INTERNE ANGEBOTE Sommersemester 2022

Angebote im Rahmen des BASISZERTIFIKATS HOCHSCHULDIDAKTIK

Informationen zum  BASISZERTIFIKAT und den Veranstaltungen finden Sie hier.

Weitere HOCHSCHULDIDAKTISCHE ANGEBOTE

Zu diesem offenen Treff sind alle diejenigen eingeladen, die sich auf der Suche nach (Teil-)Antworten befinden auf die Fragen: Wie wird Wissen zu Können sowie Handeln und wie können wir diesen Prozess bestmöglich unterstützen und begleiten? Oder: wie können wir auch in diesen Zeiten mit besonderen Herausforderungen durch die online-Lehre unseren eigenen Ansprüchen an Lehre gerecht werden, auftretenden Problemen konstruktiv begegnen und uns gegenseitig darin unterstützen, unsere Ziele nicht aus den Augen zu verlieren?


Ziele
Wir werden diese Fragen sicher nicht abschließend beantworten können, aber wir können

  • unsere eigene pädagogische Praxis, unsere Rolle an der Hochschule und die besonderen Herausforderungen und Schwierigkeiten in der aktuellen Situation im Schutz einer vertrauten (durch diese Arbeit vertraut werdenden) Gruppe gemeinsam reflektieren und
  • uns für das Sommersemester individuelle Ziele setzen, insbesondere auch im Hinblick auf die online-Lehre,  und – unterstützt durch die anderen Gruppenmitglieder – unseren jeweiligen Weg durch das Semester anschauen und ggf. verändern.


Zielgruppe
Lehrende

Zeit und Ort
3-4 Treffen pro Semester. 1. Treffen (Auftakttermin): 16.05.2022, 16:30 -18 h

online oder in Präsenz - das Veranstaltungsformat wird den angemeldeten Teilnehmenden rechtzeitig mitgeteilt.

Teilnehmer:innenzahl
Dieser offene Treff ist auf max. 10 Personen begrenzt.     
Anmeldung zum Auftakttermin (siehe oben) ist für neue Teilnehmenden erforderlich.

Anbietende Einrichtungen und Kontakt
Stabstelle Hochschuldidaktik - Lehrinnovation - Coaching, Marion Degenhardt (degenhardt@ph-freiburg.de) Stabsstelle Gleichstellung; Beratung und Coaching, Doris Schreck (schreckd@ph-freiburg.de)

Die Einsatzszenarien von E-Portfolios in der Hochschullehre sind vielseitig: Sie können z. B. als Instrument für wissenschaftliches Arbeiten dienen; ein persönliches Reflexionsinstrument während des Studiums sein und als alternative Studien- oder Prüfungsleistung eingesetzt werden.

Was genau unter einem E-Portfolio zu verstehen ist, welche Voraussetzungen für die verschiedenen Einsatzszenarien erforderlich sind und welchen Vorbereitungs- und Betreuungsaufwand ein Einsatz in der Lehre erfordert, ist Thema dieses online-Workshops.

Neben einem theoretischen Teil und einer praktischen Einführung in die Arbeit mit E-Portfolios auf der Lernplattform ILIAS besteht für die Teilnehmer*innen auch die Gelegenheit, an eigenen Konzepten für den Einsatz von E-Portfolios in ihrer Lehre zu arbeiten.

Der Workshop erfolgt in Kooperation mit der Universität Freiburg und wird von Marion Degenhardt (PH Freiburg, Hochschuldidaktik) und Dorthe Hutz-Nierhoff (Uni Freiburg, Abteilung E-Learning) gemeinsam durchgeführt. Er richtet sich gleichermaßen an Lehrende der Universität und Lehrende der PH Freiburg.

Ziele

Die Teilnehmer*innen

  • erhalten einen Überblick über die E-Portfolioarbeit im Hochschulkontext;
  • erhalten einen Überblick über lernförderliche Lerner*innenaktivitäten im Rahmen der E-Portfolioarbeit;
  • können einschätzen, unter welchen Fragestellungen der Einsatz von E-Portfolios in der Lehre didaktisch sinnvoll und welcher Vorbereitungs- und Betreuungsaufwand erforderlich ist;
  • können E-Portfolioarbeit auf der Lernplattform ILIAS realisieren.

Inhalte (8AE)

  • Überblick über verschiedene Portfolio-Varianten und -Szenarien
  • Didaktische Überlegungen zum Einsatz von E-Portfolios in der Lehre sowie zur Integration von E-Portfolioarbeit in das eigene Lehrveranstaltungskonzept
  • Zielorientierte Unterstützung von Lerner*innenaktivitäten im Rahmen der E-Portfolioarbeit
  • Überblick über die Portfolio-Funktionen der Lernplattform ILIAS, Anlegen und Strukturieren eigener E-Portfolios

Termine

Fr. 13. Mai 2022, Start der ersten asynchronen Arbeitsphase

Mo. 23. Mai 2022, 11:00-13:00 Uhr - 1. Web-Meeting

Fr. 03. Juni 2022, 11:00-13:00 Uhr - 2. Web-Meeting

An unserer Hochschule werden regelmäßig vielfältige Formen studentischer Lehrevaluationen durchgeführt. Die Ergebnisse solcher Evaluationen werden vielfach an die Studierenden zurückgemeldet und ggf. mit ihnen besprochen – ein Vorgehen, das sowohl im Hinblick auf die Validierung der Ergebnisse als auch für die Verbesserung der eigenen Lehre und nicht zuletzt zur Erhöhung der Akzeptanz von Lehrevaluationen sehr sinnvoll ist.
Im Rahmen dieses Abrufangebots besteht die Möglichkeit, sich allgemein über verschiedene Formen von Lehrevaluationen auszutauschen sowie sich der Frage zu widmen, wie die Rückmeldung und Besprechung der Ergebnisse so geschehen kann, dass sie für alle Beteiligten einen Gewinn darstellt, und zwar

  • sowohl im Hinblick auf Transparenz (z.B. Transparenz der jeweiligen Ziele)
  • als auch im Hinblick auf die Sicherung und kontinuierliche Weiterentwicklung der Qualität der Lehre auf individueller Ebene sowie der Lehre an unserer Hochschule insgesamt.


Ziele

  • Austausch über Formen von und Erfahrungen mit studentischen Lehrevaluationen sowie Klärung von Fragen,
  • gemeinsame Überlegungen zu möglichen Formen der Rückmeldung der Evaluationsergebnisse an die Studierenden sowie zur Gestaltung eines Dialogs mit den Studierenden darüber.


Zielgruppe
Lehrende

Zeit und Ort
Dieses Angebot ist eine Abrufveranstaltung. Bei Bedarf wenden Sie sich bitte an Frau Degenhardt oder Frau Menzer, um einen Termin zu vereinbaren. Umfang und Dauer der Veranstaltung werden nach gemeinsamer Absprache festgelegt.

Teilnehmer:innenzahl
Max. 8 Personen

Anbietende Einrichtungen und Kontakt
Stabstelle Hochschuldidaktik - Lehrinnovation - Coaching, Marion Degenhardt (degenhardt@ph-freiburg.de)
Eva Port, Prorektorat für Lehre und Studium, Christine Menzer (menzer@ ph-freiburg.de)

Die Hochschule ist ein Ort der Meinungsvielfalt, Pluralität von Interessen und Expertise in den verschiedensten Bereichen. In diesem Kontext ist die Frage von Bedeutung, wie diese Vielfalt und Pluralität sinnvoll für die Unterstützung von Lehr-/ Lernprozessen sowie für die Weiterentwicklung einzelner Bereiche und der Hochschule insgesamt genutzt werden können. Moderationen in Lehre und Gremienarbeit stellen eine wichtige Möglichkeit hierzu dar.
Dabei ist es nicht nur wichtig, die „Werkzeuge“ für erfolgreiche Moderationen im Hochschulkontext zu kennen und einsetzen zu können, sondern entscheidend ist auch, den bedeutungsvollen Stellenwert moderatorischer Arbeit zu beleuchten: Welche Ziele verfolge ich mit der Moderation? Welche veränderte Rolle nehme ich als Moderator:in ein? Welche Haltung habe ich gegenüber den Lernenden und Kolleg:innen? etc.

Ziele
Ein Ziel dieses Angebots ist, Sie mit den Elementen und Phasen moderatorischer Arbeit vertraut zu machen, verschiedene „Werkzeuge“ zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Moderationen kennen zu lernen und im Hinblick auf ihre Ziele und mögliche Einsatzbereiche kritisch zu hinterfragen.
Außerdem besteht die Möglichkeit, eigene bevorstehende Moderationen gemeinsam zu planen. Individuelles Coaching bei der Durchführung geplanter Moderationen ist ebenfalls Teil des Angebots.

Zielgruppe
Hochschullehrende und Interessierte aus Verwaltung und zentralen Einrichtungen

Zeit und Ort
Dieses Angebot ist eine Abrufveranstaltung. Bei Bedarf wenden Sie sich bitte an Frau Degenhardt, um einen Termin zu vereinbaren. Umfang und Dauer der Veranstaltung werden nach gemeinsamer Absprache festgelegt.

Teilnehmer:innenzahl
Dieses Angebot eignet sich sowohl für Einzelpersonen als auch für Kleingruppen bis zu max. 8 Personen.

Anbietende Einrichtung und Kontakt
Stabstelle Hochschuldidaktik - Lehrinnovation - Coaching, Marion Degenhardt (degenhardt@ph-freiburg.de)


Weitere Beratungsangebote finden Sie hier.

Bei Fragen und Beratungsbedarf wenden Sie sich bitte an:

Stabsstelle Hochschuldidaktik - Lehrinnovation - Coaching

Marion Degenhardt

Address/Room
Mensazwischendeck, Raum 012
 
Phone +49 761 682-150
E-Mail degenhardt(at)ph-freiburg.de