Lehrpreis 2016/2017

In diesem Jahr wurden die folgenden drei Lehrprojekte mit dem Lehrpreis ausgezeichnet:

Lehrprojekt: Fachdidaktische Vernetzung

Ausgangspunkt für die Konzeption dieser Veranstaltung bildeten die Klagen von Studierenden darüber, dass im Studium die Nähe zur Praxis fehle. Gerade in Praxisphasen erleben sie eine noch größere Kluft zwischen dem, was sie in der akademischen Ausbildung zu bewältigen haben und dem, dass sie „endlich“ einmal im Klassenzimmer stehen durften und etwas ganz Konkretes für ihren späteren Beruf erlernen (vgl. Hascher 2006, 2011; Gröschner et al. 2015). Eine Integration des im Studium erworbenen theoretischen Wissens in das praktische Handeln droht an dieser Stelle zu scheitern – eine professionelle Unterstützung bei der Integration von Theorie und Praxis wie auch von fachdidaktischen und bildungswissenschaftlichen Inhalten ist daher von essentieller Bedeutung.

Hier finden Sie eine detaillierte Beschreibung dieses Lehrprojekts.

Projektleiter

LarsHolzäpfel Prof. Dr. Lars Holzäpfel
Adresse: KG 4, 306
Tel.: +49 761 682-690
GeraldWittmann Prof. Dr. Gerald Wittmann
Adresse: KG 4, 310
Tel.: +49 761 682-526
Fax: +49 761 682-525

 

 

 

Lehrprojekt: Inklusionspädagogische Lehre in den Bildungswissenschaften Vorstellung eines Seminarkonzepts mit integrierter Exkursion

Inklusion ist aktuell eine der großen Herausforderungen in der Berufstätigkeit von (angehenden) Lehrkräften. Die erforderlichen
Kompetenzen können jedoch nicht durch reinen Wissenserwerb aufgebaut werden, sondern bedürfen einer fallbezogenen Bearbeitung von Wissen und eigenen Erfahrungen. Das Seminarkonzept bietet durch die eingebettete Exkursion die Möglichkeit in einem Gesamtreflexionsprozess Gelerntes und Erlebtes zu verknüpfen. Damit stellt es einen Baustein der Entwicklung einer ‚inklusiven Professionalität‘ dar.

Projektleiterin

SaskiaOpalinski Saskia Opalinski, M.A.
Adresse: KG 5, Raum 215
Tel.: +49 761 682-634

 

 

 

Lehrprojekt: Patenschaftsprogramm SALAM (Spielen – Austauschen – Lernen – Achtsam – Miteinander)

Im Patenschaftsprogramm  SALAM:  Spielen  –  Austauschen  –  Lernen  –  achtsam  – miteinander übernehmen Studierende eine Patenschaft für ein  Grundschulkind. Der Name ist Programm: Das Tandem  trifft sich wöchentlich für einen Nachmittag  (2-3 Stunden) und gestaltet gemeinsam die Freizeit. Die Kinder  haben einen Migrationshintergrund, eine Fluchtgeschichte oder einen anderen Grund, um in ihrer speziellen Situation unterstützt zu werden. In der Patenschaft bauen die Studierenden eine vertrauensvolle Beziehung zum Kind auf, erkunden mit ihm die nähere und weitere Umgebung und eröffnen ihm damit informelle Lernchancen.

Hier finden Sie Informationen über das Projekt

Projektleiterin

HildegardWenzler-Cremer Dr. Hildegard Wenzler-Cremer
Adresse:
Institut für Psychologie
Pädagogische Hochschule Freiburg
Kunzenweg 21
79117 Freiburg