Der anwendungsbezogene Masterstudiengang Deutsch als Zweit-/Fremdsprache befähigt Studierende, nicht nur selbst im Bereich fundiert zu unterrichten, sondern auch Lehrkräfte zu beraten und anzuleiten, Projekte zu konzipieren sowie Bildungsprozesse umfassend zu begleiten und ihre Qualität zu sichern. Die Studierenden vertiefen Kenntnisse im Bereich der Sprachwissenschaften, der inter- und transkultuzrellen Kommunikation, der Kultur- und Medienwissenschaft, des Zweit- und Fremdspracherwerbs, der Migration und Integration sowie der Kulturvermittlung. Ab dem ersten Studienjahr erlernen die Studierenden eine Kontrastsprache, um eigene Sprachlernerfahrungen in das Studium einzubringen und diese mit den Modulinhalten verknüpfen zu können. Die Studierenden führen außerdem eine individuelle Lernbetreuung für eine/n DaZ-Lerner/in oder ein Sprachlerntandem durch. Die zahlreichen und vielfältigen Partnerschaften der PH Freiburg (z. B. mit Kolumbien, Russland, Polen, Norwegen, Japan), eine Mischung aus in- und ausländischen Studierenden und mindestens ein (fakultatives) Auslandssemester ermöglichen den Studierenden auch reichhaltige internationale Erfahrungen. Die Absolventinnen und Absolventen arbeiten u.a. im Bereich von Moderations- und Beratungstätigkeiten für interkulturelle Kommunikation, in der Aus- und Weiterbildung von Fachkräften sowie in der Kulturpädagogik und politischen Bildung. Viele nehmen auch Unterrichtstätigkeiten und deren Koordination wahr, sind in der Forschung oder in der Erstellung von DaF-/DaZ-Lehrmaterialien tätig.

Hier gelangen Sie zur Homepage des Studiengangs.