Veranstaltungen im WS 2007/2008 (Archiv)

Wissenschaftliche Qualifizierung an der Hochschule – Hürden und Perspektiven –

Inhalt: Der Weg zur Promotion oder Habilitation ist oft mit vielen Hürden unterschiedlichster Art verbunden. Neben inhaltlich und fachspezifisch ausgerichteten Kolloquien ist der Austausch mit Gleichgesinnten über organisatorische Probleme – sowohl struktureller als auch individueller Art – verbunden mit gezielten Unterstützungsangeboten sinnvoll. Hier knüpfen wir mit diesem Workshopangebot für Promovierende und Habilitierende unserer Hochschule an.

Zu Beginn werden wir einen kurzen Überblick zur allgemeinen Situation von Promovierenden und Habilitierenden an Hochschulen gegeben. Danach gehen wir der zentralen Frage nach der spezifischen Situation an unserer Hochschule nach und möchten gemeinsam mit den Teilnehmenden die Hürden auf dem Weg zu ihrer wissenschaftlichen Qualifizierung identifizieren.

Im weiteren überlegen wir, welche (strukturellen) Unterstützungssysteme an der Hochschule angeboten werden sollten und welche gegenseitige Unterstützung möglich wäre. Abschließend soll thematisiert werden, ob und wie eine gemeinsame Arbeit ggf. weitergehen könnte (z.B. Gesprächskreis, Kolloquium).

Zeit und Ort: Donnerstag, 17.01.2008, 18-22 Uhr, Pädagogische Werkstatt, KGV/013

Hochschuldidaktischer Gesprächskreis: Prüfen und Prüfungen

Inhalt: Hochschulprüfungen sind aus Studiuerendensicht wichtige Etappen im Studium, die eine fachliche und persönliche Herausforderungen darstellen; aus der Sicht der Lehrenden sind sie oftmals eine Schnittstelle zwischen Beurteilung und Lernförderung; die Art und Weise des Prüfens bestimmt auch die Art und Weise des Lernens im Studium. Welche Merkmale weisen gute Aufgabenstellungen in Prüfungs-zusammen­hängen auf, die z.B. selbständiges Arbeiten fördern? Was sollte eine Aufgabe vorgeben, was sollte sie offen lassen? Welcher Grad an Komplexität ist wünschenswert? Welche Prüfungsformen sind möglich, welche sind wünschenswert? Welche hochschuldidaktischen Perspektiven bieten Online-Prüfungen? Solche Fragen sind als Inhalt des Gesprächskreises vorgeschlagen.

Zeit und Ort: Erster Termin: Mo, 12. November 2007, 18 Uhr s.t., Schreibzentrum (Mensa-Zwischendeck); ca. drei weitere Termine n.V.

Kollegiale Praxisberatung – Pädagogische Professionalisierung

Inhalt: Zu diesem offenen Treff in der Pädagogischen Werkstatt sind alle diejenigen eingeladen, die sich auf der Suche nach (Teil-)Antworten befinden auf die Fragen: Wie wird Wissen zu Können und Handeln und wie können wir diesen Prozess bestmöglich unterstützen und begleiten? Oder, wie können wir auch in Zeiten zunehmenden Drucks unseren eigenen Ansprüchen an Lehre gerecht werden, auftretenden Problemen konstruktiv begegnen und uns gegenseitig darin unterstützen, unsere Ziele nicht aus den Augen zu verlieren?

Zeit und Ort: 3-4 Treffen pro Semester. Erstes Treffen: Montag, 29. Oktober 2007, 18.15 Uhr, KG V, 013 (Pädagogische Werkstatt)

Dreigliedrigkeit – Heterogenität – Selektion: Ist die deutsche Schulstruktur unfit oder die LehrerInnen? –ExpertInnengespräche und Pädagogisches Kino in der Pädagogischen Werkstatt –

Inhalt: Diese Veranstaltungsreihe (auch Teil des InViSta-Programms) während der Offenen Zeit in der Pädagogischen Werkstatt richtet sich an Studierende und Lehrende, die über berufsfeldspezifische Frage­stellungen gemeinsam laut nachdenken möchten. Die Gesprächsimpulse werden durch ExpertInnenvorträge oder Filme gegeben.

Im WS 2007/2008 beschäftigen wir uns aus aktuellem Anlass („Hauptschuldebatte“) mit Fragen des Schulsystems. Im Pädagogischen Kino sind Spiel- und Dokumentarfilme zu sehen, die dieses Thema  auf andere Weise vertiefen.

Zeit und Ort: Pädagogische Werkstatt, KG V/013, ExpertInnengespräche jeweils Dienstags zwischen 12.15 und 13.45 Uhr (außer dem Podiumsgespräch am 13.11.07), Pädagogisches Kino jeweils Dienstags ab 18.15 Uhr. Das Programm hier in der Übersicht.

Coaching: Pfiffige Seminargestaltung unter Nutzung von E-Learning-Technologien

Inhalt: Sie möchten mediengestützte Lehre „ausprobieren“? Oder ein aufwändigeres Lehrprojekt unter Einbezug digitaler Medien realisieren? Aber Ihnen fehlt die Erfahrung mit mediengestützter Lehre oder Sie können bestimmte Anforderungen nicht selbst abdecken? Dann kann dieses Angebot weiterhelfen: Ihnen wird über die Dauer eines Semesters Hilfe bei der Durchführung mediengestützter Lehre angeboten.

Möglich ist fast alles im Rahmen des Veranstaltungscoaching des m|k|z: von der Mit-Konzeption, über die Übernahme von Veranstaltungsaufgaben (z.B. Moderation eines Forums oder Wiki´s), die Ausbildung von Tutor/innen, individuelle Fortbildung, bis hin zu Hilfen bei der Veranstaltungs­evaluation.

Zeit und Ort: Dieses Angebot ist ein Abrufangebot.

Beteiligte involvieren: Moderationen in Hochschullehre und Gremienarbeit

Inhalt: Die Hochschule ist ein Ort der Meinungsvielfalt, Pluralität von Interessen und Expertise in den verschiedensten Bereichen. In diesem Kontext gewinnt die Frage zunehmend an Bedeutung, wie diese Vielfalt und Pluralität sinnvoll für die Unter­stützung von Lehr-/Lernprozessen sowie für die Weiterentwicklung einzelner Bereiche und der Hochschule insgesamt genutzt werden können. Moderationen in Lehre und Gremienarbeit stellen eine Möglichkeit hierzu dar.

Dabei ist es nicht nur wichtig, die „Werkzeuge“ für erfolgreiche Moderationen im Hochschulkontext zu kennen und einsetzen zu können, sondern entscheidend ist auch, den tieferen Stellenwert moderatorischer Arbeit zu beleuchten: Welche Ziele verfolge ich mit der Moderation? Welche veränderte Rolle nehme ich als Moderator/in ein? Welche Haltung habe ich gegenüber den Lernenden und Kolleg/innen? etc.

Zeit und Ort: Dieses Angebot ist eine Abrufveranstaltung. Bei Bedarf wenden Sie sich bitte an Frau Degenhardt, um einen Termin zu vereinbaren. Umfang und Dauer der Veranstaltung werden nach gemeinsamer Absprache festgelegt.