VERANSTALTUNGEN der HOCHSCHULDIDAKTIK

Aspekte des Lehrens und Lernens an der Hochschule (Teil 1)

Einführungsveranstaltungen für das Basiszertifikat HOCHSCHULDiDAKTIK im Kontext diversitätssensiblen Lehrens und Lernens

Seit dem Sommersemester 2016 haben Kolleg_innen und Nachwuchswissenschaft-ler_innen unserer Hochschule die Möglichkeit, im Rahmen des Basiszertifikats HOCHSCHULDiDAKTIK im Kontext diversitätssensiblen Lehrens und Lernens allgemein hochschuldidaktische Basiskompetenzen sowie spezifische Kompetenzen in den Bereichen gender- und diversitätssensibler Lehre zu erwerben. Alle Angebote des Programms sind so ausgerichtet, dass Aspekte gender- und diversitätssensibler Lehre als integrativer Bestandteil enthalten sind.
In dieser Einführungsveranstaltung erhalten die Teilnehmer_innen zunächst einen allgemeinen Überblick über die Einbettung des Lehrens und Lernens an Hochschulen. Weiterhin werden die Teilnehmer_innen in die Inhalte und Struktur des Zertifikatprogramms eingeführt. Auf der Basis ihrer eigenen (Lehr-)Erfahrungen sowie theoretischer Impulse setzen sie sich dann im Austausch miteinander mit ihrer Rolle, ihren Vorstellungen und Aufgaben sowie Handlungs- und Gestaltungsmöglichkeiten als Lehrende auseinander.
Die voraussichtlich heterogene Gruppenzusammensetzung der Teilnehmer_innen, u.a. in Bezug auf ihre Fächer und Fachbereiche, Vorwissen und Vorerfahrungen, wird dabei zielgerichtet genutzt, um gender- und diversitätssensible Aspekte des Lehrens und Lernens explizit mit einzubeziehen.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie unter   
www.ph-freiburg.de/basiszertifikat_HD

Zielgruppe
Nachwuchswissenschaftler_innen und Kolleg_innen sowie sonstige Interessierte

Zeit und Ort

Freitag, 13.10.2017, 9:30-13 h, KG 2, Raum -117 (UG)


Teilnehmer_innenzahl
Max. 10 Personen, Anmeldung ist erforderlich.

Anbietende Einrichtungen und Kontakt
Hochschuldidaktik (ZWH), Marion Degenhardt (degenhardt@ph-freiburg.de)
Stabsstelle Gleichstellung, akademische PE und Familienförderung, Doris Schreck
(doris.schreck@ph-freiburg.de)


Die Veranstaltungen sind Teil des Basiszertifikats HOCHSCHULDiDAKTIK im Kontext diversitätssensiblen Lehrens und Lernens

 

 

Lehrveranstaltungen gender- und diversitätsbewusst planen und durchführen, Teil 2

Dies ist eine Vertiefung bzw. Fortsetzung der gleichnamigen Veranstaltung (Teil 1) aus dem letzten Semester und kann daher nur von Personen besucht werden, die entweder im letzten Semester an Teil 1 teilgenommen haben oder die bereits über entsprechende Kompetenzen verfügen.
In dieser Veranstaltung geht es darum, Möglichkeiten zur Realisierung eines konstruktiven Umgangs mit Gender und Diversity im Lehr- und Lernsetting an der (Hoch-) Schule zu konkretisieren und gemeinsam mit den Teilnehmer_innen deren Bedeutung für den eigenen Arbeitskontext zu erarbeiten.


Zielgruppe
Nachwuchswissenschaftler_innen und Kolleg_innen, die im letzten Semester bereits Teil 1 besucht haben sowie sonstige Interessierte, die über entsprechende Kompetenzen verfügen


Zeit und Ort
Freitag, 20.10.2017, 9-12:30 h, KG 2, Raum -117

Teilnehmer_innenzahl
Max. 10-12 Personen, Anmeldung ist erforderlich.

Anbietende Einrichtungen und Kontakt
Hochschuldidaktik, Marion Degenhardt
Stabsstelle Gleichstellung, akademische PE und Familienförderung, Doris Schreck, Yvonne Baum / Kontakt: basiszertifikat.hochschuldidaktik@ph-freiburg.de



Die Veranstaltung ist Teil des Basiszertifikats HOCHSCHULDiDAKTIK im Kontext diversitätssensiblen Lehrens und Lernens. Sollten sich mehr als 12 Personen für diese Veranstaltung anmelden, haben diejenigen, die sich bereits in dem Programm befinden Vorrang.

 

 

Aspekte des Lehrens und Lernens an der Hochschule (Teil 2)

Einführungsveranstaltung für das Basiszertifikat HOCHSCHULDiDAKTIK im Kontext diversitätssensiblen Lehrens und Lernens

Dies ist eine Vertiefung bzw. Fortsetzung der gleichnamigen Veranstaltung (Teil 1) vom 13.10.2017 (s.o.) und kann nur von Personen besucht werden, die in diesem Semester oder in einem der vergangenen Semester an Teil 1 teilgenommen haben.
Auf der Basis ihrer eigenen (Lehr-)Erfahrungen sowie theoretischer Impulse knüpfen die Teilnehmer_innen an ihre Zielsetzungen aus Teil 1 an und setzen sich auf der Basis ihrer bisherigen Lehrerfahrungen vertiefend im Austausch miteinander mit ihrer Rolle, ihren Vorstellungen und Aufgaben sowie Handlungs- und Gestaltungsmöglichkeiten als Lehrende auseinander.
Die voraussichtlich heterogene Gruppenzusammensetzung der Teilnehmer_innen, u.a. in Bezug auf ihre Fächer und Fachbereiche, Vorwissen und Vorerfahrungen, wird dabei zielgerichtet genutzt, um gender- und diversitätssensible Aspekte des Lehrens und Lernens explizit mit einzubeziehen.
Weitere Informationen zum Programm finden Sie unter    
www.ph-freiburg.de/basiszertifikat_HD


Zielgruppe
Nachwuchswissenschaftler_innen und Kolleg_innen, die Teil 1 dieser Veranstaltung bereits besucht haben

Zeit und Ort
Freitag, 10.11.2017, 9:30-13 h, KG 2, Raum 207

Teilnehmer_innenzahl
Max. 10-12 Personen, Anmeldung ist erforderlich.

Anbietende Einrichtungen und Kontakt
Hochschuldidaktik, Marion Degenhardt
Stabsstelle Gleichstellung, akademische PE und Familienförderung, Doris Schreck, Yvonne Baum / Kontakt: basiszertifikat.hochschuldidaktik@ph-freiburg.de


Die Veranstaltung ist Teil des Basiszertifikats HOCHSCHULDiDAKTIK im Kontext diversitätssensiblen Lehrens und Lernens

 

 

Kollegiale Praxisberatung – Pädagogische Professionalisierung

Zu diesem offenen Treff in der Pädagogischen Werkstatt sind alle diejenigen eingeladen, die sich auf der Suche nach (Teil-)Antworten befinden auf die Fragen: Wie wird Wissen zu Können sowie Handeln und wie können wir diesen Prozess bestmöglich unterstützen und begleiten? Oder: wie können wir auch in Zeiten zunehmenden Drucks unseren eigenen Ansprüchen an Lehre gerecht werden, auftretenden Problemen konstruktiv begegnen und uns gegenseitig darin unterstützen, unsere Ziele nicht aus den Augen zu verlieren?


Ziele
Wir werden diese Fragen sicher auch in diesem Semester nicht abschließend beantworten können, aber wir können
-    unsere eigene pädagogische Praxis und Rolle an der Hochschule im Schutz einer vertrauten (durch diese Arbeit vertraut werdenden) Gruppe gemeinsam reflektieren und
-    uns für das Sommersemester individuelle Ziele setzen und – unterstützt durch die anderen Gruppenmitglieder – unseren jeweiligen Weg durch das Semester anschauen und ggf. verändern.

Zielgruppe
Lehrende

Zeit und Ort
3-4 Treffen pro Semester. Auftakttermin: Montag, 23.10.2017, 16-18 h,
Pädagogische Werkstatt

Teilnehmer_innenzahl
Dieser offene Treff ist auf max. 10 Personen begrenzt.     
Anmeldung zum Auftakttermin ist für neue Teilnehmer_innen erforderlich.

Anbietende Einrichtungen und Kontakt
Pädagogische Werkstatt (ZWH), Jutta Heppekausen (heppekausen@ph-freiburg.de)
Hochschuldidaktik (ZWH), Marion Degenhardt (degenhardt(atnospam)ph-freiburg.de)

 

 

Feedback in Lehr-/Lernprozessen

In dieser Veranstaltung geht es sowohl um Feedback, das Lehrende an Studierende geben, Feedback von Studierenden an Studierende sowie studentisches Feedback an Lehrende. Dazu erhalten die Teilnehmer_innen einen Überblick über verschiedene Feedbackverfahren mit Bezug zu den jeweils unterschiedlichen Zielsetzungen. Weiterhin lernen die Teilnehmer_innen sowohl Feedbackregeln als auch Möglichkeiten kennen, diese bei den Studierenden einzuführen bzw. gemeinsam mit diesen zu entwickeln.


Zielgruppe
Nachwuchswissenschaftler_innen und interessierte Kolleg_innen


Zeit und Ort
Freitag, 19.01.2018, 9:30-13 h, KG 2, Raum 217


Teilnehmer_innenzahl
Max. 10-12 Personen, Anmeldung ist erforderlich.


Referentin
Eva-Maria Schumacher
constructif – Institut für Konstruktives Arbeiten Leben Lernen


Anbietende Einrichtungen und Kontakt
Hochschuldidaktik, Marion Degenhardt
Stabsstelle Gleichstellung, akademische PE und Familienförderung, Doris Schreck Kontakt: Basiszertifikat.hochschuldidaktik@ph-freiburg.de



Die Veranstaltung ist Teil des Basiszertifikats HOCHSCHULDiDAKTIK im Kontext diversitätssensiblen Lehrens und Lernens. Sollten sich mehr als 12 Personen für diese Veranstaltung anmelden, haben diejenigen, die sich bereits in dem Programm befinden Vorrang.
Weitere Informationen zum Programm finden Sie unter
www.ph-freiburg.de/basiszertifikat_HD

E-Portfolios in der Lehre

Bei diesem gemeinsamen Workshopangebot mit der Servicestelle E-Learning, Re-chenzentrum der Universität Freiburg, stehen die konzeptionelle und didaktische Ein-bindung studentischer E-Portfolioarbeit in die Lehre im Zentrum. Neben der Klärung von Fragen – z.B. was genau unter einem (E-)Portfolio zu verstehen ist, welche unter-schiedlichen Varianten und Einsatzszenarien vorstellbar sind und welche Vorausset-zungen damit jeweils verbunden sind – erhalten die Teilnehmer_innen eine praktische Einführung in die Erstellung von E-Portfolios auf der Lernplattform ILIAS sowie die Möglichkeit, an eigenen Konzepten für den Einsatz von E-Portfolios in ihrer Lehre zu arbeiten.
Weitere Informationen finden Sie im Netz unter
www.rz.uni-freiburg.de/services/elearning/e-quali/basics/ws_portfolio

Zielgruppe
Nachwuchswissenschaftler_innen und Kolleg_innen sowie sonstige Interessierte

Zeit und Ort
Freitag, 26.01.2018, 9-17 h, Rechenzentrum der Universität Freiburg, Raum 112


Teilnehmer_innenzahl
Max. 6 Personen (seitens der PH), Anmeldung bis zum 30.12.2016. ist erforderlich.

Anbietende Einrichtungen und Kontakt
Hochschuldidaktik (ZWH), Marion Degenhardt (degenhardt@ph-freiburg.de)
Medienkompetenzzentrum (m|k|z), Denis Strassner (strassner@ph-freiburg.de)
Servicestelle E-Learning, Rechenzentrum der Universität Freiburg

 

Die Veranstaltung ist anrechnungsfähig für das Basiszertifikat HOCHSCHULDiDAKTIK im Kontext diversitätssensiblen Lehrens und Lernens. Bei Fragen bzgl. der Anerkennung wenden Sie sich bitte an Marion Degenhardt.

 

 

Kompetenzorientiertes Prüfen

In dieser Veranstaltung geht es zunächst darum, ein begriffliches Verständnis aufzubauen, was unter kompetenzorientiertem Prüfen zu verstehen ist und welche Rahmenbedingungen dafür erforderlich sind.
Auf dieser Basis erfolgt anschließend ein Überblick über verschiedene kompetenzorientierte Prüfungsformen, die mit den Teilnehmer_innen kritisch beleuchtet und aus der Perspektive unterschiedlicher Zielsetzungen analysiert werden.


Zielgruppe
Nachwuchswissenschaftler_innen und interessierte Kolleg_innen


Zeit und Ort
Freitag, 02.02.2018, 9:30-13 h, KG 2, Raum 207


Teilnehmer_innenzahl
Max. 10-12 Personen, Anmeldung ist erforderlich.


Referentin
Dr. Bettina Jansen-Schulz
TransferConsult, Lübeck


Anbietende Einrichtungen und Kontakt
Hochschuldidaktik, Marion Degenhardt
Stabsstelle Gleichstellung, akademische PE und Familienförderung, Doris Schreck Kontakt: basiszertifikat.hochschuldidaktik@ph-freiburg.de



Die Veranstaltung ist Teil des Basiszertifikats HOCHSCHULDiDAKTIK im Kontext diversitätssensiblen Lehrens und Lernens. Sollten sich mehr als 12 Personen für diese Veranstaltung anmelden, haben diejenigen, die sich bereits in dem Programm befinden Vorrang.
Weitere Informationen zum Programm finden Sie unter
www.ph-freiburg.de/basiszertifikat_HD

„Integration“ – was bedeutet das? Werte in pädagogischen Praxen

Wie stehen wir zur gegenseitigen Anerkennung von Werten, Lebensweisen, Bildungsvorstellungen, Rechts- und Staatsauffassungen, Gleichberechtigung von Sprachen und Kulturen? Wer bestimmt über Werte, Normen, Moralvorstellungen und Lebensweisen? Werden sie ausgehandelt bzw. machtwirksam durchgesetzt? Welche Funktion haben die in päd. Alltagspraxis gelebten Werte für diese Machtverhältnisse und ihre Reproduktion bzw. Veränderung? Und nicht zuletzt: Was bedeutet dies jeweils für die Entwicklung von Identitäten, für das Selbstbewusstsein der Einzelnen, für Emanzipation, für die Entfaltung von Fähigkeiten, Gestaltungsmacht, für Arbeits- und Lebensfreude auch in pädagogischen Kontexten?
Mit diesen und ähnlichen Fragen führen wir in der Pädagogischen Werkstatt im Wintersemester 2017/2018 die Auseinandersetzung mit Werten in der pädagogischen Praxis fort. Aktuell wird nicht selten auf schon vergessen geglaubte pädagogische Konzepte und Menschen- und Gesellschaftsbilder aus älteren Zeiten zurückgegriffen. Insbesondere Konzepte von Integration im Sinne von Anpassung als Voraussetzung von Teilhabe – also Herstellung von Gleichheit durch Anpassung – werden aus Gewohnheit wirksam. Dem gegenüber stehen dominanz-kritische Konzepte, z.B. Inklusion in der Zusammenarbeit mit körperlich und geistig eingeschränkten Kindern und Jugendlichen oder auch im Bereich Migrationspädagogik.
Wir möchten dazu einladen, uns selbst zu Veränderungen von Pädagogik und ihren institutionellen Strukturen herauszufordern. Forderungen wie gleiche Rechte, Wahlrecht, Teilhabe an Schulgestaltung, Sprachenvielfalt auch in päd. Einrichtungen, Personalpolitik zur Schulpopulation sollen dabei einbezogen werden.
Wir laden alle Interessieren ein, an Beispielen aus Spielfilmen, in Expertin_nen­gesprächen, durch Darbietungen aus Kunst und Theater diesen Wertediskurs mit uns gemeinsam kritisch und lustvoll in Bewegung zu setzen. Wir freuen uns auf Euer und Ihr Kommen!

Zielgruppe
Studierende und Lehrende an Hochschule und Schule

Teilnehmerin_nenzahl
unbegrenzt

Anbietende Einrichtung und Ansprechpartnerin
Pädagogische Werkstatt, Jutta Heppekausen (heppekausen@ph-freiburg.de)

Alle Veranstaltungen sind als Teil des InViSta-Programms anerkannt.
Die Filmveranstaltungen sind nur für Hochschulangehörige. Im Anschluss an alle Vorführungen findet ein moderiertes Gespräch unter dem Fokus des diesjährigen Themenschwerpunktes zu den Filmen statt.
Anmeldungen sind nur für den Winterworkshop notwendig. Ansonsten für weitere Infos und Rückfragen: paedwerk@ph-freiburg.de /
www.ph-freiburg.de/paedagogische-werkstatt

Moderationen in Hochschullehre und Gremienarbeit

Diese Veranstaltung ist ein Abrufangebot.

Lehrevaluationen ... und was dann?

Diese Veranstaltung ist ein Abrufangebot.