Extensives Lesen im Englischunterricht der Grundschule

Der Einsatz von Bilderbüchern ist im Englischunterricht der Grundschule eine weit verbreitete Arbeitsform. Dabei läuft die Textbegegnung üblicherweise über die Lehrkraft, die meist der gesamten Lerngruppe das Bilderbuch präsentiert. Das Forschungsprojekt möchte herausfinden, inwieweit Grundschulkinder auch in der Lage sind, sich selbständig mit Bilderbüchern auseinanderzusetzen. Neue Chance bieten dabei digitale Bilderbücher: zum einen kombinieren sie visuelle und auditive Informationen und erleichtern so deutlich die Textbegegnung. Zum anderen eröffnen sie neue Möglichkeiten der Interaktion zwischen Text und Leser/innen, die ebenfalls den Leseprozess erleichtern.

Im Rahmen von Klassenforschungsprojekten werden Unterrichtsvideos und Schülerinterviews eingesetzt, um Lerngelegenheiten des eigenständigen Lesens zu beschreiben, Kriterien für geeignete Texte in unterschiedlichen Medien herauszuarbeiten und Aufgabenszenarien für den Englischunterricht der Grundschule zu entwickeln.

Laufzeit: 2014-2019

Förderung durch: Professorinnenprogramm des Bundes und der Länder

Mitarbeiterinnen:  Prof. Dr. Annika Kolb, Dr. Sonja Brunsmeier

Lernaufgabenentwicklung Englisch Sekundarstufe I (IQB Projekt)

Laufzeit: 3 Jahre (Projektende: Frühjahr 2011 )

Förderung durch: Auftragsforschung des Instituts zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen, Humboldt Universität Berlin

Fördersumme: 81.666 €

Projektbeschreibung: Derzeit entwickelt sich die Lernaufgabenforschung international von der psycholinguistischen Erforschung von Spracherwerbsprozessen unter Laborbedingungen hin zur Erforschung von Spracherwerbsprozessen in authentischen Lernumgebungen (classroom research). Die Fremdspracheninstitute (Abteilung Englisch) der Pädagogischen Hochschulen Freiburg und Heidelberg nehmen in dieser Forschungsausrichtung eine Vorreiterrolle ein. Dies führte zur Beauftragung des Projektes durch das IQB. Die Projektleiter Prof. A. Müller-Hartmann und M. Schocker-v. Ditfurth leiten Lehrer/innen der Sekundarstufe I aller Schularten (Hauptschule, Realschule, Gesamtschule, Gymnasium) dazu an, Lernaufgaben für ihre Klassen zu entwickeln, zu erproben und unter spezifischen Fragestellungen auszuwerten. Die Erforschung folgt den Prinzipien und Verfahren der Aktionsforschung und bezieht die Perspektive der Lerner und die teilnehmender Kolleg/innen mit ein. Die Erfahrungen werden in Fallstudien dargestellt, die Videografien und Lernerdaten einbeziehen. Es werden Merkmale sprachlernfördernder Aufgaben als Arbeitsplan und als Prozess (Lehrer- und Lernerrollen) untersucht. Ziel ist die Entwicklung eines Aufgabenpools erprobter Lernaufgaben auf den Lehrer/innen der Sekundarstufe I zugreifen können. Dieser Aufgabenpool wird um ein Implementationskonzept ergänzt.

Die Projektleitung
Prof. Dr. Marita Schocker
Projektpartner: Prof. Dr. Andreas Müller-Hartmann, Pädagogische Hochschule Heidelberg

Die TeilnehmerInnen
20 Lehrer/innen aller Schularten aus mehreren Bundesländern

Literatur / Veröffentlichungen im Rahmen des Projekts (Auswahl): 

Andreas Müller-Hartmann & Marita Schocker-v. Ditfurth (2011). Teaching English.Task-Supported Language Learning. Paderborn: Schöningh. [UTB für Wissenschaft, Standardwissen Lehramt]

Marita Schocker-v. Ditfurth (2011). „Kompetenzentwicklung durch Lernaufgaben: Ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt zur Professionalisierung von Lehrer/innen durch Praxisforschung. Ein Diskussionsbeitrag zum Geltungsanspruch und zur theoretischen Relevanz von Unterrichtsforschung. In: Bausch, Karl-Richard / Burwitz-Melzer, Eva / Königs, Frank G. / Krumm, Hans-Jürgen (Hrsg.): Erforschung des Lehrens und Lernens fremder Sprachen: Forschungsethik, Forschungsmethodik und Politik. Arbeitspapiere der 31. Frühjahrskonferenz zur Erforschung des Fremdsprachenunterrichts.Tübingen: Narr Verlag, S. 210-225

Schocker-v. Ditfurth, Marita (2011). „Konsequenzen aus der Komplexität unseres Forschungsgegenstands und der Perspektivität jeder Erkenntnis“. In: Karl-Richard Bausch /Eva Burwitz-Melzer /Frank G. Königs /Hans-Jürgen Krumm (Hrsg.). Fremdsprachen lehren und lernen: Rück- und Ausblick (Giessener Beiträge zur Fremdsprachendidaktik). Gunter Narr: Tübingen, S. 222-233.

Schocker, Marita (2011). „Grammatik und Fremdsprachenkompetenzen. Plädoyer für ein lernaufgabenorientiertes Verständnis“. In: Praxis Fremdsprachenunterricht. Basisheft, Jan./Feb. 2011, 8. Jhg.. Berlin: Oldenbourg & Cornelsen, S. 8-11.

Müller-Hartmann, Andreas & Schocker-v. Ditfurth, Marita (Hrsg.) (2008). Aufgabenorientiertes Lernen und Lehren mit Medien: Ansätze, Erfahrungen, Perspektiven in der Fremdsprachendidaktik. Frankfurt: Peter Lang.  

Müller-Hartmann, Andreas & Schocker-v. Ditfurth, Marita (2008). ”Research on the Use of Technology in Task-based Language Teaching”. In: Müller-Hartmann, Andreas & Schocker-v. Ditfurth, Marita (Hrsg.) (2008). Aufgabenorientiertes Lernen und Lehren mit Medien: Ansätze, Erfahrungen, Perspektiven in der Fremdsprachendidaktik. Frankfurt: Peter Lang, S. 11 – 64.

Schocker-v. Ditfurth, Marita (2007). „Lernertexte. Eine anregende und sprachlernfördernde Ressource – auch im lehrwerkgesteuerten Fremdsprachenunterricht“. In: Karl-Richard Bausch; Eva Burwitz-Melzer; Frank G. Königs; Hans-Jürgen Krumm (Hrsg.). Textkompetenzen. Tübingen: Gunter Narr Verlag, S. 188-197.

Schocker-v. Ditfurth, Marita (2006). „Lern- und Lernerperspektive integrieren: Lernaufgaben als Möglichkeit der Verzahnung von Fremdsprachenforschung und Fremdsprachenlehre“. In: Bausch, Karl-Richard; Burwitz-Melzer, Eva; Königs, Frank G.; Krumm, Hans-Jürgen (Hrsg.). Aufgabenorientierung als Aufgabe. Arbeitspapiere der 26. Frühjahrskonferenz zur Erforschung des Fremdsprachenunterrichts. Tübingen: Gunter Narr, S. 228-236.

Müller-Hartmann, Andreas & Schocker-v. Ditfurth, Marita (2006). Basisartikel: „Aufgaben bewältigen. Weg und Ziel des Fremdsprachenunterrichts“. In: Der fremdsprachliche Unterricht Englisch, 40, Heft 84, 2-11. Seelze: Friedrich Verlag.

Integrative gymnasiale Lehrerausbildung

Mitarbeiter/innen: Prof. Dr. Matthias Hutz, Dozierende der Universität Freiburg, Lehrende des Seminars für Didaktik und Lehrerbildung Freiburg

Kurzbeschreibung:
Das Projekt strebt eine enge Kooperation zwischen der Pädagogischen Hochschule Freiburg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und des Seminars für Didaktik und Lehrerbildung Freiburg bei der Ausbildung zukünftiger Gymnasiallehrer/innen im Bereich „Englische Fachdidaktik“ an. Durch den Austausch von Lehrveranstaltungen zwischen Universität und PH, der Koordination der Lehre zwischen den drei Institutionen, die Entwicklung abgestimmter Curricula und die Konzeption kooperativer Lehrveranstaltungen wird eine institutionalisierte und nachhaltige Zusammenarbeit angestrebt, die der Stärkung der Fachdidaktik bei der gymnasialen Lehrerbildung dient.
 
Laufzeit: 01/08 – 12/15

Förderung: Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, PH Freiburg, Wissenschaftsministerium

Lernaufgaben zur Vermittlung interkultureller Kompetenzen im bilingualen Unterricht

Mitarbeiter/innen: Michael Müller

Kurzbeschreibung:
Das Forschungsprojekt beschäftigt sich mit der Frage, ob die Prinzipien des Task-Based Language Learning (TBLL) dem bilingualen Unterricht besondere Möglichkeiten für die Vermittlung interkultureller Kompetenzen eröffnen. Dem bilingualen Unterricht wird in der Fachliteratur und in ministeriellen Veröffentlichungen eine große Bedeutung für die Vermittlung interkultureller Kompetenzen zugesprochen. Das Forschungsprojekt ermittelt zunächst, inwieweit die formulierten Ansprüche mit der Unterrichtspraxis (Befragung von Lehrkräften) übereinstimmen. Im zweiten Teil des Projekts werden unter der Nutzung von Prinzipien des TBLL Aufgaben für den bilingualen Geographieunterricht entwickelt und in zwei Unterrichtszyklen in zwei neunten Klassen erprobt. Bei der Datenauswertung wird der Frage nachgegangen, inwiefern die nach TBLL-Kriterien entwickelten Aufgaben tatsächlich Lerngelegenheiten zur Vermittlung interkultureller Kompetenzen in den bilingual unterrichteten Klassen schaffen konnten.

Laufzeit: 2006-2012

Förderung: Forschungs- und Nachwuchskolleg; Land Baden-Württemberg

Publikationen:
Müller, M. (2006). Tasks in Geography – The Three Gorges Project in the CLIL Classroom. Der fremdsprachliche Unterricht Englisch, 84, 39-44.

Müller, M. (2006). Methodische Aspekte des bilingualen Unterrichts. In Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg (Hrsg.), Realschule – Bilingualer Unterricht (S. 9-14). Braunschweig: Westermann Verlag.

Müller, M. (2008). Probleme der Leistungsmessung im bilingualen Unterricht. Praxis Fremdsprachenunterricht, 4, 37-41.

Website:
www.ph-freiburg.de/projekte/fun-englisch.html

Kontakt: michael.mueller@ph-freiburg.de