Informationen zum Erweiterungsstudium - Beratung

 inkl. Schülerbeurteilung / Bildungsberatung

der Studiengänge "Lehramt an Grundschulen" und "Lehramt an Werkrealschulen,Hauptschulen sowie Realschulen"

 

Nächste Informationsveranstaltung: jeweils Donnerstags in den Beratungswochen 14.00 s.t. - 16.00 s.t. im KG IV 222.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die folgende E-Mail-Adresse: info-erweiterungsfach-beratung(atnospam)ph-freiburg.de

 

ZIELE

(Auszug aus den Studienordnungen von GS 2011 und WHRS 2011, jeweils § 12)

§ 12 Ziele
(1) Ziel des institutsübergreifenden Erweiterungsstudiums „Beratung“ ist es, Lehrkräfte aller Schulrichtungen für eine Beratungstätigkeit bei spezifischen Problemstellungen und Konfliktsituationen von einzelnen Schülerinnen und Schülern, von ganzen Schulklassen oder innerhalb des Kollegiums zu qualifizieren.
(2) Entsprechend einer multifaktoriellen Bedingtheit von Problemen soll zu einem multi-dimensionalen professionellen Handeln angeregt werden, im Sinne eines Case-Manage-ments und unter Berücksichtigung der regionalen Netzwerke psychosozialer Versorgung. Außer der Vermittlung erforderlicher Fachkenntnisse beispielsweise über Beratungs- und Interventionskonzepte, pädagogisch-psychologische Diagnostik oder Lern-, Verhaltens- und Entwicklungsstörungen werden konkrete methodische Fähigkeiten in den Bereichen Diagnostik und Intervention eingeübt und an Fallbeispielen konkretisiert. Darüber hinaus wird den Studierenden durch Elemente wie berufsbezogene Selbstexploration und Fallsupervisionen ermöglicht, ihr berufliches Handeln weiter zu professionalisieren.

VORAUSSETZUNGEN UND ANFORDERUNGEN

(Auszug aus den Studienordnungen von GS 2011 und WHRS 2011, jeweils § 13)

Für das Erweiterungsstudium „Beratung“ ist die erfolgreiche Teilnahme an einem Eignungskolloquium erforderlich. Das Eignungskolloquium wird von der bzw. dem für das Erweiterungsfach „Beratung“ zuständigen Verantwortlichen oder deren bzw. dessen Vertretung durchgeführt. Die Eignung wird in einem Auswahlgespräch von etwa 30 Minuten festgestellt. Inhalte des Auswahlgespräches sind: theoretische Vorkenntnisse, nachzuweisen anhand bisher erfolgreich absolvierter studienbegleitender Modulprüfungen im „Lehramt an Grundschulen“, praxis-bezogener Vorerfahrungen sowie Motivation und Sensibilität der Bewerberin bzw. des Bewerbers im Hinblick auf eine Beratungstätigkeit.

Weitere Informationen dazu siehe unter "Anmeldung".

VERANTWORTLICHE DES ERWEITERUNGSSTUDIUMS

Prof. Dr. Karin Schleider, KG IV Raum 204c,
(Senatsbeauftragte für Beratung)
Sprechstunde: s. Vorlesungsverzeichnis

STUDIENORDNUNG FÜR DAS ERWEITERUNGSFACH BERATUNG AB 2011

RICHTLINIEN FÜR DIE BILDUNGSBERATUNG

Das Dokument gibt es hier als PDF.

BESCHEINIGUNG EIGNUNGSKOLLOQUIUM / ANTRAG AUF PARALLELSTUDIUM

Das Dokument gibt es hier als PDF.

BESCHEINIGUNG ZUM ANTRAG AUF ZULASSUNG ZUM ERWEITERUNGSSTUDIUM ALS PARALLELSTUDIUM