Institut für Erziehungswissenschaft

Forschungs- und Interessensschwerpunkte

  • Lehrerbildungsforschung
  • Empirische Forschungsmethoden
  • Kompetenzmodellierung und -erfassung
  • Testentwicklung
  • Diagnostik & Evaluation
  • Lernen in computerbasierten Lernumgebungen
  • Lernen aus Lösungsbeispielen & Lernen mit Videos

Förderprojekt: „Freiburg Advanced Center of Education (FACE) – Researching Practice, Practicing Research“

Bund-Länder-Programm „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ (Erste Förderphase: 01.07.2015 - 31.12.2018; zweite Förderphase: 01.01.2019 - 31.12.2023)

Ziel ist die Stärkung von Kohärenz und Professionsorientierung in der Lehramtsausbildung durch strukturierte Kooperation beider Hochschulen (Universität und PH) und den Ausbau von Praxisbezug, Forschung und Weiterbildung.

Weitere Informationen unter: http://www.face-freiburg.de/


Forschungsprojekt "StEG-Lesen"

Förderung der Lesekompetenz an Grundschulen durch innovative Arbeitsgemeinschaft im Ganztag

Seit 2005 wird mit der „Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen“ (StEG) ein länderübergreifendes Forschungsprogramm zur Entwicklung von Ganztagsschulen und -angeboten gefördert. Januar 2016 begann die dritte Förderphase der Studie (2016-2019), in der das Kooperationsprojekt durch drei weitere Partner (Universität Kassel, Universität Marburg, PH Freiburg) verstärkt wird.

Das Institut für Schulentwicklungsforschung (IFS) an der TU Dortmund und das Institut für Erziehungswissenschaft der Pädagogischen Hochschule Freiburg führen in der dritten Förderphase von StEG (2016-2019) gemeinsam die Teilstudie „StEG-Lesen“ durch. Im Rahmen des Projektes wird mit einem Team aus Praxisexpert*innen und Wissenschaftler*innen eine Arbeitsgemeinschaft (AG) zur Leseförderung bei Viertklässlern in Ganztagsschulen konzipiert. In enger Zusammenarbeit mit den Schulen wird die AG durchgeführt, wissenschaftlich begleitet und evaluiert.

Weitere Informationen unter: www.projekt-steg.de/content/steg-lesen


Informationsportal zu empirischen Forschungsmethoden

In einem neu entwickelten Informationsportal zu empirischen Forschungsmethoden werden Internetressourcen und Literaturempfehlungen präsentiert, die einen niedrigschwelligen Einstieg in zentrale forschungsmethodische Themen ermöglichen.

Nutzerinnen und Nutzer können sich selbstständig zu Themen informieren, die auch in der forschungsmethodischen Lehre behandelt werden oder das Rüstzeug für eigene empirische Forschungsarbeiten darstellen. Dozierende können die Materialien gezielt zur Vorbereitung, Gestaltung und Ergänzung der Inhalte von Lehrveranstaltungen nutzen.

Das Portal bietet zu insgesamt 33 Themenbereichen zahlreiche Video-Tutorials, Online-Lernangebote und -ressourcen, Fachliteratur sowie Tipps zur Anwendung von Datenanalysesoftware.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Forschungsprojekt "HEUREKO-CAT"

Computergestütztes adaptives Assessment von Schülerkompetenzen beim heuristischen Arbeiten mit Repräsentationen funktionaler Zusammenhänge

DFG-Schwerpunktprogramm: Kompetenzmodelle zur Erfassung individueller Lernergebnisse und zur Bilanzierung von Bildungsprozessen

Projektleitung: Prof. Dr. Markus Wirtz (PH Freiburg), Prof. Dr. Timo Leuders (PH Freiburg), Prof. Dr. Regina Bruder (TU Darmstadt), Dr. Ulf Kröhne (DIPF Frankfurt)

Im Rahmen des DFG-Schwerpunktprogramms „Kompetenzmodelle zur Erfassung individueller Lernergebnisse und zur Bilanzierung von Bildungsprozessen“ befasste sich das Projekt HEUREKO (HEUristisches Arbeiten mit REpräsentationen funktionaler Zusammenhänge – Diagnose mathematischer KOmpetenzen)  mit den Fähigkeiten von Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe I im Umgang mit den fundamentalen mathematischen Darstellungsarten numerisch, graphisch, situativ, symbolisch und dem Wechsel zwischen ihnen als bedeutsame Determinante von Problemlöse- und Modellierungskompetenz.

Hauptziele des Projekts waren zum einen die Entwicklung, Optimierung und Implementation eines validen Kompetenzmodells sowie zum anderen die Bereitstellung eines empirisch fundierten Diagnose- und Förderinstrumentariums für die Schulpraxis. Nachdem bereits ein multidimensionales Kompetenzmodell empirisch entwickelt und validiert worden war, bestanden die weiteren Ziele des Projekts HEUREKO-CAT in der Entwicklung und Validierung einer computergestützten adaptiven Prozedur, die eine effiziente und psychometrisch adäquate Schätzung der HEUREKO-Kompetenzdimensionen ermöglicht. Als weiteres Ziel sollte schließlich für die diagnostische Praxis ein adaptiver Test mit Möglichkeiten zur individuellen Rückmeldung bereitgestellt werden.

Weitere Informationen unter: http://kompetenzmodelle.dipf.de/de/projekte/projekt-heureko


Projekt "EvaPort"

Aufbau eines moderierten Portals zur Qualität und Evaluation von Lehre und Studium an der Pädagogischen Hochschule Freiburg

Das Projekt EvaPort wurde vom Prorektorat Lehre und Studium in Zusammenarbeit mit verschiedenen Abteilungen der PH Freiburg koordiniert.

Ziel war es, der Hochschule Instrumente und Verfahren für Evaluationsprozesse bereitzustellen, diese an den Bedarf verschiedener Akteure anzupassen, bei ihrer Nutzung zu beraten und zu unterstützen, Fort- und Weiterbildungen zu Evaluationsprozessen anzubieten und die Angebote in einem Webportal zu bündeln.

Weitere Informationen unter: www.ph-freiburg.de/evaport


Mitgliedschaften

  • Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung (AEPF) der DGfE
  • JURE-Mitglied: European Association for Research on Learning and Instruction (EARLI)