Eva-MariaBitzer Prof. Eva-Maria Bitzer
Adresse: Kartäuserstr. 47
2. Stock
Raum 203
Tel.: +49 761 682-142

Dienststellung/Position

seit 1.4.2010: Studiengangsleitung Gesundheitspädagogik

seit 1.10.2009: W3-Professur für Medizin in der Gesundheitspädagogik

Aus- und Fortbildungen

10/84 - 03/85   Studium der Kulturanthropologie an der Universität Frankfurt

04/85 – 11/91  Studium der Humanmedizin an der Universität Frankfurt

12/91 – 11/92  Promotionsstudium an der Universität Frankfurt

10/92 – 04/94  Ergänzungsstudiengang Bevölkerungsmedizin und Gesundheitswesen (Public Health) an der Medizinischen Hochschule Hannover

Berufliche Laufbahn

Aktuelle Tätigkeit

 

seit 01.10.2009

W3-Professur "Medizin in der Gesundheitspädagogik" an der
Pädagogischen Hochschule Freiburg

 

Nebentätigkeit am  ISEG - Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitssystemforschung

Beruflicher Werdegang

 

1992 bis 2009

wissenschaftliche Mitarbeiterin
ISEG - Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und
Gesundheitssystemforschung, Hannover, Witten, zuletzt als stellv. Geschäftsführerin

1994 bis 2009

mit Unterbrechungen: wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Medizinischen Hochschule Hannover, Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung

2002 bis 2004

stellv. wissenschaftliche Leiterin des IQEM-Institut für Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung in der Medizinischen Rehabilitation

Akademische Abschlussarbeiten

Habilitation zum Thema "Versorgungsforschung aus Public Health Perspektive –  Forschungsansätze mit patientennahen Ergebnisparametern und Routinedaten von Krankenkassen" (Abschluss des Verfahrens: Juni 2009; Antrittsvorlesung: 01.10.2009) – Erlangung der Venia legendi für Public Health und Versorgungsforschung an der Medizinischen Hochschule Hannover

Master of Public Health mit der Magisterarbeit zum Thema „Konzept zur Bedarfsplanung in der ambulanten Versorgung – Analyse von Leistungsgeschehen, Patienten- und Arztinteressen“ (1994) an der Medizinischen Hochschule Hannover

Promotion zum Dr. med. mit dem Thema "Die klinische Wertigkeit verschiedener Tumormarker bei bösartigen Tumoren im Kopf-Hals-Bereich unter besonderer Berücksichtigung von Squamous-Cell-Carcinoma Antigen" (1992) am Zentrum für klinische Chemie der Universität Frankfurt

Publikationen

Hier geht es zu den Publikationen aus dem Fachbereich Public Health & Health Education.