Aktuelles

WS 2018/19: Vorlesung "Einführung in die Geschichtsdidaktik" wurde verlegt

Die o.g. Vorlesung findet jetzt am Montag, 12-14 Uhr in KA 102 statt.

Personalia

Frau AOR Dr. Barbara Hanke nimmt im WS 2018/19 eine Gastprofessur an der Universität Wien wahr.

Vertreten wird ihre Stelle währenddessen durch Frau Dr. Anabelle Thurn (mit einem Schwerpunkt in der Alten Geschichte).

Ebenfalls neu eingestellt wurde Frau Dr. Miriam Sénécheau (mit Schwerpunkten in Ur- und Frühgeschichte sowie Geschichtskultur) als Akademische Rätin.

kommende Gastvorträge im Rahmen des "Freiburger Geschichtsdidaktischen Kolloquiums"

15.01.2019: Prof. Dr. Bärbel Kuhn (Univ. Siegen): "Gender in Wissenschaft und Unterricht"

24.01.2019: Prof. Dr. Bea Lundt (HU Berlin): "Europa im Spiegel afrikanischer Studierender und Hochschullehrer. Empirische Forschungen in Westafrika".

Nähere Informationen werden rechtzeitig bekannt gegeben.

vgl. auch "Freiburger Geschichtsdidaktisches Kolloquium"

4.-6.10.2018: Tagung zum Thema "Das Gedächtnis der Stadt. Neue Forschungen zur Chronik des Konstanzer Konzils und ihrer Überlieferung"

Vom 4.-6. Oktober 2018 findet eine von Thomas Martin Buck und Sabine Strupp durchgeführte Tagung zum Thema "Das Gedächtnis der Stadt. Neue Forschungen zur Chronik des Konstanzer Konzils und ihrer Überlieferung" an der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel statt. Es handelt sich um eine von der DFG geförderte Abschluss-Tagung des von Thomas Martin Buck geleiteten Forschungsprojekts "Digitale Edition der Konstanzer Konzilschronik Ulrich Richentals" (siehe auch: www.hsozkult.de/event/id/termine-36959).

10.-18.11.2018: Exkursion: "Die Mitte Europas liegt ostwärts" - Europäische Werkstatt Kreisau: Deutsch-Polnische Studien- und Begegnungswoche in Kreisau und Breslau

Exkursion nach Kreisau und Breslau (mit Prof. Dr. Felix Hinz und Prof. Dr. Olivier Mentz)

Dieses Vorhaben ist die zehnte Begegnung mit Breslauer Studierenden und knüpft an eine Reihe von Studien- und Begegnungswochen während der letzten 12 Jahre mit Studierenden aus Krakau, Lodz und Torun an; sie fanden jeweils in Kreisau sowie in den polnischen Hochschulstädten und zum Teil in Freiburg statt.

Kreislau (poln. Krzyzowa), ein kleines Dorf südlich von Breslau, wurde bekannt durch das Schlossgut der Familie von Moltke; es war der Ort der Treffen einer Widerstandsgruppe gegen Hitler, des in den Ermittlungsakten der Gestapo sog. "Kreisauer Kreises", dem u.a. Helmuth James von Moltke, Peter Yorck von Wartenburg, Alfred Delp, Julius Leber und Adolf Reichwein angehörten. Heute ist es als "Stiftung Kreisau für Europäische Verständigung" eine Internationale Jugendbegegnungsstätte, Akademie und Gedenkstätte zu Widerstand und Oppostition im 20. Jahrhundert.

Nähere Informationen werden noch bekannt gegeben! Sollten Sie grundsätzlich Interesse haben und möchten über die weitere Planung auf dem Laufenden gehalten werden, schreiben Sie bitte an: felix.hinz(at)ph-freiburg.de

Informationsveranstaltung: 16.10.2018, 18h s.t. -19h in KG IV, 218

SoSe 2018: Rom im Mittelalter Übung/Seminar (Blockveranstaltung) mit Exkursion nach Rom

Antrittsvorlesung Herr Prof. Dr. Hinz

Am 12. Juni 2018 hielt Herr Prof. Hinz seine Antrittsvorlesung zum Thema "Mythisches historisches Denken" an der PH Freiburg.

Forschungsstipendium Herr Prof. Dr. Buck

Herr Prof. Buck hat von der Stipendienkommission der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel für das Jahr 2017 ein zweimonatiges dotiertes Forschungsstipendium an der Bibliothek zu Wolfenbüttel erhalten.


Mitglied des Alemannischen Instituts

Herr Prof. Dr. Thomas Martin Buck ist aufgrund seiner Forschungsleistungen am 29. April 2014 durch den Vorstand zum Mitglied des universitätsnahen Alemannischen Instituts berufen worden.


Sachbuch-Bestseller

Das Buch von Prof. Dr. Thomas Martin Buck und Dr. Herbert Kraume zum Konstanzer Konzil (erschienen beim Thorbecke Verlag) steht auf Platz 1 der Sachbuch-Bestsellerliste der Freiburger Buchhandlung Walthari (Der Sonntag in Freiburg, 12.1.2014).


DFG-Forschungsprojekt von Prof. Dr. Buck

Das von Herrn Prof. Dr. Thomas Martin Buck beantragte Forschungsprojekt "Digitale Edition der Konstanzer Konzilschronik Ulrich Richentals" (Laufzeit: 1.4.2014 - 31.3.2017) wurde am 20.11.2013 von der DFG bewilligt. Die Fördersumme beträgt 220.000 Euro. Sie beinhaltet u.a. ein Promotionsprojekt zum Thema "Die Teilnehmerlisten des Konstanzer Konzils. Forschungsstand - Überlieferung - Analyse". Die Stelle wird öffentlich ausgeschrieben.