Promotionskolleg VisDeM

Visualisierungen im Deutsch- und Mathematikunterricht (VisDeM) ist ein interdisziplinär ausgerichtetes Promotionskolleg mit 11 Teilprojekten, das am 1.8. 2013 startet und zunächst für drei Jahre angelegt ist. Das Projekt wird getragen von den Fachdidaktiken Deutsch (Prof. Dr. Petra Gretsch) und Mathematik (Prof. Dr. Bärbel Barzel) sowie dem Institut für Psychologie (Prof. Dr. Markus Wirtz).
Im Fokus des Projektes liegt die Untersuchung von Visualisierungen, in den Fächern Deutsch und Mathematik, welche Lernende dabei unterstützen, Inhalte und Fachsymbolik zu verstehen und anzuwenden. Die sechs Projektbereiche mit je zwei - drei Teilprojekten beziehen sich auf das Lernen von Inhalten mittels Visualisierungen oder auf das Anwenden von Visualisierungen zur Problembearbeitung. Die fachdidaktischen Fragestellungen werden im Design und methodologisch von der Pädagogischen Psychologie begleitet und darüber hinaus durch ein übergreifendes Projekt aus einer Meta-Perspektive analysiert. Ergänzend werden übergreifende Fragestellungen aus einer erziehungswissenschaftlichen sowie einer künstlerisch-ästhetischen Perspektive behandelt.

Das Promotionskolleg VisDeM (Visualisierungen im Deutsch- und Mathematikunterricht) wird durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK) finanziert.

 

Am Institut für deutsche Sprache und Literatur sind folgende Teilprojekte angesiedelt:

Projektbereich B: Deutsch - Grammatik
(Leitung: Prof Dr. Petra Gretsch, Prof. Dr. Constanze Weth, Prof. Dr. Gabriele Kniffka)

Teilprojekt 1: Effekte alternativer Visualisierungen auf den Kompetenzzuwachs expliziter grammatischer Formen und Funktionen

Teilprojekt 2: Effekte alternativer Visualisierungen auf Überzeugungen und Einstellungen von Lernenden zu expliziten Grammatiken

Projektbereich D: Deutsch - Narratologie
(Leitung: Prof. Dr. Tatjana Jesch, Dr. Michael Staiger)

Teilprojekt 5: Wirkung von Visualisierungen zu narrativen Handlungsstrukturen

Teilprojekt 6: Überzeugungen und Einstellungen bezogen auf Visualisierungen zu narrativen Handlungsstrukturen


Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Kompetenzverbunds empirische Bildungs- und Unterrichtsforschung (KeBU).