Aktuelles aus der Forschungsgruppe Inklusion

Europäische Tagung zur sozialen Netzwerkanalyse

11.09.2019 - Die Forschungsgruppe Inklusion präsentierte gemeinsam mit Kolleginnen der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster aktuelle Forschungsergebnisse auf der 4th European Conference on Social Networks (EUSN) in Zürich/Schweiz. Dabei ging es um die Frage, welche Bedeutung die migrationsbedingte Schülerzusammensetzung für die soziale Partizipation von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf hat. Sebastian Röhl (PH Freiburg) und Sophie Michalke (WWU Münster) stellten dabei vergleichende Analysen zweier Forschungsprojekte im Primar- und Sekundarstufenbereich vor.

Weitere Informationen zur Tagung: https://www.eusn2019.ethz.ch/.

Vortrag zur Wirksamkeit inklusionsorientierter Fort- und Weiterbildung von Lehrkräften

02.09.2019 – Die Forschungsgruppe Inklusion war auch auf der diesjährigen European Conference on Educational Research (ECER) der European Educational Research Association (EERA) in Hamburg vertreten. Der Vortrag „How Effective are In-Service Professional Development Programs on Inclusion? A Meta-Analytic Review“ (Johanna Donath & Katja Scharenberg) im Rahmen der Emerging Researchers‘ Conference basierte auf einer Meta-Analyse von mehr als 40 wissenschaftlichen Publikationen und Überblicksarbeiten, die mittels quantitativer und qualitativer Methoden die Wirksamkeit inklusionsorientierter Fort- und Weiterbildung von Lehrkräften untersuchten. Für ihre Teilnahme an der Konferenz warb Johanna Donath ein Kongressreisestipendium ein.

Weitere Informationen zur Tagung: https://eera-ecer.de/ecer-2019-hamburg/.

Forschungsgruppe Inklusion auf der EARLI 2019 in Aachen

  

12.08.2019 - Auch in diesem Jahr ist die Forschungsgruppe Inklusion (FINK) wieder auf dem Kongress der European Association for Research on Learning and Instruction (EARLI) präsent und beteiligt sich mit mehreren Beiträgen, Symposien und Posterpräsentationen aktiv am Austausch mit anderen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Die Tagung findet vom 12. bis 16. August 2019 an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen statt und steht in diesem Jahr unter dem Tagungsthema „Thinking Tomorrow´s Education: Learning from the past, in the present and for the future”. Weitere Informationen zur Tagung: www.earli.org/EARLI2019.


Vortrag auf dem Kongress der Schweizerischen Gesellschaft für Bildungsforschung

27.06.2019 – Auf dem diesjährigen Kongress der Schweizerischen Gesellschaft für Bildungsforschung (SGBF) in Basel/Schweiz haben Jun.-Prof. Dr. Katja Scharenberg und Sebastian Röhl aktuelle Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt „Klassenkomposition und soziale Integration in inklusiven Schulklassen“ (KOMPOSIT, gefördert von der Baden-Württemberg Stiftung) präsentiert. Im Fokus ihres Beitrags stand die Frage, inwiefern sich die Zusammensetzung der Schülerschaft auf die Entstehung von Freundschaftsnetzwerken auswirkt. Der SGBF-Kongress stand unter dem Motto „Bildungsprozesse in heterogenen Kontexten“ und griff damit aktuelle Herausforderungen im Bildungssystem auf.

Weitere Informationen zur Tagung: www.sgbf2019.ch.


Kongressreisestipendium für Johanna Donath

18.04.2019 - Johanna Donath, Mitarbeiterin am Institut für Soziologie und Mitglied der Forschungsgruppe Inklusion (FINK), hat mit ihrem Beitrag „How effective are in-service professional development programs on inclusion? A meta-analytic review“ (gemeinsam mit Jun.-Prof. Dr. Katja Scharenberg) erfolgreich eine Kongressreiseförderung für die diesjährige Nachwuchstagung der European Conference on Educational Research (02.-03.09.2019, Hamburg) eingeworben. Ihr Tagungsbeitrag präsentiert Ergebnisse einer Meta-Analyse, die auf mehr als 40 quantitativ und qualitativ angelegten Studien basiert, die lehrkräftebezogene Effekte berufsbegleitender Fort- und Weiterbildung im Kontext von Inklusion im Hinblick auf Einstellungen, Selbstwirksamkeitsüberzeugungen, Kompetenzerwerb, Implementation und Wahrnehmungen inklusiver Handlungsstrategien sowie Einstellungen zu unterschiedlichen Fort- und Weiterbildungsformaten untersuchten. Das Kongressreisestipendium umfasst die Teilnahme an der Nachwuchs- und Haupttagung. Wir gratulieren ganz herzlich!


Forschungsgruppe Inklusion präsentiert auf der AERA

   07.04.2019 – Auch in diesem Jahr präsentierte die Forschungsgruppe Inklusion erneut aktuelle Forschungsergebnisse auf dem Jahreskongress der American Educational Research Association (AERA), die diesmal in Toronto/Kanada stattfand und unter dem Motto „Leveraging Education in a ‚Post-Truth‘ Era: Multimodal Narratives to Democratize Evidence” stand. Jun.-Prof. Dr. Katja Scharenberg präsentierte gemeinsam mit Saskia Opalinski (Universität Potsdam) den Beitrag "Effective teacher training for inclusive education: The importance of pre-service teachers’ beliefs about inclusion". Mit ihrem Beitrag konnten die beiden Wissenschaftlerinnen anhand aktueller Befunde aus ihrem Projekt "Diversitätssensible Hochschullehre und inklusive Überzeugungen von Lehramtsstudierenden" (DÜbeL) zeigen, dass Studierende durch den Besuch inklusionsorientierter Lehrveranstaltungen im Verlauf des Semesters positive Einstellungen zur schulischen Inklusion entwickeln können.

Weitere Informationen zur Tagung: http://www.aera19.net/


Programm und Anmeldung zur Arbeitstagung der AG Inklusionsforschung 28./29.6. an der Pädagogischen Hochschule Freiburg

Am 28. und 29. Juni 2019 wird die 3. Arbeitstagung der AG Inklusionsforschung der DGfE mit dem Titel "Inklusionforschung zwischen Normativität und Empirie - Abgrenzungen und Brückenschläge" an der Pädagogischen Hochschule Freiburg stattfinden.

Hiermit möchten wir Sie auf das Tagungsprogramm (s. aktuelles Programm unter https://yourls.ph-freiburg.de/ao Änderungen vorbehalten) aufmerksam machen, das wir aus einer erfreulich hohen Anzahl und thematischen Vielfalt von Beiträgen zusammengestellt haben.

Das aktuelle Programm und weitere Informationen zur Tagung (u.a. zur Anreise und Unterkunft) finden Sie auf der Tagungshomepage:
https://www.ph-freiburg.de/ew/tagungaginklusionsforschung2019.html

Die Anmeldung kann bis spät. zum 31.05.2019 unter folgendem Link erfolgen:
https://www.ph-freiburg.de/index.php?id=20733
Auch über die Tagungshomepage gelangen Sie zur Anmeldung.


Forschungsgruppe Inklusion präsentiert aktuelle Forschungsergebnisse auf der GEBF

25.02.2019 – Die Forschungsgruppe Inklusion präsentierte auch in diesem Jahr wieder aktuelle Forschungsergebnisse auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF) in Köln. Mit Posterbeiträgen, Einzelvorträgen und Symposiumsbeiträgen beteiligte sich die Forschungsgruppe Inklusion aktiv am Austausch mit anderen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern rund um das Tagungsthema "Lehren und Lernen in Bildungsinstitutionen".

Weitere Informationen zur Tagung: www.gebf2019.de/


Preis für herausragende Wissenschaftliche Hausarbeit

30.11.2018 - Dunja Demattio wurde mit dem Preis für die herausragende Wissenschaftliche Hausarbeit des Jahres 2018 der Fakultät für Bildungswissenschaften ausgezeichnet. Die Arbeit analysierte die Rahmenbedingungen für die Umsetzung von Inklusion im Sportunterricht und wurde von Jun.-Prof. Dr. Katja Scharenberg (Soziologie) und Sabine Kaross (Fachrichtung Sportwissenschaft und Sport) betreut.
Wir gratulieren Frau Demattio ganz herzlich!

4. Round Table Inklusion: "Sprachliche Diversität als Querschnittsthema für Professionalisierung im Kontext von Inklusion"

26.10.2018 – Der nächste Round Table Inklusion der Forschungsgruppe Inklusion (FINK) findet am Montag, den 03.12.18, 16-18 Uhr, statt (Senatssaal, KG 2, Pädagogische Hochschule Freiburg). Dieses Mal steht die Veranstaltung unter dem Motto "Sprachliche Diversität als Querschnittsthema für Professionalisierung im Kontext von Inklusion“. Sprachliche Diversität umfasst multiple Aspekte von Heterogenität, die sich sehr vielfältig in unterschiedlichen Lebensräumen abbilden können. Dabei kann sie als Ressource, aber auch als Barriere erlebt werden. Der Round Table Inklusion soll die Möglichkeit geben, die implizite Vielfalt von sprachlicher Diversität ansatzweise abzubilden und sich über den Umgang damit im Sinne der Professionalisierung im Kontext von Inklusion auszutauschen.

Weitere Informationen und Anmeldung: Jun.-Prof. Dr. Andreas Köpfer | Jun.-Prof. Dr. Katja Scharenberg


Vortrag "Professionelle Kooperation im Kontext inklusionsorientierter Schulen - Spannungsfelder und Perspektiven"

15.11.2018 – Im Rahmen der Ringvorlesung des Freiburg Advanced Center of Education (FACE) hält Jun.-Prof. Dr. Andreas Köpfer einen Vortrag zum Thema "Professionelle Kooperation im Kontext inklusionsorientierter Schulen - Spannungsfelder und Perspektiven". Der Vortrag wird diskutiert von Jutta Spranz, Lehrerin an der Albert-Schweitzer-Schule II (Werkrealschule) in Freiburg.

Weitere Informationen zur FACE-Ringvorlesung


Workshop "Bedarfe von Schulen zu Inklusion forschungsbasiert begleiten" im Rahmen des FACE-Praxisphasentags

09.10.2018 – Die „Freiburger Inklusive Schulbegleitforschung“ (FRISBI) stellt im Rahmen des Freiburg Advanced Center of Education (FACE) ein Projekt dar mit dem Ziel, Schulen, die sich auf den Weg Richtung Inklusion gemacht haben oder machen möchten und in diesem Prozess Fragen und Herausforderungen begegnen, wissenschaftlich zu begleiten. Dabei werden – ausgehend von den Bedarfen von Schulen im Bereich Inklusion und in Dialog zwischen den Schulen und der Pädagogischen Hochschule Freiburg – Fragestellungen und Herausforderungen inklusiver Schul- und Unterrichtsentwicklung im Rahmen von Abschlussarbeiten Studierender forschungsbasiert bearbeitet, gemeinsam mit den Schulen diskutiert und aus den Ergebnissen Impulse für die Schulentwicklung abgeleitet. Der Workshop gibt einen Einblick in das bereits erprobte Lehr-Forschungsprojekt und präsentiert exemplarische Fragestellungen sowie erste Ergebnisse der Mikrostudien. Daran anknüpfend werden mit den Workshopteilnehmenden Fragen und Themenfelder im Bereich Inklusion und Heterogenität identifiziert, die an der jeweiligen Schule der wissenschaftlichen Begleitung bedürfen. Der Workshop wird durchgeführt von Jun.-Prof. Dr. Andreas Köpfer und Jun.-Prof. Dr. Katja Scharenberg aus der Forschungsgruppe Inklusion (FINK).

Nachbericht zum Workshop