Informationen zum Hochschulzertifikat "Diagnostik und Intervention bei Lern-, Verhaltens- und Entwicklungsstörungen in pädagogischen Arbeitsfeldern"

  • Informationsveranstaltung zum Hochschulzertifikat: Jeweils Donnerstags in der Beratungswoche von 14:00 s.t. - 15.30 s.t. im KG IV 222.
  • Weitere Informationen jeweils in der ersten und letzten Einheit jedes Semesters in den entsprechenden für das Hochschulzertifikat ausgewiesenen Veranstaltungen (s. VLVZ).

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass in den Sprechstunden und per E-Mail keine zusätzliche Beratung zum Hochschulzertifikat gegeben werden kann. Herzlichen Dank für Ihr Verständnis!

  • Adressen für Praktikaplätze erhalten sie bei Frau Pace KG IV, 214, Mo., Mi., Do. 12-16, Di. 12-15.30 Uhr oder hier: Adressenliste.
  • Praktikumsbetreuung bei Frau Prof. Dr. Schleider: nur nach Voranmeldung Di. 16 - 18 u.n.V. im KG IV Raum 204c.

Eine Einschreibung oder Anmeldung zur Teilnahme an diesem Studienangebot ist nicht erforderlich. Der Kontakt zu den KollegInnen der Abteilung für Beratung, Klinische und Gesundheitspsychologie erfolgt jeweils in den entsprechenden für das Hochschulzertifikat ausgewiesenen Veranstaltungen (s. VLVZ) sowie in der entsprechenden Informationsveranstaltung in der Beratungswoche.

Bitte beachten Sie folgende Schritte bei der Erstellung des Zertifikatsausdrucks:

  1. Schritt: Die Studierenden, die alle Elemente des Zertifikats erarbeitet haben, schreiben an Frau Pace; Frau Pace verschickt das Formular an die Studierenden.
  2. Schritt: Die Studierenden füllen das Formular vollständig sowie inhaltlich und formal korrekt aus und schicken die Datei anschließend mit folgendem Dateinamen: "Zeritifkat-Nachname.doc" an Frau Schleider (Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben z.B. Seminartitel, Hausarbeitstitel, Praktikumsstelle). 
  3. Schritt: Frau Schleider prüft die Unterlagen und meldet Korrekturbedarf an die Studierenden zurück.
  4. Schritt: Die Studierenden legendie korrigierte Fassung und die zugehörigen Scheine bei Frau Pace vor.
  5. Schritt: Frau Pace druckt das Zertifikat aus, Frau Prof. Dr. Schleider unterschreibt.
  6. Schritt: Die Studierenden holen das Zertifikat bei Frau Pace ab.
  7. Schritt: Die Studierenden legen das Zertifikat dem Prorektor für Studienangelegeneheiten Prof. Dr. Huneke zur Unterschrift vor.

Hochschulzertifikat

Diagnostik und Intervention bei Lern-, Verhaltens- und Entwicklungsstörungen in pädagogischen Arbeitsfeldern

Ein Angebot der Abteilung Beratung / Klinische Psychologie

  • für Diplomstudierende sowie BA/MA Studierende

  • für Lehramtstudierende

Theoretische Grundlagen

Die inhaltliche Konzeption basiert im wesentlichen auf Theorien und Methoden der Verhaltensmodifikation. Diese gründet auf den wissenschaftlich fundierten Erkenntnissen zum menschlichen Lernen und gilt hinsichtlich seiner Effektivität als empirisch gesichert.

Zielsetzung

Ziel des Hochschulzertifikates ist es, eine zusätzliche Qualifikation der Studierenden für die pädagogische Praxis mit entwicklungs-, lern- und verhaltensauffälligen Kindern, Jugendlichen und deren Familien anzubieten. Zudem wird eine fachliche Grundlage für die spätere Qualifikation zum/zur Kinder- und Jugendpsychotherapeuten/in gelegt.

 

 

Adressierte Zielgruppen und Institutionen

  • Kinder und Jugendliche mit Lern-, Verhaltens- und Entwicklungsstörungen jeder Altersstufe
  • Erziehende (z.B. ErzieherInnen)
  • Rahmensysteme (z.B. Familien, Heime und Schulen)
  • Stationäre und teilstationäre Einrichtungen (z.B. Tageskliniken)
  • Ambulante Beratungsstellen und Krisendienste
  • Kindergärten, Jugendämter
  • Schulsozialpädagogik

Spezifische Lehrinhalte

Der Erwerb theoretischer Kenntnisse und praktischer Fertigkeiten erfolgt innerhalb von mindesten drei Seminaren. Diese Kenntnisse und Fertigkeiten werden im Rahmen eines freiwilligen Praktikums vertieft.

  • Veranstaltung 1:

    • Intervention und Beratung bei Lern- und Verhaltens- und Entwicklungsstörungen im Kindes- und Jugendalter

  • Veranstaltung 2:

    • Grundlagen und Standardmethoden der Verhaltenstherapie für Fragestelungen in Erziehung und Unterricht

  • Veranstaltung 3:

    • Vertiefende Interventionsmethodik für

    a) die pädagogische Arbeit mit Eltern/Familien oder Erziehenden/Lehrkräften oder
    b) die pädagogische Arbeit mit Gruppen
  • Praktikum:

    • zweimonatiges Vollzeitpraktikum oder
    • Praktikum in Teilzeitform (d.h. mind. 40 Arbeitstage oder 320 Stunden) oder

  • Vorbereitung, Durchführung und Auswertung eines einschlägigen Praxisprojektes beispielsweise im Rahmen einer wissenschaftlichen Haus- oder Diplomarbeit

Das Lehrangebot zum Hochschulzertifikat finden sie im jeweiligen VLVZ.

Anforderungen und Kriterien zum Erwerb des Zertifikats

  1. Regelmäßige und aktive Teilnahme an mindestens drei Lehrveranstaltungen aus dem Bereich "Beratung, Klinische und Gesundheitspsychologie"; die aktive Teilnahme bezieht sich auf die Erstellung eines Referates und die aktive Mitarbeit bei entsprechenden Übungen
  2. Der Nachweis über den Erwerb der theoretischen Kenntnisse erfolgt über eine schriftliche Hausarbeit (ca. 25 Seiten, nach Absprache) und ein mündliches Abschlusskolloquium von 30 Minuten.
  3. Der Nachweis über die Einübung der theoretischen Kenntnisse und praktischen Fähigkeiten erfolgt über die Absolvierung (a) eines zweimonatigen Voll- oder (b) Teilzeitpraktikums an einer einschlägigen Praktikumstelle durch Praktikumzeugnis (inkl. Praktikumbericht, ca. 10 Seiten) über mindestens 320 Stunden.
  4. Vorbereitung, Durchführung und Auswertung eines einschlägigen Projektes beispielsweise im Rahmen der BA-/MA-Arbeit oder einer wiss. Hausarbeit. Aktuelle Themen finden sie unter auf der Homepage unter "Qualifikationsarbeiten"

Kontakt

Prof.in Dr. K. Schleider (Dipl.-Psych., Sonderpäd.)
Psychologische Psychotherapeutin
Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Supervisorin (BDP)

Pädagogische Hochschule Freiburg
Kunzenweg 21, 79117 Freiburg

E-Mail: k.schleider(atnospam)ph-freiburg.de

Bitte beachten: Informationen zum Hochschulzertifikat in den entsprechenden Informationsveranstaltungen in der Beratungswoche (s. Aushänge) sowie in den Lehrveranstaltungen von Prof. Dr. Schleider. In den Sprechstunden und per E-Mail kann dazu leider nicht informiert werden.