter dem nachfolgenden Link erfahren Menschen mit Behinderungen, welche Umrüstungsmöglichkeiten, gesetzlichen Regelungen und Förderungen es gibt.
http://www.motor-talk.de/autofahren-mit-handicap

Hör Beratungs- und Informationszentrum Stuttgart

Eine Hörbehinderung stellt für alle Betroffenen und deren Angehörige enorme Veränderungen in der Kommunikation untereinander dar. Das HörBIZ (Hör Beratungs- und Informationszentrum Stuttgart) berät rund um das Thema Hörbehinderung, Unterstützung und Information bei der Hilfsmittelauswahl, Hilfe bei der Behinderungsbewältigung usw.
Website: www.hörgeschädigte-bw.de
Bei Fragen und Beratungsbedarf: hoerbiz(atnospam)hoergeschaedigte-bw.de