Die PH Playmates sind  eine Gruppe von Studierenden der Pädagogischen Hochschule Freiburg, die seit 2004 jedes Jahr ein englisches Theaterstück für Lehrer und Schüler der Umgebung  aufführen. Die PH Playmates sind in der Mehrzahl  Englisch-Studierende, die Englischlehrer werden wollen, in der Regel in der Primarstufe oder Sekundarstufe I. Darüber hinaus gibt es aber auch Studierende mit anderen Fächern, Seniorinnen und internationale Studierende, die an den Projekten teilnehmen. Es sind jedes Jahr wechselnde Gruppen, damit jeder/jede Studierende, der/die Interesse am englischsprachigen Theater hat einmal in den Genuss kommen kann, an einem solchen Projekt teilzunehmen. Die PH Playmates werden geleitet von Susanne Franz, Theaterregisseurin und Prof. Dr. Mechthild Hesse, (em.) Professorin der Didaktik des Englischen an der PH Freiburg.

 

Die Geschichte der PH Playmates

Seit 2004 wurde jedes Jahr ein anderes Stück aufgeführt. In der Mehrzahl beruhen die Stücke auf Vorlagen von englischsprachigen Jugendromanen, die zu Bühnenstücken von den Teilnehmerinnen umgeschrieben werden.

 

2004 Out of the Dust

2005 The Giver

2006 Holes

2007 Give a Boy a Gun

2008 Un-arranged Marriage

2009 Dear Nobody

2010 La Línea

2011 Meet the McPoets

2012 Frankenstein

2013 Stone Cold

2014 Tom Sawyer

2015 Boy2Girl

2016 Crossing Stones

 

Das Konzept

Das Literatur- und Sprachendidaktische Prinzip ist: Studenten spielen für Schüler, Schülerinnen und Schüler und die Lehrkräfte werden mit literaturdidaktischen, theaterpädagogischen Methoden und neuerer englischer Jugendliteratur vertraut gemacht. In dem literaturdidaktischen Seminar der PH werden die Prosatexte größtenteils von Studierenden in dramatische Texte verwandelt. Das didaktische Material wird allen Schulen der Umgebung  zur Verfügung gestellt, so dass Lehrkräfte ihre Schülerinnen und Schüler auf die Vorstellungen vorbereiten können, so dass alle Schüler  die Aufführungen gewinnbringend verfolgen können. Die Zielgruppe sind in erster Linie Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 7-11; allerdings kommen auch Schülerinnen und Schüler von Oberstufengymnasien, Berufsschulen, Abendschulen, Fachhochschulen etc. zu den Aufführungen. Mittlerweile haben ca. 180 Studierende der PH für ca. 20.000 Schüler und Studenten 12 Jugendstücke gespielt.

 

Auszeichnungen

2007 PH Lehrpreis

Wer beim Lehramtsstudium im Fach Englisch an dröges Vokabellernen und trockene Literaturtheorien denkt, der kennt das Lehrkonzept von Prof. Dr. Mechthild Hesse noch nicht. Sie unterrichtet an der Pädagogischen Hochschule Freiburg Literaturdidaktik und hat sich für die Ausbildung ihrer Studierenden zusammen mit der Freiburger Autorin und Regisseurin Susanne Franz ein ganz besonderes Konzept einfallen lassen: In ihren Seminargruppen setzt Hesse Romanvorlagen in Theaterstücke um, erarbeitet mit ihren Studierenden didaktisches Begleitmaterial und weckt durch die fachkundigen Inszenierungen von Susanne Franz auch bei Schülern Begeisterung für englischsprachige Literatur. Ihr letztes Stück aus dem Jahr 2008 basiert auf dem Roman „(un)arranged marriage“, zu Deutsch: „Bloß (k)eine Hochzeit“ des indisch-englischen Autors Bali Rai. Für die didaktische Konzeption des Theaterprojekts erhält Hesse nun den mit 50.000 Euro dotierten Landeslehrpreis im Bereich Pädagogische Hochschulen.

Um ihren Lehramtsstudierenden zu verdeutlichen, wie deren spätere Schüler für Literatur begeistert werden können, bringen Mechthild Hesse und Susanne Franz bereits seit mehreren Jahren Jugendromane auf die Bühne. Deutsche und ausländische Studierende schreiben in Hesses Seminaren Werke englischsprachiger Autoren in Theaterstücke um. Die Freiburger Theaterregisseurin Susanne Franz inszeniert die Stücke – von der Erarbeitung der Rollenprofile bis hin zur Aufführung. Hierbei erzielt die Kooperation von Kunst und Didaktik, das gemeinsame, sich ergänzende Engagement von Kultur- und Bildungsträgerin ein überzeugendes Ergebnis.

Mit ihren Theaterprojekten möchte Hesse die Lesemotivation ihrer Studierenden anregen, deren Persönlichkeit stärken, Kooperationsfähigkeit fördern und die theoretischen Grundlagen der Literaturdidaktik für die Lehramtsstudierende persönlich erfahrbar machen. „Beim Umschreiben eines Prosatexts in einen dramatischen Text und beim Perspektivenwechsel auf der Bühne wird das Gelesene interpretiert und visualisiert“, erklärt Mechthild Hesse. „So denken sich die Beteiligten viel intensiver und konkreter in die Geschichte hinein. Vor allem Schülern können englische Sprache und Literatur auf diese Weise näher gebracht werden und dies möchte ich meinen Studierenden für ihre zukünftige Lehrtätigkeit vermitteln.

2009 Landeslehrpreis des Lands Baden-Württemberg

http://mwk.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/250000-euro-fuer-exzellente-lehre-minister-frankenberg-vergibt-landeslehrpreis-2009-1/