HINTERGRUND

Anknüpfend an den Tag der Lehre bildete sich im Mai 2005 auf Initiative des damaligen Prorektors für Studienangelegenheiten, Prof. Dr. Udo Ritterbach, die Arbeitsgruppe „Lehrpreis Pädagogische Hochschule Freiburg“. Neben dem Prorektor für Studienangelegenheiten bestand diese Gruppe aus den Studiendekanen/der Studiendekanin der Fakultäten, Vertreter/innen der Studienkommissionen und des AStA sowie der Hochschuldidaktik. Zielsetzung war, durch die Vergabe eines Lehrpreises einen Impuls zur kontinuierlichen Verbesserung der Lehre zu setzen sowie eine Möglichkeit zu schaffen, gelungene Projekte und Konzepte in der Hochschulöffentlichkeit bekannt zu machen.

Im Juni 2005 erhielten alle Lehrenden der Hochschule erstmals die Gelegenheit, am internen Wettbewerb um den Lehrpreis teilzunehmen. Vorschlagsberechtigt waren die direkt Beteiligten des Lehr-/Lerngeschehens, also die Lehrenden selber oder die Studierenden.
 
Um eine möglichst gerechte Bewertung und Auswahl der eingereichten Konzepte und Projekte zu gewährleisten, entwickelte die Arbeitsgruppe, die gleichzeitig das Auswahlgremium bildete, eine detaillierte Zusammenstellung verschiedener Facetten erfolgreicher Lehre. Diese war und ist aber nicht als Checkliste zu verstehen, sondern soll vielmehr einen Orientierungsrahmen bieten, der noch durch weitere Aspekte der Lehrenden und/oder Studierenden ergänzt werden kann. Auf diese Weise sind Lehrende und Studierende aufgefordert, eine daran orientierte begründete Auswahl zu treffen, die geeignet ist, die besondere Leistung ihres Konzepts oder Projekts sichtbar zu machen. Ein solches Vorgehen macht zwar die anschließende Auswahl nicht unbedingt leichter, ermöglicht aber, der Vielfalt innovativer Konzepte an der Hochschule gerecht zu werden und gleichzeitig eine alternative Form der „Leistungsmessung“ zu praktizieren, bei der die Bewerber/innen gefordert sind, das Spezifische und den besonderen Wert ihres Konzepts oder Projekts kriteriengeleitet herauszuarbeiten.

Inzwischen ist der Senatsausschuss „Qualität und Fortentwicklung der Lehre“ für das Auswahlverfahren zum internen Lehrpreis verantwortlich.