Seminare mit Lerntagebüchern

Rahmenbedingungen

    Inhaltlich-fachliche Ziele

  • Vertiefung von kognitions- und lernpsychologischem Wissen
  • Konkrete Verankerung dieses Wissens in eigenen Lernerfahrungen
  • Kompetenz zur Gestaltung von Lernsituationen, die verschiedene Arten von Lernprozessen initiieren

    Bedürfnisse der Studierenden

  • Vorbereitung auf den Prüfungsschwerpunkt
  • Vertieftes Wissen zur Verknüpfung von Theorie und Praxis

    Äußere Bedingungen der Lehrsituation

  • Angemessene Teilnehmerzahl (ca. 30 Studierende)
  • Direkte Kommunikation/Diskussion und Partner-/Gruppenarbeit in Seminarraum möglich

Veranstaltungskonzeption

  • Gestaltung der Seminarstunden durch den Dozenten: ca. 20 Min. theoretische Einführung; danach Übungen, Vertiefungen, Diskussion, Gruppenarbeiten zum Thema
  • Studierende schreiben wöchentlich ein Lerntagebuch, in dem sie die gelernten Inhalte reflektieren und verknüpfen und den eigenen Lernprozess reflektieren (siehe Papiere zur Unterstützung von Lehre und Studium (PULS) Nr. 5: Seminararbeit mit Lerntagebüchern)
  • Bildung von Lernpartnerschaften, in denen sich die Studierenden gegenseitig schriftlich Rückmeldung zu den aktuellen Lerntagebuch-Abschnitten geben

Evaluation durch die Studierenden (Auszüge)

Mittelwerte der Ratings: 1 = sehr schlecht; 7 = sehr gut)

  • Sommersem. 02:        Dozent insgesamt: 6,3    Seminar insgesamt: 6,0
  • Wintersem. 02/03:     Dozent insgesamt: 6,4    Seminar insgesamt: 5,9
  • Wintersem. 03/04:     Dozent insgesamt: 6,2    Seminar insgesamt: 5,8
  • Wintersem. 04/05:     Dozent insgesamt: 6,4    Seminar insgesamt: 6,1
  • Sommersem. 05:        Dozent insgesamt: 6,5    Seminar insgesamt: 6,2