Jun.-Prof. Dr. Andreas Köpfer

Professur für Inklusive Bildung und Lernen

Adresse/Raum
KG 5, R. 311
 
Telefon +49 761 682-215
E-Mail andreas.koepfer(at)ph-freiburg.de
Sprechstunde Dienstags 14:00-15:00 Uhr
Die Sprechstunden finden derzeit digital statt. Bitte melden Sie sich via Email an.

Aktuelles

03/2021 Neuerscheinung:
Tagungsband "Inklusionsforschung zwischen Normativität und Empirie - Abgrenzungen und Brückenschläge" (Bettina Fritzsche, Andreas Köpfer, Monika Wagner-Willi, Anselm Böhmer, Charlotte Lietzmann, Hannah Nitschmann & Florian Weitkämper, 2021)

Der Debatte um Inklusion in der Erziehungswis­senschaft wird oft eine normative Ausprägung vorgeworfen. Der Tagungsband, der im Nachgang zur gleichnamigen Jahrestagung der AG Inklusionsforschung in der DGfE entstand, die am 29./30. Juni 2019 an der Pädagogischen Hochschule Freiburg stattfand, versammelt theoretische und methodologische Beiträge zu Normativität im wissenschaftlichen Diskurs, zur normativen  Positionsbestimmung  im  For­schungsdiskurs  zu  Inklusion  und  zur  Normati­vität  der  Praxis  und  der  Forschung.  Die  Frage  des Verhältnisses der Disziplin zur Normativität erfährt hierdurch eine neue Aktualität.


02/2021 Neues Forschungs-/Drittmittelprojekt:
"Analyzing Notions of Support and Assistance in Inclusive Schools in Armenia and Georgia" (Prof. Dr. Andreas Köpfer, in coop. with Marie Felthaus und VProf. Dr. Run Tan)


Inclusive Education is an international paradigm which implies the need to reduce barriers in order to enable participation and education for all students – especially those seen as vulnerable to exclusion. Schools need to gradually build up and nurture a culture of support and facilitation. In Armenian and Georgian schools, measures of support in inclusive schools have been introduced. The general acceptance for inclusive education, however, remains on a low level. In Georgia (Kavelashvili 2017) and include critical parents’ voices regarding the need for support and assistance for their students with SEN in school (Soorenian 2018, 813). The question can be raised how support structures and assistance in Armenian and Georgian inclusive schools can be implemented and be put into practice.
This international comparative interview study is conducted with a participatory and reconstructive approach, meaning that researchers, students and project members are working together to gain insight into the notions and practices of support and assistance at Georgian and Armenian schools. The study follows the aims to gain basic knowledge on the notions of assistance and support in Armenian and Georgian Inclusive Schools and to build up a University cooperation in order to sensibilize students for inclusive education in schools, focussing on support system and the role of assistance and its ambivalences. The project is funded by Caritas International.


02/2021 Neuerscheinung:
"Handbuch Inklusion international / International Handbook of Inclusive Education" (Andreas Köpfer, Justin J.W. Powell & Raphael Zahnd, 2021)

Global paradigm, national norms and local practices. The International Handbook of Inclusive Education combines theoretical approaches and myriad comparative perspectives on inclusive education considering its global diffusion. Its contributions provide comprehensive access to international discourses, comparative research results, and inspiring practices from diverse world regions—Europe, Africa, Asia, and North America—and emphasize the relevance of comparative studies.

Globales Paradigma, nationale Normen und lokale Praxen. Das Handbuch Inklusion international verbindet theoretische Entwicklungslinien und vielfältige vergleichende Perspektiven der Inklusiven Bildung in ihrer globalen Verbreitung. Die Beiträge bieten einen umfassenden Zugang zu internationalen Diskursen, vergleichenden Forschungsergebnissen und ‚inspiring practices‘ aus diversen Weltregionen – Europa, Afrika, Asien und Nordamerika. Besondere Aufmerksamkeit wird d bei der Relevanz komparativer Studien gewidmet.

Das Handbuch ist in Open Access erschienen: shop.budrich-academic.de/wp-content/uploads/2021/01/9783847415770.pdf

Siehe auch - Kurzinterview "Inklusive Bildung ist in Deutschland derzeit ein Buzzword.“ – 5 Fragen an Andreas Köpfer, Justin J.W. Powell und Raphael Zahnd": budrich.de/news/interview-koepfer-powell-zahnd/

Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte

  • Inclusive Education/Inklusive Bildung im internationalen Vergleich
  • Behinderungen/Benachteiligungen des Lernens in Bildungsorganisationen
  • Lern-/Bildungsräume – kritische Raum- und Bildungstheorien
  • Rekonstruktive Inklusionsforschung


Laufende Forschungsprojekte

DFG wissenschaftliches Netzwerk "Inklusive Bildung im internationalen Vergleich" (2020-2023)

  • Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • Netzwerkmitglieder (alphabetisch): Robert Aust (Universität Leipzig, Koordination), Julia Biermann (Universität Innsbruck), Nadia Cohen (DIPF, Frankfurt/Main), Dr.in Julia Gasterstädt (Goethe-Universität Frankfurt/Main, Koordination), Prof. Dr. Andreas Köpfer (Pädagogische Hochschule Freiburg/Breisgau, Koordination), Dr. Mathias Mejeh (Universität Bern), Prof.in Dr.in Michelle Proyer (Universität Wien), Lea Schäfer (Humboldt-Universität Berlin, Koordination), Run Tan (Universität Konstanz), Prof. Dr. Raphael Zahnd (Pädagogische Hochschule FHNW Muttenz)
  • Projektstandort: Pädagogische Hochschule Freiburg (Prof. Dr. Andreas Köpfer)
  • Laufzeit: 02/2020-01/2023

Inklusive Bildung kann als internationales Paradigma bezeichnet werden, mit dem Teilhabe und Partizipation sowie Prozesse des Ein- und Ausschlusses in Bildungskontexten und darin eingelagerte Barrieren sowie Diskriminierungen in den Blick genommen werden. Dieses Paradigma hat zum einen Eingang in die Policies internationaler (Bildungs-)Organisationen, zum Beispiel der Europäischen Union, der OECD, der UNESCO oder auch der Weltbank, gefunden und zum anderen Sichtbarkeit durch internationale Vereinbarungen, zum Beispiel die Salamanca-Erklärung von 1994, die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen von 2006 und die Sustainable Development Goals der UN von 2018, erlangt. Damit einhergehende politisch-normative (Über)Setzungen Inklusiver Bildung werden derzeit national und regional bildungspolitisch aufgegriffen und daran anschließend Prozesse der Steuerung in Bildungssystemen initiiert. Dabei muss Inklusion auf nationaler und regionaler Ebene in differenten historisch entwickelten, kulturell ausgeprägten sowie normativ und rechtlich fundierten Bildungssystemen aufgenommen und in Praxis übersetzt und transformiert werden.

Im DFG geförderten wissenschaftlichen Netzwerk „Inklusive Bildung im internationalen Vergleich“ (2020-2023) fragen Wissenschaftler*innen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz danach, wie diese Prozesse zwischen globaler und lokaler Ebene international vergleichend erforscht werden können. Im Rahmen der gemeinsamen Arbeit im Netzwerk werden unterschiedliche theoretische und/oder methodologische Zugänge vergleichend bearbeitet und mit Wissenschaftler*innen aus dem internationalen Raum diskutiert. Ziel ist es, deren Potentiale und Begrenzungen für die international vergleichende (Bildungs-)Forschung zu analysieren. Ausgewiesenes Ziel des Netzwerkes ist die gemeinsame Entwicklung theoretischer und methodologischer Beiträge für eine international-vergleichende Forschung mit Fokus auf Inklusive Bildung, die bislang im deutschsprachigen Forschungsdiskurs noch wenig konturiert ist. Die Ergebnisse werden dem (inter-)nationalen Forschungs- und Fachdiskurs zugänglich gemacht.
Gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) – Projektnummer 427476584

Publikationen:
Köpfer, Andreas; Powell, Justin J.W. & Zahnd, Raphael (Hrsg.) (2021): Handbuch Inklusion international. International Handbook of Inclusive Education. Opladen, Berlin, Toronto: Verlag Barbara Budrich. Online verfügbar (open access) unter: shop.budrich-academic.de/wp-content/uploads/2021/01/9783847415770.pdf [25.01.2021].


Research Project "Analyzing Notions of Support and Assistance in Inclusive Schools in Armenia and Georgia"

  • Förderung: Caritas International / BMZ
  • Projektleitung: Prof. Dr. Andreas Köpfer (PH Freiburg)
  • Projektmitarbeitende: Marie Felthaus (PH Freiburg)
  • Kooperationspartnerin: Vertr.-Prof. Dr. Run Tan (Universität Konstanz)
  • Laufzeit: 01/2021 - 08/2021

Inclusive Education is an international paradigm which implies the need to reduce barriers in order to enable participation and education for all students – especially those seen as vulnerable to exclusion. Schools need to gradually build up and nurture a culture of support and facilitation. In Armenian and Georgian schools, measures of support in inclusive schools have been introduced. The general acceptance for inclusive education, however, remains on a low level. In Georgia (Kavelashvili 2017) and include critical parents’ voices regarding the need for support and assistance for their students with SEN in school (Soorenian 2018, 813). The question can be raised how support structures and assistance in Armenian and Georgian inclusive schools can be implemented and be put into practice.

This comparative interview study is conducted with a participatory and reconstructive approach, meaning that researchers, students and project members are working together to gain insight into the notions and practices of support and assistance at Georgian and Armenian schools. The study follows the aims to gain basic knowledge on the notions of assistance and support in Armenian and Georgian Inclusive Schools and to build up a University cooperation in order to sensibilize students for inclusive education in schools, focussing on support system and the role of assistance and its ambivalences.

Publications:
Andreas Köpfer & Run Tan (2021, in prep.): Between support and stigmatization – international comparative perspectives on paraprofessional practices in inclusive schools. In: E. Done & H. Knowler (Eds.): International perspectives on exclusionary practices, processes, and pressures in schools. London: Palgrave Macmillan.


Partizipatives Forschungprojekt "Raum räumen - Bildung in differenzierten Lernräumen im internationalen Vergleich" / "Exploring educational spaces in inclusive schools" (2019-2023)

  • Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung
  • Projektleitung: Prof. Dr. Andreas Köpfer,
  • Projektmitarbeitende: Kathrin Lemmer (Wiss. MA.), Rebecca Starke (Wiss. HK)
  • Kooperationspartner: Prof. Dr. Melanie Nind (University of Southampton), Georg Rißler (Europa-Universität Flensburg), Prof. Dr. Gudrun Schönknecht (Pädagogische Hochschule Freiburg) 
  • Laufzeit: 2019-2023

Die Studie „Raum räumen – Bildung in differenzierten Lernräumen im internationalen Vergleich“ (2019-2023) fokussiert die Erkundung der Nutzung von Lern- und Rückzugsräumen durch Schülerinnen und Schüler. Dabei werden Zugänge zu Handlungspraktiken von Schülerinnen und Schüler bemüht, die Aufschluss über die Herstellung von Inklusion/Exklusion in der Bildungsorganisation Schule ermöglichen. Im Projekt wird international vergleichend der Frage nachgegangen, wie Schülerinnen und Schüler (Sozial-)Raum vor dem Hintergrund differenzierter Lernräume an inklusionsorientierten Schulen aneignen und gestalten. Die Schülerinnen und Schüler von Partnerschulen aus Deutschland und UK/Ireland werden während der Planungs- und Umsetzungsphase des Projekts aktiv in die Forschung involviert. So ist es das Ziel im Projekt „Raum räumen“, die habituellen (Raum-)Praktiken der Schüler/-innen aus visuellem (Fotogramme) und sprachbasierten Material (Gruppendiskussionen) mittels Methoden der qualitativ-rekonstruktiven sowie partizipativen Inklusionsforschung (Bohnsack 2014; Nind 2018; Buchner et al. 2018) zu rekonstruieren.Theoretischer Hintergrund der Studie ist die forschungsbasierte Adressierung von räumlichen Strukturen, Kulturen und Praktiken allgemeiner Schule, die eine bildungsgerechte Bearbeitung der heterogenen Lern- und Entwicklungsstände der Schülerinnen und Schüler im Rahmen inklusiver Bildungsprozesse ermöglichen oder behindern (Ainscow & Sandill 2012, Sturm & Wagner-Willi 2018). In Anlehnung an theoretische Vorarbeiten zu Raumproduktion und Raumaneignung (Bourdieu 2018[1992]; Soja 1996; Hummrich 2012) wird am Beispiel von räumlichem Handeln untersucht, wie sich Kindern (Rückzugs-)Räume aneignen und diese gestalten. Die Erkenntnisse werden zum einen zur Gestaltung von Differenzierungs- und Rückzugsräumen in den an der Studie teilnehmenden Schulen beitragen und in den Diskurs um Inklusive Bildung und inklusionsorientierte Lehrer/innenbildung eingebracht. Darüber hinaus werden forschungsmethodologische und methodische Implikationen für eine international-vergleichende rekonstruktive Inklusionsforschung mit Blick auf Raum/Räumlichkeit abgeleitet.

Publikationen:
Köpfer, Andreas & Lemmer, Kathrin (2020): Wo können wir gut lernen? Lern- und Rückzugsräume in inklusiven Schulen erkunden. In: Die Grundschulzeitschrift, 319, H. 1, S. 40-44.
Köpfer, Andreas; Lemmer, Kathrin & Rißler, Georg (2020): Zwischen Fremd- und Selbstbestimmung – Raumnutzung von Rückzugsräumen durch Schüler*innen in inklusionsorientierten Schulen. In: Gemeinsames Leben. Zeitschrift für Inklusion, Jg. 28, H. 2, S. 68-76
Kimmer, Lisa (2019): Differenzierungs- und Rückzugsräume aus der Perspektive von SchülerInnen einer inklusiven Grundschule. Unveröff. Staatsarbeit. Freiburg: Pädagogische Hochschule Freiburg.


Teilprojekt L4 "Inklusion und Umgang mit Heterogenität in den Fächern" im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung (2019-2023

  • Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung
  • Kooperationspartner: Pädagogische Hochschule Freiburg, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • Teilprojektleitung: Prof. Dr. Petra Gieß-Stüber, Jun.-Prof. Dr. Andreas Köpfer, Prof. Dr. Gerald Wittmann
  • Mitarbeiterinnen: Anna Großhauser, Hanna Siegismund
  • Laufzeit: 2019-2023

Vor dem Hintergrund der Herausforderung für angehende Lehrkräfte, Inklusion im Fachunterricht praktizieren zu können, ist eine fachdidaktische Konkretisierung von Prinzipien des inklusiven Unterrichts und des Umgangs mit Heterogenität notwendig. Daher werden im Teilprojekt L4 "Inklusion und Umgang mit Heterogenität in den Fächern" lehramtsspezifische Konzepte für inklusions- und sprachsensiblen Unterricht interdisziplinärer Zusammenarbeit entwickelt, im Curriculum verankert und für Fortbildungen aufbereitet. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Verbindung von Inklusion und DaZ/DaF zur Etablierung von Inklusion als Querschnittsthema für die Lehrerbildung.

Daher wurde in der Maßnahme L4 ein interdisziplinärer Arbeitskreis „Lehren und Lernen am Fall - Inklusion und DaZ in der Lehrer*innenbildung“ gegründet. Im Rahmen des Arbeitskreises arbeiten Vertreter*innen unterschiedlicher Disziplinen (z.B. Mathe, Musik, Sport, Deutsch als Zweit-/Fremdsprache, Erziehungswis-senschaft) zusammen, um die Lehrer*innenbildung hinsichtlich Inklusion und Deutsch als Zweitsprache weiterzuentwickeln. Als fächerübergreifenden Zugang für eine diversitätssensible Lehrer*innenbildung richten wir unseren Blick auf die Kasuistik.

Dieser Schwerpunkt wurde gewählt, da Fallarbeit in unterschiedlichen Diskursen als gewinnbringend hinsichtlich der Bewusstmachung eigener und professionsbe-zogener Deutungs- und Handlungsmuster verhandelt wird, jedoch nur in Ansätzen empirische und konzeptionelle Grundlagen für die Kasuistik zur Professionali-sierung diversitätssensibler Lehrer*innen vorliegen.Für Ankündigungen bzgl. Round Tables s. Homepage: www.face-freiburg.de

Publikationen:

Grosshauser, Anna; Köpfer, Andreas & Siegismund, Hanna (2021, in Vorb.): Inklusion und Deutsch als Zweitsprache als Querschnittsaufgaben in der Lehrer*innenbildung–Konzeptuelle Entwicklungslinien und hochschuldidaktische Zugänge. Trier: Wissenschaftlicher Verlag Trier (WVT).


  • TEAL - Subjektive Theorien von Lehrkräften über Autismus und Lernen | Teachers' Subjective Theories about Autism and Learning
    Teilprojekt im Rahmen des Forschungs- und Nachwuchskollegs "Diagnostische Kompetenzen von Lehrkräften: Einflüsse, Struktur und Förderung" (DiaKom II)

    • Förderung: Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg
    • Kollegsprecher und Gesamtprojektleitung: Prof. Dr. Timo Leuders, Prof. Dr. Tobias Dörfler
    • Projektleitung Teilprojekt: Prof. Dr. Andreas Köpfer (PH Freiburg), Prof. Dr. Jörg Wittwer (Universität Freiburg)
    • Mitarbeitende: Ann-Marie Restayn
    • Laufzeit: 2020-2023

    Die Forschung zeigt, dass Lehrkräfte an Regelschulen eine positive Einstellung gegenüber der Inklusion von Schüler*innen mit Autismus aufweisen. Allerdings verfügen sie gewöhnlich nur über geringes Wissen über Autismus und besitzen kaum Kenntnisse über Maßnahmen zur gezielten Förderung des Lernens autistischer Schüler*innen. Stattdessen können bei ihnen fehlerhafte Vorstellungen über Autismus vorhanden sein, die ihren Umgang mit autistischen Schüler*innen ungünstig beeinflussen. Vor diesem Hintergrund interessieren wir uns in dem Projekt speziell für die subjektiven Theorien von Grundschullehrkräften über Autismus. Mit subjektiven Theorien meinen wir Annahmen und Überzeugungen, welche die Form einer Theorie annehmen und deshalb wie wissenschaftliche Theorien Erklärungen und Vorhersagen erlauben. Wir untersuchen, welche subjektiven Theorien Grundschullehrkräfte über den Zusammenhang zwischen Autismus und Lernen besitzen und wie diese subjektiven Theorien sie in ihrer Diagnose der schulischen Leistungsfähigkeit autistischer Schüler*innen beeinflussen.


    Abgeschlossene Forschungsprojekte (2014-2020)
     

    Projekt "Assistenz aus Schüler/-innenperspektive" (ASP) (2018-2020)

    • Förderung: Qualitätsförderungsmittel der Pädagogischen Hochschule Linz (Österreich)
    • Projektleitung: Prof. Dr. Ursula Böing (Pädagogische Hochschule OÖ) & Prof. Dr. Andreas Köpfer (PH Freiburg)
    • Laufzeit: 2018-2020

    Im Kontext inklusiver Bildung und sich verändernder Anforderungen stellen Schulassistent(inn)en eine derzeit gefragte Unterstützungsrolle an GL-Schulen dar. Die professionelle Ausgestaltung dieser Akteursrolle ist aktuell noch weitgehend ungeklärt. Erste Untersuchungen befassen sich damit, wie Schulassistent(inn)en ihre eigene Rolle wahrnehmen (vgl. Heinrich & Lübeck 2013), wie hoch die Nachfrage nach Schulassistenz ist (vgl. Kißgen 2013) und in welchen Spannungsfeldern sie agieren (vgl. Köpfer 2013). Die Sicht der Schüler(innen) auf ihre eigen erlebte Assistenzerfahrung wurde bislang allerdings nicht untersucht, obwohl genau durch diese Perspektive der Schüler(innen) und die darin ausgedrückte Orientierung hinsichtlich Assistenz wertvolle Impulse für die Professionalisierung und Unterstützungsausrichtung der Schulassistent(innen) zu erwarten sind. Im Rahmen der Studie wird deshalb folgende Fragestellung untersucht: Wie bearbeiten Schülerinnen und Schüler die ihnen zur Verfügung gestellte Assistenz in ihrem schulisch-unterrichtlichen Lernen und Handeln? Das an die explorative Studie „Schulassistenz aus Schüler/-innenperspektive“ (SAS) anschließende Studie „Assistenz aus Schüler/-innenperspektive“ (ASP) fokussiert auf Schüler(inne)n mit Assistenzerfahrung rekonstruiert deren kollektive Erfahrungsräume sowie die ihrer Mitschüler/-innen. Die Studie wird mittels der Dokumentarischen Methode der Textinterpretation nach Nohl (2012) ausgewertet.

    Publikationen:
    Köpfer, Andreas & Böing, Ursula (2020): Students‘ perspectives on paraprofessional support in German inclusive schools. In: International Journal for Whole Schooling, H. 2.
    Böing, Ursula & Köpfer, Andreas (2020): Rekonstruktionen von Schüler/innenpraktiken als Beitrag zur schulischen Inklusions-/Exklusionsforschung – Erkenntnisperspektiven und Limitierungen aus machttheoretischer Perspektive. In: Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete (VHN).
    Köpfer, Andreas (2019): Rekonstruktion behinderungsbedingter Differenzproduktion in inklusionsorientierten Schulen. In: J. Budde, A. Dlugosch, P. Herzmann, L. Rosen, A. Panagiotopoulou, T. Sturm & M. Wagner-Willi (Hrsg.): Inklusionsforschung im Spannungsfeld von Erziehungswissenschaft und Bildungspolitik. Opladen und Toronto: Verlag Barbara Budrich, S. 143-164.Diagnostische Kompetenz von Lehrkräften in Bezug auf kognitive Fähigkeiten und soziale Partizipation im Kontext von Inklusion



    Teilprojekt A3 im Rahmen des Forschungs- und Nachwuchskollegs "Diagnostische Kompetenzen von Lehrkräften: Einflüsse, Struktur und Förderung" (DiaKom)

    • Förderung: Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg
    • Kollegsprecher und Gesamtprojektleitung: Prof. Dr. Timo Leuders, Prof. Dr. Tobias Dörfler
    • Projektleitung Teilprojekt A3: Jun.-Prof. Dr. Andreas Köpfer, Jun.-Prof. Dr. Katja Scharenberg
    • Mitarbeitende: Claudia Schmaltz, Dipl.-Päd.
    • Laufzeit: 2017-2020

    Kurzbeschreibung: Das Projekt untersucht das diagnostische Denken und Handeln von Lehrkräften in inklusiven Lerngruppen. Im Fokus sind dabei jene Situationen, die informelle diagnostische Urteile über kognitive Fähigkeiten und die soziale Partizipation von Schülerinnen und Schülern erfordern. Während bisher zumeist diagnostische Kompetenzen von Lehrkräften bzgl. kognitiver Merkmale von Lernenden untersucht wurden, liegen kaum Forschungsbefunde zur Akkuratheit der Einschätzung von Lehrpersonen über die soziale Partizipation von Lernenden vor. Um Lehrkräfte für die empirisch bislang vielfach nachgewiesenen sozialen Ausgrenzungsprozesse von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf (SPF) in inklusiven Lerngruppen zu sensibilisieren und diesen gezielt entgegenwirken zu können, ist das Ziel des Projekts, die Zusammenhänge zwischen und Unterschiede in der Urteilsgenauigkeit der Lehrkräfte in Bezug einerseits auf kognitive Fähigkeiten und andererseits auf die soziale Partizipation von Schülerinnen und Schülern in inklusiven Lerngruppen zu analysieren und dabei individuelle Merkmale der Lehrkräfte und kontextuelle Bedingungen einzubeziehen. Durch ein Mixed-Methods-Design werden Erkenntnisse zu spezifischen Stärken und Schwächen von Lehrkräften in den genannten Bereichen gewonnen, aus denen man Kriterien für gezielte Interventionen ableiten kann.

     
    Maßnahme M3 "Inklusion und Heterogenität" im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung (2015-2018)

    • Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung
    • Kooperationspartner: Pädagogische Hochschule Freiburg, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
    • Steuerungstandem: Prof. Dr. Wolfram Rollett, Prof. Dr. Petra Gieß-Stüber
    • Projektleitung Maßnahme M3: Jun.-Prof. Dr. Andreas Köpfer, Jun.-Prof. Dr. Katja Scharenberg
    • Laufzeit: 2015-2018

    Die Lehre stellt neben der Forschung und Weiterbildung einen zentralen Bereich innerhalb der Tätigkeitsfelder einer jeden Hochschule dar. Hier findet der unmittelbare Kontakt zwischen den Studierenden und den lehrenden Expertinnen und Experten der jeweiligen Disziplinen statt. Ein Handlungsfeld der Freiburger Lehramtskooperation in Forschung und Lehre besteht darin, unter der Nutzung von Synergien eine Neugestaltung des Curriculums und der Lehre im Bereich des Lehramts vorzunehmen. Ziel ist es, die Studierenden als angehende Lehrkräfte bestmöglich auf den Berufsalltag vorzubereiten. Durch die curriculare Verankerung von Inklusion sollen die Studierenden künftig in der Phase ihrer Ausbildung zu einem qualifizierten Umgang mit Vielfalt und heterogenen Bedürfnissen von Schulklassen befähigt werden.

    Homepage: www.face-freiburg.de

    Publikationen:
    Köpfer, Andreas & Scharenberg, Katja (2019): Praxisorientierte Professionalisierungsprozesse im Kontext inklusiver Lehrerbildung – Erkenntnisse aus der Evaluation eines Lehr-Forschungsprojekts zum Forschenden Lernen. In Bundesministerium für Bildung und Forschung (Hrsg.), Verzahnung von Theorie und Praxis im Lehramtsstudium. Erkenntnisse aus Projekten der "Qualitätsoffensive Lehrerbildung". Berlin: BMBF, S. 150-156.
    Köpfer, Andreas; Scharenberg, Katja; Leuders, Juliane; Rott-Fournier, Charlotte & Schneider, Katja (2018): Forschendes Lernen und Schulentwicklungsprozesse im Kontext von Inklusion – Evaluation der Pilotierungsphase des Lehr-Forschungsprojekts „Freiburger Inklusive Schulbegleitforschung“ (FRISBI). In: A. Langner (Hrsg.). Inklusion im Dialog: Fachdidaktik – Erziehungswissenschaft - Sonderpädagogik. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, S. 217-223.



    Unterstützung von Lehrpersonen im Kontext inklusiver Lehr-Lernprozesse (UNIP)

    • Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung
    • Projektleitung: Jun.-Prof. Dr. Andreas Köpfer
    • Projektmitarbeitende: Kathrin Lemmer
    • Laufzeit: 2016-2018

    Die schulethnographische Studie „Unterstützung für Lehrpersonen im Kontext inklusiver Lehr-Lernprozesse“ (UNIP) fragt nach der Aushandlung schulinterner Unterstützung in kooperativ angelegten Unterrichtssettings in an Inklusion orientierten Schulen. Ziel ist die Rekonstruktion der Adressierung und Ausrichtung schulinterner Unterstützung von und für Lehrpersonen vor dem Hintergrund zur Verfügung stehender räumlicher Rahmenbedingungen und fachlicher Expertise. In zwei Sampingphasen werden zum einen Teilnehmende Beobachtungen, problemzentrierte, ethnographische Interviews mit Regellehrpersonen und Sonderpädagog/-innen an baden-württembergischen Gemeinschaftsschulen durchgeführt. Darüber hinaus werden Kooperationsvorstellungen von angehenden Lehrpersonen in der ersten Ausbildungsphase erhoben.
    Ziel der Studie ist es, entlang der Aussagen von Lehrpersonen empirisch kontrolliert (mittels konstruktivistischer Grounded Theory nach Charmaz) (Nicht-)Adressierungen von Professionalität zu rekonstruieren, die mit den relationalen schulischen Rahmenbedingungen in Bezug gesetzt werden. Aus den sich hieraus ergebenden Erkenntnissen sollen Professionalisierungsangebote im Rahmen von an Inklusion orientierter Lehrer/-innenbildung konkretisiert werden.

    Publikationen:
    Köpfer, Andreas (2017): Schulische Inklusion zwischen Differenzen und Differenzsetzungen – Annäherungen an Raumproduktion und Raumaneignung im Kontext professioneller Kooperationsprozesse. In: Zeitschrift für Inklusion-Online, H.4, online verfügbar unter www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/452 [Zugriff: 20.02.2018]
    Köpfer, Andreas (2018): Inklusive Bildung zwischen Programmatik und Praxis – (inter-)nationale Analyse professioneller Kooperationsprozesse in inklusionsorientierten Unterrichtssettings entlang von Raum und Expertise. In: Bildung und Erziehung, Jg. 71, H. 4, S. 395-411.



    Schulassistenz aus der Perspektive von Schüler/-innen mit Assistenzerfahrung (SAS) (in Kooperation mit Vertr.-prof. Dr. Ursula Böing / TU Dortmund) (2015-2017)

    Im Kontext inklusiver Bildung und sich verändernder Anforderungen stellen Schulassistent(inn)en eine derzeit gefragte Unterstützungsrolle an GL-Schulen dar. Die professionelle Ausgestaltung dieser Akteursrolle ist aktuell noch weitgehend ungeklärt. Erste Untersuchungen befassen sich damit, wie Schulassistent(inn)en ihre eigene Rolle wahrnehmen (vgl. Heinrich & Lübeck 2013), wie hoch die Nachfrage nach Schulassistenz ist (vgl. Kißgen 2013) und in welchen Spannungsfeldern sie agieren (vgl. Köpfer 2013). Die Sicht der Schüler(innen) auf ihre eigen erlebte Assistenzerfahrung wurde bislang allerdings nicht untersucht, obwohl genau durch diese Perspektive der Schüler(innen) und die darin ausgedrückte Orientierung hinsichtlich Assistenz wertvolle Impulse für die Professionalisierung und Unterstützungsausrichtung der Schulassistent(innen) zu erwarten sind. Im Rahmen der Studie wird deshalb folgende Fragestellung untersucht: Wie bearbeiten Schülerinnen und Schüler die Ihnen
    zur Verfügung gestellte Assistenz in ihrem schulisch-unterrichtlichen Lernen und Handeln? Dazu werden an 8 Dortmunder Schulen (Primarschulen und unterschiedliche Schularten der Sekundarstufe 1) problemzentrierte Interviews mit Schüler(inne)n mit Assistenzerfahrung durchgeführt und mit der Dokumentarischen Methode der Textinterpretation nach Nohl (2012) ausgewertet.

    Publikationen:
    Köpfer, Andreas & Böing, Ursula (2017): Die Bearbeitung von Schulassistenz aus der Perspektive von Schülerinnen und Schülern mit Assistenzerfahrung – eine komparative Sequenzanalyse unterrichtlicher Situationen. In: Sonderpädagogische Förderung heute 62, H. 1, S. 20-32.
    Köpfer, Andreas & Böing, Ursula (2017): Schulassistenz aus der Sicht von Schüler/-innen mit Assistenzerfahrung. In: Lindmeier, B.; Lübeck, A. & Laubner, M. (Hrsg.): Schulbegleitung in der inklusiven Schule. Grundlagen und Praxishilfen. Weinheim: Beltz Verlag (im Ersch.).



    Herausforderungen von Schulleitungen auf dem Weg zur Inklusion (Projektteam: Prof. Dr. Tanja Sturm, Sandra Däppen, FHNW; Prof. Dr. Andreas Köpfer) (2014-2016)

    Im diesem Projekt der PH FHNW Basel werden – in Kooperation der Professur Integrative Didaktik und Heterogenität des ISP der PH FHNW und des Therapie- und Schulzentrums Münchenstein (TSM) – Herausforderungen in den Blick genommen, die sich für Schulleitungen in Sonderschulen bei Schulentwicklungsprozessen stellen, die an Inklusion orientiert sind. Dies umfasst Entwicklungsnotwendigkeiten der Förderdiagnostik, die sich im Spannungsfeld zwischen Förderplanung und Ressourcenzuweisung bewegt. Im Rahmen des Projekts werden bereits bestehende diagnostische Instrumente des TSM untersucht und weiterentwickelt. Des Weiteren werden u.a. Unterstützungsmöglichkeiten der Schulleitung im Bereich der Elternarbeit und in der Zusammenarbeit inter- bzw. transdisziplinärer Teams unterschiedlicher pädagogischer und therapeutischer Professionen, die in der Schule tätig sind, fokussiert. Durch die Unterstützung begleiteter Masterarbeiten und in Kooperation mit dem TSM werden die angeführten Spannungsfelder in theoretischer wie empirischer Hinsicht untersucht und dezidiert auf die konkrete Situation der Schule hin aufgearbeitet. Finanziell gefördert durch das TSM Münchenstein.

    Publikationen:
    Köpfer, Andreas; Sturm, Tanja & Huber, Stephan G. (2015): Schulleitungen. Gestaltende einer inklusionsfähigen Schule – Begriffsklärung und Stand der Forschung. In: S. G. Huber (Hrsg.): Jahrbuch Schulleitung 2015. Kronach: Carl Link, S. 193-210.
    Köpfer, Andreas (2015): Rekonstruktion von Handlungspraktiken professioneller Akteur/-innen im Kontext inklusiver Schulentwicklung am Beispiel Schulleitender. In: Zeitschrift für Inklusion-Online, Jg. 9, H. 4. URL: www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/326/278 [01.10.2020].




Die Publikationsübersicht ist als PDF verfügbar: Publikationsliste Prof. Dr. Andreas Köpfer [Stand: Februar 2021]

Monographien

  • Köpfer, Andreas (2013): Inclusion in Canada - Analyse inclusiver Unterrichtsprozesse, Unterstützungsstrukturen und Rollen am Beispiel kanadischer Schulen in den Provinzen New Brunswick, Prince Edward Island und Québec. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.
  • Köpfer, Andreas (2009): Die entwicklungslogische Didaktik (Feuser) – Entstehung, Modifikationen, Perspektiven. Staatsarbeit, Universität zu Köln, 2008. Veröffentlicht bei InKö - Integration/Inklusion Köln. URL: www.hf.uni-koeln.de/data/gbd/File/inkoetext/EntwicklungslogischeDidaktik_ExamensarbeitKoepfer.pdf [25.02.2021]

Reihen-Herausgeberschaft

  • Bartosch, Roman & Köpfer, Andreas – Reihe: Diversitätsorientierte Literatur- Kultur- und Sprachdidaktik – herausgegeben vom Wissenschaftlichen Verlag Trier (WVT) – www.dilikus.de [25.02.2021].

Herausgeberschaften

  • Köpfer, Andreas; Powell, Justin J.W. & Zahnd, Raphael (Hrsg.) (2021): Handbuch Inklusion international. International Handbook of Inclusive Education. Opladen, Berlin, Toronto: Verlag Barbara Budrich. Online verfügbar (open access) unter: shop.budrich-academic.de/wp-content/uploads/2021/01/9783847415770.pdf [25.01.2021].
  • Fritzsche, Bettina; Köpfer, Andreas; Wagner-Willi, Monika; Böhmer, Anselm; Nitschmann, Hannah; Rott-Fournier, Charlotte & Weitkämper, Florian (Hrsg.) (2021): Inklusionsforschung im Spannungsfeld zwischen Normativität und Empirie – Abgrenzungen und Brückenschläge. Tagungsband zur Jahrestagung der AG Inklusionsforschung der DGfE. Opladen, Berlin, Toronto: Verlag Barbara Budrich.
  • Buchner, Tobias & Köpfer, Andreas (Hrsg.) (2020): Raumtheoretische Perspektiven auf Inklusion- und Exklusionsprozesse. Gastherausgeberschaft in der Zeitschrift „Gemeinsam leben – Zeitschrift für Inklusion“, Jg. 28, H. 2.
  • Bräu, Karin; Budde, Jürgen; Köpfer, Andreas & Rosen, Lisa (Hrsg.) (2019): Norm – Behinderung – Gerechtigkeit. Gastherausgeberschaft in der Zeitschrift für Inklusion-Online, Jg. 13, H. 2. URL: www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/issue/view/41 [01.11.2020] 
  • Köpfer, Andreas; Kotthoff, Hans-Georg & Rakhkochkine, Anatoli (Hrsg.) (2018): Inklusive Bildung – Inklusive Education. Schwerpunktausgabe der Zeitschrift Bildung und Erziehung, Jg. 71, H. 4.
  • Bartosch, Roman & Köpfer, Andreas (Hrsg.) (2018): Inklusion und Nachhaltigkeit – Entwicklungslinien einer modernen Englischdidaktik. Bd. 1 der Reihe „Diversitätsorientierte Literatur-, Kultur- und Sprachdidaktik“ (dilikus). Trier: Wissenschaftlicher Verlag Trier (WVT). 
  • Brüggemann, Christian; Köpfer, Andreas & Bergmüller-Hauptmann, Claudia (Hrsg.) (2016): The Global Paradigm of Inclusive Education: Global Diffusion and Local Translations. In: ZEP – Zeitschrift für internationale Bildungsforschung und Entwicklungspädagogik, H. 3. 
  • Sturm, Tanja; Köpfer, Andreas & Wagener, Benjamin (Hrsg.) (2016): Bildungs- und Erziehungsorganisationen im Spannungsfeld von Inklusion und Ökonomisierung. Tagungsband zur 50. DGfE-Sektionstagung Sonderpädagogik. Bad Heilbrunn: Klinkhardt. 
  • Böing, Ursula & Köpfer, Andreas (Hrsg.) (2016): Be-Hinderung der Teilhabe – soziale, politische und institutionelle Herausforderungen inklusiver Bildungsräume. Bad Heilbrunn: Klinkhardt. 
  • Ziemen, Kerstin; Langner, Anke; Köpfer, Andreas & Erbring, Saskia (Hrsg.) (2011): Inklusion – Herausforderungen, Chancen und Perspektiven. Hamburg: Kovač Verlag.

Beiträge in Fachzeitschriften

  • *Köpfer, Andreas (2021, angenommen, im Ersch.): Rekonstruktion und Inklusion – Perspektiven und Spannungsfelder rekonstruktiver Inklusionsforschung in der Erziehungswissenschaft. In: Zeitschrift Qualifizierung für Inklusion (QFI). Schwerpunktheft „Methoden und Ansätze der Inklusionsforschung“, Jg. 2, H. 2.
  • *Köpfer, Andreas; Papke, Katharina & Zobel, Yannick (2021): Situationsanalyse Autismus – empirische Perspektivierungen zwischen Ratgeberliteratur und pädagogischem Handeln. In: Zeitschrift für Inklusion-Online, Jg. 15, H. 1. URL: www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/592/429 [Zugriff: 12.05.2021]
  • *Fritzsche, Bettina & Köpfer, Andreas (2021): (Para-)professionalism in dealing with structures of uncertainty – A cultural comparative reconstruction of interviews with Teaching Assistants in inclusion-oriented classrooms. In: Disability & Society, Jg. 37, H. 1, 1–21. doi.org/10.1080/09687599.2020.1867068
  • *Böing, Ursula & Köpfer, Andreas (2020): Rekonstruktionen von Schüler/innenpraktiken als Beitrag zur schulischen Inklusions-/Exklusionsforschung – Erkenntnisperspektiven und Limitierungen. In: Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete (VHN), Jg. 89, H. 4, 266–277.
  • *Köpfer, Andreas & Böing, Ursula (2020): Students‘ perspectives on paraprofessional support in German inclusive schools. In: International Journal for Whole Schooling, Jg. 16, H. 2, 70–91.
  • *Köpfer, Andreas (2020): Herausforderungen international vergleichender Inklusionsforschung im Kontext von Behinderung und Benachteiligung – ethnographische und kulturvergleichende Perspektiven. In: Zeitschrift Behinderung und Internationale Entwicklung/Journal for Disability and International Development, Schwerpunkheft „Inclusive Education“, Jg. 31, H. 2., 5–11.
  • *Köpfer, Andreas; Lemmer, Kathrin & Rißler, Georg (2020): Zwischen Fremd- und Selbstbestimmung – Raumnutzung von Rückzugsräumen durch Schüler*innen in inklusionsorientierten Schulen. In: Gemeinsam Leben. Zeitschrift für Inklusion, Jg. 28, H. 2, 68–78.
  • *Köpfer, Andreas; Papke, Katharina; Heinemann, Lars & Bittlingmayer, Uwe H. (2020): Inklusion in der beruflichen Bildung – Pädagogische Fachlichkeit in der Praxis von Berufsschullehrpersonen. In: Zeitschrift Qualifizierung für Inklusion (QfI), Schwerpunkt „Pädagogische Fachlichkeit“, Jg. 2, H. 1. URL: www.qfi-oz.de/index.php/inklusion/article/view/28 [Zugriff: 01.11.2020]
  • *Köpfer, Andreas (2020): Artikulationen Inklusiver Bildung zwischen Strukturkritik und funktionaler Integration – Erkundungen mit Stuart Hall. In: Vierteljahresschrift für wissenschaftliche Pädagogik, Jg. 93, H. 2, 296–310.
  • *Köpfer, Andreas & Lemmer, Kathrin (2020): Die ‚perfekte‘ Kooperationssituation – Rekonstruktionen ambivalenter Kooperationsvorstellungen angehender Lehrkräfte im Kontext schulischer Inklusion entlang von Norm und Expertise. In: Herausforderung Lehrer_innenbildung Zeitschrift (HLZ), Jg. 3, H. 1, 80–93.
  • Köpfer, Andreas & Lemmer, Kathrin (2020): Wo können wir gut lernen? Lern- und Rückzugsräume in inklusiven Schulen erkunden. In: Die Grundschulzeitschrift, Jg. 319, H. 1, 40–44.
  • *Köpfer, Andreas; Papke, Katharina & Gerdes, Jürgen (2019): Rekonstruktionen zum Verhältnis von Inklusionsverständnissen und -bedingungen praktizierender Lehrkräfte und dessen Bedeutung für die modulare Entwicklung von Fort- und Weiterbildungen. In: Journal für Psychologie, Themenheft „Professionalisierung im Bereich Inklusion“, H. 2, 170–191.
  • *Köpfer, Andreas & Óskarsdóttir, Edda (2019): Analysing Support in Inclusive Education Systems – a Comparison of Inclusive School Development in Iceland and Canada since the 1980ies focusing on Policy and In-School Support. In: International Journal of Inclusive Education (Special Edition, edited by Mel Ainscow and Roger Slee), Jg. 23, H. 7-8, 876–890. doi.org/10.1080/13603116.2019.1624844
  • *Köpfer, Andreas & Scharenberg, Katja (2019): Praxisorientierte Professionalisierungsprozesse im Kontext inklusiver Lehrerbildung – Erkenntnisse aus der Evaluation eines Lehr-Forschungsprojekts zum Forschenden Lernen. In: Bundesministerium für Bildung und Forschung (Hrsg.): Verzahnung von Theorie und Praxis im Lehramtsstudium. Erkenntnisse aus Projekten der "Qualitätsoffensive Lehrerbildung". Berlin: BMBF, 150–156.
  • Budde, Jürgen & Köpfer, Andreas (2018): Quo vadis Inklusionsforschung? Konturen eines ambivalenten Forschungsfeldes. In: Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation (ZSE), H. 4., 443–446.
  • *Köpfer, Andreas (2018): Inklusive Bildung zwischen Programmatik und Praxis – (inter-)nationale Analyse professioneller Kooperationsprozesse in inklusionsorientierten Unterrichtssettings entlang von Raum und Expertise. In: Bildung und Erziehung, Jg. 71, H. 4, 395–411.
  • *Köpfer, Andreas; Kotthoff, Hans-Georg & Rakhkochkine, Anatoli (2018): Inklusive Bildung – (Inter-)nationale Einblicke in einen vielschichtigen Forschungsdiskurs. In: Bildung und Erziehung, Jg. 71, H. 4, 389–390.
  • *Bittlingmayer, Uwe H.; Gerdes, Jürgen; Pinheiro, Paolo; Dege, Martin; Bauer, Ulrich; Jäntsch, Christian; Kirchhoff, Sanja; Knigge, Michel; Köpfer, Andreas; Markovic, Sandra; Okcu, Gözde & Scharenberg, Katja (2018): Health Promoting Schools (HPS) and the impact of inclusion: The StiEL-Project. European Journal of Public Health, 28 (Supplement 4), 287–288. 
  • Scharenberg, Katja; Köpfer, Andreas; Leuders, Juliane; Rott-Fournier, Charlotte & Schneider, Katja (2018): Freiburger Inklusive Schulbegleitforschung (FRISBI) – Studierende, Hochschule und Schulen entwickeln und bearbeiten gemeinsam Forschungsfragen im Kontext von Inklusion. In: PH FR. Zeitschrift der Pädagogischen Hochschule Freiburg, H. 1. 
  • Köpfer, Andreas; Danicke, Birgit & Tänzer, Fabian (2017): Schulinterne Unterstützung für Lehrpersonen. In: PÄDAGOGIK. Jg. 69, H. 11, Schwerpunkt: Multiprofessionelle Teams, 14–17.
  • *Köpfer, Andreas (2017): Schulische Inklusion zwischen Differenzen und Differenzsetzungen – Annäherungen an Raumproduktion und Raumaneignung im Kontext professioneller Kooperationsprozesse. In: Zeitschrift für Inklusion-Online, Jg. 11, H. 4. URL: www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/452 [01.11.2020].
  • *Köpfer, Andreas & Mejeh, Mathias (2017): Inklusive Schulentwicklung in der Schweiz im Spannungsfeld proaktiver und reaktiver Steuerung – Ein Beitrag zur Handlungspraxis von Schulleitungen unter Berücksichtigung ihrer formalen Rolle. In: Sonderpädagogische Förderung heute (Schwerpunkt Schulleitungen im Kontext schulischer Inklusion), Jg. 62, H. 2, 168–179. 
  • *Köpfer, Andreas & Böing, Ursula (2017): Die Perspektive der Schülerinnen und Schüler mit Assistenzerfahrung auf Schulassistenz – eine komparative Sequenzanalyse unterrichtlicher Situationen. In: Sonderpädagogische Förderung heute (Schwerpunkt Rekonstruktive Inklusionsforschung), Jg. 62, H. 1, 20–32. 
  • Köpfer, Andreas (2017): Inklusion - eine Überforderung des Fremdsprachenunterrichts? (Contra) In: Fremdsprachen Lehren und Lernen, Jg. 46, H. 2, 17. 
  • *Hinz, Andreas & Köpfer, Andreas (2016): Unterstützung trotz Dekategorisierung? Beispiele für Unterstützung durch Dekategorisierung. In: Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete, Jg. 85, H. 1, 33–41. 
  • Köpfer, Andreas (2016): „Schulinterne Unterstützungs- und Beratungsteams“ (SUBs) – konzeptionelle Skizzierungen im Kontext inklusiver Schulentwicklung, in Anlehnung an das kanadische Modell der Methods & Resource Teams. In: pedocs Fachportal Pädagogik, 1–7. 
  • *Köpfer, Andreas (2015): Rekonstruktion von Handlungspraktiken professioneller Akteur/-innen im Kontext inklusiver Schulentwicklung am Beispiel Schulleitender. In: Zeitschrift für Inklusion-Online, Jg. 9, H. 4. URL: www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/326/278 [01.11.2020]. 
  • Köpfer, Andreas & Sturm, Tanja (2015): Ambivalenzen in der Umsetzung schulischer Inklusion am Beispiel des Förderschwerpunkts Lernen in Nordrhein-Westfalen. In: pedocs Fachportal Pädagogik, 1–8. 
  • *Köpfer, Andreas (2015): Potenzialorientierter und unterstützender Umgang mit Diversität in Schule aus internationaler Perspektive. In: journal für begabtenförderung, Jg. 7, H. 2, 20–31. 
  • *Köpfer, Andreas (2014): Raum & Stigma – eine raumtheoretische Annäherung an die kritische Rolle von Integrationshelfer/innen in inklusiven Settings. In: Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete, Jg. 83, H. 4, 295–304.
  • Böing, Ursula & Köpfer, Andreas (2014): Bausteine inklusiver Schulentwicklung – ein Gymnasium macht sich auf den Weg. In: SchulVerwaltung NRW, Jg. 25, H. 6, 168–170. 
  • Köpfer, Andreas & Nitschmann, Hannah (2014): „Haben wir nicht alle ein bisschen Inklusionsbedarf?“ – Ein polemisches Plädoyer für einen rationalen Gebrauch des Inklusionbegriffs. In: Gemeinsam leben, Jg. 22, H. 2, 98–101. 
  • Köpfer, Andreas & Wlodarczyk, Sandra (2014): Reflexionen zur behinderungsbedingten Armut – oder armutsbedingten Behinderung? In: Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik, Jg. 20, H. 2., 13–19. 
  • Köpfer, Andreas; Böing, Ursula; Bracklow, Belinda; Giurgolo, Tomaso; Mirau, Anna; Salchow, Martina & Radermacher, Meike (2014): Fragestellungen im Kontext inklusiver Schulentwicklung – Chancen kooperativer Schulbegleitforschung. In: Schulpädagogik heute (Sonderheft Inklusion in Schule und Unterricht), J. 5, H. 10., 106–120. 
  • *Köpfer, Andreas (2013): Inclusive Unterstützungsstrukturen und Rollen am Beispiel kanadischer Schulen in den Provinzen New Brunswick, Prince Edward Island und Québec. In: Zeitschrift für Inklusion, Jg. 7, H. 4. URL: www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/196/202 [01.11.2020].

Mit * gekennzeichnete Artikel sind in Fachzeitschriften/Journals mit wissenschaftlicher Qualitätssicherung (peer review) erschienen.

Beiträge in Sammelbänden und Handbüchern

  • Köpfer, Andreas; Wagner-Willi, Monika & Papke, Katharina (2021, im Ersch.): Inklusive Schulentwicklung und Dokumentarische Methode. In: E. Zala-Mezö, J. Häbig & N. Bremm (Hrsg.): Dokumentarische Methode in der Schulentwicklungsforschung. Münster: Waxmann Verlag.
  • Köpfer, Andreas (2021, im Ersch.): Distant Bodies – Collective Spaces – Borders. Herstellung und Aneignung von Lernräumen in Zeiten erforderlicher Distanzierung. In: S. Krause, M. Proyer & I. M. Breinbauer (Hrsg.): Lernen aus Corona? Ein bildungswissenschaftlicher Blick auf die Pandemie. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.
  • Köpfer, Andreas; Powell, Justin J.W. & Zahnd, Raphael (2021): Entwicklungslinien internationaler und komparativer Inklusionsforschung. In: A. Köpfer, J. J.W. Powell & R. Zahnd (Hrsg.): Handbuch Inklusion international. International Handbook of Inclusive Education. Opladen, Berlin, Toronto: Budrich Verlag, S. 11-41.
  • Óskarsdóttir, Edda & Köpfer, Andreas (2021): Inklusive Unterstützungsstrukturen in Schulen in Island und Kanada – Eine kulturvergleichende Analyse mit Blick auf schulrechtliche Entwicklungen und In-School-Support. In: A. Köpfer, J. J.W. Powell & R. Zahnd (Hrsg.): Handbuch Inklusion international. International Handbook of Inclusive Education. Opladen, Berlin, Toronto: Budrich Verlag, S. 277-295.
  • Köpfer, Andreas & Böing, Ursula (2020): Bildungsforschung via Agency? Schülerinnen- und Schülerpraktiken in inklusiven Schulen aus raumtheoretischer Perspektive. In: M. Grosche et al. (Hrsg.): Fremde Schwestern. Sonderpädagogik und Bildungsforschung im Dialog. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, S. 108-113.
  • Bökle, Moscheh & Köpfer, Andreas (2020): Inklusive Hochschulentwicklung im Spiegel differenter Inklusionsverständnisse. In: Boban, Ines & Hinz, Andreas (Hrsg.): Inklusion und Partizipation in Schule und Gesellschaft. Weinheim: Beltz Verlag, S. 311-324.
  • Weitkämper, Florian; Bock, Paula; Köpfer, Andreas (2020): Potenziale ethnographischer Differenz- und Inklusionsforschung vor dem Hintergrund schulischer Inklusionsprogrammatik am Beispiel des Lachens. In: H. Leontiy & M. Schulz (Hrsg.): Ethnographie und Diversität. Wissensproduktion an den Grenzen und die Grenzen der Wissensproduktion. Wiesbaden: VS Verlag, S. 159-185.
  • Köpfer, Andreas (2020): Artikulationen Inklusiver Bildung – eine Skizze. In: T. Dietze, D. Gloystein, V. Moser, A. Piezunka, L. Röbenack, L. Schäfer, G. Wachtel, M. Walm (Hrsg.): Inklusion – Partizipation – Menschenrechte. Transformationen in die Teilhabegesellschaft? Bad Heilbrunn: Klinkhardt, S. 89-95. 
  • Köpfer, Andreas & Schneider, Katja (2020): Inklusion und Be-Hinderung. Deutschunterricht vor dem Hintergrund inklusionstheoretischer Überlegungen. In: Sauerborn, Hanna (Hrsg.): Inklusion im Deutschunterricht. Im Spannungsfeld von gemeinsamem Lernen und individueller Förderung. Freiburg: Deutsche Gesellschaft für Lesen und Schreiben, S. 11-33.
  • Köpfer, Andreas (2019): Creation of Supportive Inclusive Learning Communities. In: M. A. Peters (Ed.): Encyclopedia of Teacher Education. New York: Springer Nature. DOI: 10.1007/978-981-13-1179-6_44-1 .
  • Hackbarth, Anja; Korff, Natascha; Köpfer, Andreas & Sturm, Tanja (2019): Reflexion von Inklusion und Exklusion in der Lehrkräftebildung: Herausforderungen und hochschuldidaktische Überlegungen. In: G. Ricken & S. Degenhardt (Hrsg.): Vernetzung, Kooperation, Sozialer Raum – Inklusion als Querschnittsaufgabe. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, S. 87-95.
  • Köpfer, Andreas (2019): Rekonstruktion behinderungsbedingter Differenzproduktion in inklusionsorientierten Schulen. In: J. Budde, A. Dlugosch, P. Herzmann, L. Rosen, A. Panagiotopoulou, T. Sturm & M. Wagner-Willi (Hrsg.): Inklusionsforschung im Spannungsfeld von Erziehungswissenschaft und Bildungspolitik. Opladen und Toronto: Verlag Barbara Budrich, S. 143-164.
  • Böing, Ursula; Ehrenberg, Kathrin; Köpfer, Andreas & Lindmeier, Bettina (2019): Schulassistenz aus Schüler/-innenperspektive – Erste Forschungsergebnisse und Implikationen für Schulleitungshandeln. In: B. Amrhein, B. Badstieber, S. G. Huber, Th. Klieme & B. Singh-Heinike (Hrsg.): Praxiswissen Schulleitung. Köln: Carl Link Verlag.
  • Bartosch, Roman & Köpfer, Andreas (2019): Lernen in heterogenen Gruppen - Differenzierung, Diagnostik und didaktische Handlungsfähigkeit im Englischunterricht. In: M. Veber, R. Benölken & M. Pfitzner (Hrsg.): Potenzialorientierte Forderung in den Fachdidaktiken. Münster: Waxmann, S. 171-190.
  • Köpfer, Andreas; Danicke, Birgit & Tänzer, Fabian (2019): Teacher Support – Annäherung an schulinterne Unterstützung für Lehrpersonen im Kontext von Inklusion in Kanada und Deutschland. In: R. Kruschel & D. Jahr (Hrsg.): Inklusion in Kanada. Weinheim: Beltz Verlag, S. 414-424.
  • Köpfer, Andreas; Veber Marcel & Bollesen, Anna (2019): Curriculum Design in Inclusive Education – Vergleich des curricularen Umgangs mit Diversität in der Schule am Beispiel Südtirol, Finnland und Prince Edward Island (Kanada). In: R. Kruschel & D. Jahr (Hrsg.): Inklusion in Kanada. Weinheim: Beltz Verlag, S. 366-380.
  • Fritzsche, Bettina & Köpfer, Andreas (2019): (Para-)Professionalität im Umgang mit Ungewissheitsstrukturen – eine kulturvergleichende Rekonstruktion von Interviews mit Assistenzkräften im inklusionsorientierten Unterricht. In: J. Donlic, E. Jacksche-Hoffmann & H. K. Peterlini (Hrsg.): Ist inklusive Schule möglich? Nationale und internationale Perspektiven. Bielefeld: transcript, S. 133-160. 
  • Köpfer, Andreas (2019): Inklusionsraum. In: J. Hasse & V. Schreiber (Hrsg.): Räume der Kindheit. Ein Glossar. Bielefeld: transcript, S. 114-119. 
  • Bittlingmayer, Uwe; Donath, Johanna; Gerdes, Jürgen; Heinemann, Lars; Knoll, Amelie; Köpfer, Andreas; Papke, Katharina & Scharenberg, Katja (2019): Diversity and inclusiveness in apprenticeships. In: T. Dreißinger, U. Hauschildt, P. Gonon & S. Fischer (Hrsg.): Contemporary Apprenticeship Reforms and Reconfigurations. Zürich: LIT Verlag, S. 229-231.
  • Köpfer, Andreas (2018): Inklusive Bildung und gemeinsam geteilte Sprache. Gegenstandsorientierte Transformation der didaktischen Adressierung im Fremdsprachenunterricht? In: R. Bartosch & A. Köpfer (Hrsg.): Inklusion und Nachhaltigkeit – Entwicklungslinien einer modernen Englischdidaktik. Trier: Wissenschaftlicher Verlag Trier, S. 165-182.
  • Bartosch, Roman & Köpfer, Andreas (2018): Inklusion und Nachhaltigkeit: Entwicklungslinien pädagogischer und fachdidaktischer Praxis am Beispiel moderner Englischdidaktik. In: R. Bartosch & A. Köpfer (Hrsg.): Inklusion und Nachhaltigkeit – Entwicklungslinien einer modernen Englischdidaktik. Trier: Wissenschaftlicher Verlag Trier, S. 1-12.
  • Badstieber, Benjamin; Köpfer, Andreas & Amrhein, Bettina (2018): Schulleitungen im Kontext inklusiver Bildungsreformen. In: T. Sturm & M. Wagner-Willi (Hrsg.): Handbuch schulische Inklusion. Opladen/Toronto: Budrich Verlag / utb, S. 235-249. 
  • Köpfer, Andreas (2018): Die Konstruktion von Kooperation und Unterstützung in multiprofessionellen Settings – Annäherungen an die Relation von Kooperation, Raum und Expertise. In: A. Langner (Hrsg.): Inklusion im Dialog: Fachdidaktik - Erziehungswissenschaft - Sonderpädagogik. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, S. 175-181. 
  • Köpfer, Andreas; Scharenberg, Katja; Leuders, Juliane; Rott-Fournier, Charlotte & Schneider, Katja (2018): Forschendes Lernen und Schulentwicklungsprozesse im Kontext von Inklusion – Evaluation der Pilotierungsphase des Lehr-Forschungsprojekts „Freiburger Inklusive Schulbegleitforschung“ (FRISBI). In: A. Langner (Hrsg.). Inklusion im Dialog: Fachdidaktik – Erziehungswissenschaft - Sonderpädagogik. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, S. 217-223.
  • Köpfer, Andreas (2017): Lernsituationen, Lernräume, Differenzierungsräume - Didaktik als Echolot zwischen Inklusion und Exklusion. In: T. Bernasconi & U. Böing (Hrsg.): Inklusive Schulen entwickeln – Impulse für die Praxis. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, S. 17-30. 
  • Köpfer, Andreas (2017): „Raum kommt von räumen“ – Raumhandeln als Schulassistenz. In: M. Laubner, B. Lindmeier & A. Lübeck (Hrsg.): Schulbegleitung in der inklusiven Schule. Grundlagen und Praxishilfen. Weinheim: Beltz Verlag, S. 90-96.
  • Böing, Ursula & Köpfer, Andreas (2017): Schulassistenz aus der Sicht von Schüler/-innen mit Assistenzerfahrung. In: M. Laubner, B. Lindmeier & A. Lübeck (Hrsg.): Schulbegleitung in der inklusiven Schule. Grundlagen und Praxishilfen. Weinheim: Beltz Verlag, S. 127-136. 
  • Köpfer, Andreas; Huber, Stephan G. & Sturm, Tanja (2017): Inklusion und Schulleitung – Schulleitende als Gestaltende inklusiver Schulen in der Schweiz. In: B. Lütje-Klose, S. Miller, S. Schwab & B. Streese (Hrsg.): Inklusion: Profile für Schule und Unterricht. Forschungsergebnisse, Konzepte und Beispiele aus Österreich, der Schweiz und Deutschland. Münster: Waxmann Verlag, S. 43-56. 
  • Köpfer, Andreas & Nitschmann, Hannah (2017): Diversity und Inklusion – zwei differente Diskurse über Differenz?! Erkundung ihres kritischen Gehalts. In: R. Kruschel (Hrsg.): Menschenrechtsbasierte Bildung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, S. 29-40. 
  • Köpfer, Andreas (2016): Doing Spaces – kritische Perspektiven auf die Verräumlichung inklusiver Bildung im Kontext Schule. In: A. Köpfer & U. Böing (Hrsg.): Be-Hinderung der Teilhabe – soziale, politische und institutionelle Herausforderungen inklusiver Bildungs-räume. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, S. 82-94. 
  • Böing, Ursula & Köpfer, Andreas (2016): Inklusion zwischen Bewahrung und Transformation von Bildungsräumen. In: A. Köpfer & U. Böing (Hrsg.): Be-Hinderung der Teilhabe - soziale, politische und institutionelle Herausforderungen inklusiver Bildungsräume. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, S. 7-12. 
  • Köpfer, Andreas (2016): Zwischen Autonomie und Be-Hinderung – Schulassistenz bei Schüler(innen) mit hohem Unterstützungsbedarf als Voraussetzung oder Widerspruch für Raumaneignung. In: T. Bernasconi & U. Böing (Hrsg.): Schwere Behinderung & Inklusion. Oberhausen: Athena Verlag, S. 195-208. 
  • Köpfer, Andreas; Dworschak, Wolfgang; Kapfer, Andrea, Demo, Heidrun & Moser, Irene (2016): Bildungssituation von Schülerinnen und Schülern mit geistiger Behinderung in deutschsprachigen Ländern. In: E. Fischer & R. Markowetz (Hrsg.): Inklusion im Förderschwerpunkt geistige Entwicklung. Stuttgart: Kohlhammer, S. 289-316. 
  • Bartosch, Roman & Köpfer, Andreas (2015): Stadtnatur als Gemeinsamer Gegenstand im inklusiven Englischunterricht. In: C. Bongartz & J. Rymarczyk (Hrsg.): Inquiries in Language Learning – Forschungen zu Psycholinguistik und Fremdsprachendidaktik. Bern: Peter Lang Verlag. 
  • Köpfer, Andreas (2015): Zielperspektive: Inklusiver Englischunterricht – didaktische Diskussion am Unterrichtsbeispiel „London“ In: O. Musenberg & J. Riegert (Hrsg.): Inklusiver Fachunterricht in der Sekundarstufe. Stuttgart: Kohlhammer, S. 347-356. 
  • Köpfer, Andreas (2015): Raumtheoretische Überlegungen zur schulinternen Unterstützung am Beispiel des kanadischen „Methods & Resource Teachers (M&RT)“. In: I. Schnell (Hrsg.): Herausforderung Inklusion. Theoriebildung und Praxis. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, S. 189-198. 
  • Köpfer, Andreas; Sturm, Tanja & Huber, Stephan G. (2015): Schulleitungen. Gestaltende einer inklusionsfähigen Schule – Begriffsklärung und Stand der Forschung. In: S. G. Huber (Hrsg.): Jahrbuch Schulleitung 2015. Kronach: Carl Link, S. 193-210. 
  • Köpfer, Andreas (2014): Kernkategorien einer inklusiven Englischdidaktik. In: R. Bartosch & A. Rohde (Hrsg.): Im Dialog der Disziplinen. Englischdidaktik - Förderpädagogik - Inklusion. Trier: Wissenschaftlicher Verlag, S. 157-166. 
  • Böing, Ursula & Köpfer, Andreas (2014): Inklusive Schulbegleitforschung in der Lehrer_innenbildung – erste Erkenntnisse aus einer Evaluation. In: S. Schuppener, N. Bernhardt, M. Hauser & F. Poppe (Hrsg.): Inklusion und Chancengleichheit. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, S. 278-285. 
  • Böing, Ursula & Köpfer, Andreas (2014). Schulentwicklungsprozesse unterstützen – Chancen inklusiver Schulbegleitforschung. In: M. Dziak-Mahler & B. Amrhein (Hrsg.): Fachdidaktik inklusive. Münster: Waxmann, S. 71-88. 
  • Köpfer, Andreas & Scheidt, Katja (2013): Die Antinomie Individualisiertes & Gemeinsames Lernen – Versuch einer Strukturierung. In: C. Dannenbeck & C. Dorrance (Hrsg.): Doing In-clusion – Inklusion in einer nicht inklusiven Gesellschaft. Tagungsband zur Jahrestagung der Inklusionsforscher/innen. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, S. 217-225.
  • Köpfer, Andreas (2012): Das Methods & Resource Team als Koordinationsstelle einer inklusiven Schule. In: mittendrin e.V. (Hrsg.): Eine Schule für alle. Inklusion umsetzen in der Sekundarstufe. Mülheim an der Ruhr: Verlag an der Ruhr, S. 322-325. 
  • Köpfer, Andreas (2011): Theorie-Praxis-Seminar „Inklusive Schulentwicklung in Köln“ der Universität zu Köln – Perspektiven für die LehrerInnenbildung. In: K. Ziemen, A. Langner, A. Köpfer & S. Erbring (Hrsg.): Inklusion – Herausforderungen, Chancen und Perspektiven. Hamburg: Kovač Verlag, S. 139-150.

Lexikabeiträge

  • Köpfer, Andreas (2017): Stichwort: Raum. In: K. Ziemen (Hrsg.): Lexikon Inklusion. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, S. 195-197.
  • Böing, Ursula & Köpfer, Andreas (2017): Stichwort: Inklusive Schulbegleitforschung. In: K. Ziemen (Hrsg.): Lexikon Inklusion. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, S. 134-136. 
  • Köpfer, Andreas (2013): Unterstützung / Support. In: K. Ziemen (Hrsg.): Inklusion-Lexikon. URL: www.inklusion-lexikon.de/UnterstuetzungSupport_Koepfer.pdf [01.11.2020]. 
  • Köpfer, Andreas (2012): Inclusion. In: K. Ziemen (Hrsg.): Inklusion-Lexikon. URL: www.inklusion-lexikon.de/Inclusion_Koepfer.pdf [01.11.2020].

Rezensionen

  • Köpfer, Andreas & Lemmer, Kathrin (2017), Rezension zu: Booth, Tony & Ainscow, Mel (Hrsg.) (2017): Index für Inklusion. Ein Leitfaden für Schulentwicklung. Hrsg. und adaptiert von B. Achermann, D. Amirpur, M.-L. Braunsteiner, H. Demo, E. Plate und A. Platte. Weinheim und Basel: Beltz Verlag. In: Vpod. Schwerpunkt "Inklusive Bildung", S. 14-15.
  • Köpfer, Andreas & Rißler, Georg (2017), Rezension zu: Modes, Marie-Theres (2016): Raum und Behinderung. Wahrnehmung und Konstruktion aus raumsoziologischer Perspektive. Bielefeld: transcript. In: Der pädagogische Blick, H. 2, S. 126. 
  • Köpfer, Andreas (2015), Rezension zu: Sehrbrock, Peter; Erdélyi, Andrea & Gand, Sina (Hrsg.) (2015): Internationale und Vergleichende Heil- und Sonderpädagogik, Inklusion. Bad Heilbrunn: Klinkhardt. In: Erziehungswissenschaftliche Revue, H. 2, URL: www.klinkhardt.de/ewr/978378151944.html [01.11.2020]. 
  • Köpfer, Andreas (2015), Rezension zu: Ziemen, Kerstin (2013): Kompetenz für Inklusion. Inklusive Ansätze in der Praxis umsetzen. Vandenhoeck & Ruprecht (Göttingen). In: Pädagogische Rundschau, H. 2, S. 205-208. 
  • Köpfer, Andreas (2011), Rezension zu: Johnston, James S. (2009): Deweyan Inquiry. From Education Theory to Practice. Suny Press (New York City). In: Canadian Journal of Education, Vol. 34 No. 4, S. 240-242. URL: ojs.vre.upei.ca/index.php/cje-rce/article/view/1084/1120 [01.11.2020]. 
  • Köpfer, Andreas (2010), Rezension zu: Eberwein, Hans; Mand, Johannes (Hrsg.) (2008): Integration konkret. Begründung, didaktische Konzepte, inklusive Praxis. Julius Klinkhardt Verlagsbuchhandlung (Bad Heilbrunn). In: socialnet Rezensionen, URL: www.socialnet.de/rezensionen/9488.php [01.11.2020]. 
  • Köpfer, Andreas (2009): Rezension zu: Hedderich, Ingeborg (2006): Einführung in die Körperbehindertenpädagogik. UTB für Wissenschaft (Stuttgart). 2. völlig überarbeitete und erweiterte Auflage. In: socialnet Rezensionen, URL: www.socialnet.de/rezensionen/7564.php [01.11.2020].

Wissenschaftliche Poster

  • Lemmer, Kathrin & Köpfer, Andreas (2019): Kooperationspraktiken und -vorstellungen von Lehrkräften und angehenden Lehrkräften in inklusionsorientierten Schulen. Posterpräsentation bei der Arbeitstagung der AG Inklusionsforschung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) am 28. Juni 2019 an der Pädagogischen Hochschule Freiburg.
  • Schmaltz, Claudia; Scharenberg, Katja & Köpfer, Andreas (2019): Urteilsakkuratheit von Lehrkräften in Bezug auf die kognitiven Fähigkeiten und die soziale Partizipation von Schülerinnen und Schülern in inklusiven Lerngruppen. Posterpräsentation bei der Gesellschaft für empirische Bildungsforschung (GEBF) am 26. Februar 2019 an der Universität zu Köln.
  • Köpfer, Andreas & Scharenberg, Katja (2018): Das Lehr-Forschungsprojekt „Freiburger Inklusive Schulbegleitforschung“ (FRISBI) in der Lehrerbildung. Posterpräsentation im Rahmen des Programm-Workshops „CHANcen Gestalten – Inklusionsorientierung in der Lehrerbildung als Impuls für Entwicklungsprozesse in Hochschulen“ der Qualitätsoffensive Lehrerbildung am 19. Februar 2018 an der Technischen Universität Dortmund.
  • Köpfer, Andreas; Scharenberg, Katja; Leuders, Juliane; Schneider, Katja & Rott-Fournier, Charlotte (2017): Maßnahme „Inklusion und Heterogenität“ des Freiburg Advanced Center of Education. Posterpräsentation im Rahmen des Programm-Workshops „Inklusion“ der Qualitätsoffensive Lehrerbildung am 5. Mai 2017 an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg.
  • Köpfer, Andreas; Sturm, Tanja & Däppen, Sandra (2014): Handlungspraktiken von Schulleitungen im Kontext inklusiver Schulentwicklung. Poster im Rahmen der Tagung „Netzwerk Forschung Sonderpädagogik“ am 4. September 2014 an der Universität Genf. 
  • Köpfer, Andreas (2014): Raum und Anerkennung – schulinterne Beratungsrollen in inklusiven Schulen. Perspektiven aus Kanada. Poster im Rahmen des DGfE-Kongresses „Traditionen und Zukünfte“ am 11. März 2014 an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Tagungsberichte

  • Böhmer, Anselm & Köpfer, Andreas (2019): Inklusionsforschung zwischen Normativität und Empirie. Tagungseindrücke. In: Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation, Jg. 38, H. 4, 433–434.
  • Schäfer, Lea; Köpfer, Andreas; Aust, Robert; Powell, Justin J.W. & Brendel, Michelle (2018): Human Rights – Inclusion – Education. Interdisciplinary and comparative Perspectives. 4th Annual I.INT Network Meeting at University of Luxembourg (June 16–18, 2017). In: Inklusive Bildung – Inklusive Education. Schwerpunktausgabe der Zeitschrift Bildung und Erziehung, Jg. 71, H. 4, 481–482.
  • Schäfer, Lea; Köpfer, Andreas & Aust, Robert (2016): Bericht von den Workshoptagen „Inklusion international – vergleichende, interdisziplinäre und internationale Zugänge. In: ZEP – Zeitschrift für internationale Bildungsforschung und Entwicklungspädagogik, H. 3, 37–38.

Nationale und internationale Vorträge

  • Köpfer, Andreas & Lemmer, Kathrin: Using participatory and reconstructive approaches to explore inclusion and exclusion in schools. Gastvortrag im Rahmen der "Research Seminar Series" der University of Southampton am 16. Februar 2021.
  • Köpfer, Andreas: Gerechtigkeit im Kontext partizipativer Forschung. Gastvortrag am Institut für Sonderpädagogik der Leibniz Universität Hannover am 26. Januar 2021.
  • Köpfer, Andreas; Papke, Katharina & Zobel, Yannick: Situationsanalyse Autismus - Empirische Perspektivierungen zwischen Ratgeberliteratur und professionellem Handeln. Vortrag im Rahmen der DGfE-Sektionstagung Sonderpädagogik "Teilhabe in allen Lebensbereichen?" am 10. September 2020 an der Universität zu Köln (Online-Konferenz).
  • Köpfer, Andreas & Lemmer, Kathrin: Exploring Educational Spaces – Participatory approaches to the analysis of spatial practices in inclusive schools. Vortrag im Rahmen des Panels "Imaging and building shared spaces for inclusion" der ECER-Tagung "Educational Research (Re)connecting Communities" am 28. August 2020 an der University of Glasgow (Online-Conference).
  • Köpfer, Andreas: Support for Diversity in inclusive schools - Potentials and Ambivalences of School-Based Support Structures and Roles. Key-Note Vortrag bei der internationalen Online-Konferenz "Supporting Inclusive Education in Schools" des BMZ/Caritas in Georgien und Armenien am 23. Juli 2020.
  • Köpfer, Andreas & Papke, Katharina: Rekonstruktionen zum Verhältnis von Inklusionsverständnissen und Inklusionsbedingungen in der Praxis von Lehrkräften. Vortrag im Symposium "Inklusion empirisch erfassen" im Rahmen der Inklusionsforscher*innentagung 2020 an der Universität Wien am 26. Februar 2020.
  • Köpfer, Andreas: Reconstructive approaches in inclusive education - (inter-)cultural comparative reconstruction of professional practices". Vortrag beim Symposium "Reading Inclusive Education Divergently - Transnational Perspectives on Inclusive Education" an der Universität Bielefeld am 07. Dezember 2019.
  • Köpfer, Andreas & Böing, Ursula: Bildungsforschung via Agency!? - Schüler/-innenpraktiken in inklusiven Schulen aus raumtheoretischer Perspektive. Vortrag im Rahmen der DGfE-Sektionstagung Sonderpädagogik an der Bergischen Universität Wuppertal am 26. September 2019.
  • Köpfer, Andreas: Inner- und außerschulische Unterstützungsstrukturen für Inklusion im internationalen Kontext. Vortrag im Rahmen des Bundesgrundschulkongresses „Kinder lernen Zukunft – 100 Jahre Grundschule“ am 14. September 2019 an der Goethe-Universität Frankfurt.
  • Köpfer, Andreas: Reconstrucing Students‘ Spatial Practices in German Inclusive Schools using concepts of articulation and power. Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der British Educational Research Association (BERA) 2019 am 10. September 2019 an der University of Manchester/UK.
  • Köpfer, Andreas & Böing, Ursula: Reconstructing the appropriation of space by students in Austrian and German inclusive schools using Bourdieu’s theory of space. Vortrag im Rahmen des Symposiums „Students‘ Practices and Perspectives regarding Assistance in Inclusive Schools – Analyzing Spatial and Power Relations in different European Countries“ (Köpfer / Böing) bei der ECER-Tagung „Education in an era of risk“ am 06. September 2019 an der Universität Hamburg.
  • Köpfer, Andreas & Rott-Fournier, Charlotte: „Schulentwicklung am Fall – Kasuistische Konzeption inklusionsorientierter Fortbildungen auf Basis von Schulbegleitforschung. Workshopvortrag im Rahmen der Tagung des Freiburg Advanced Center of Education (FACE) am 15. März 2019 an der Pädagogischen Hochschule Freiburg.
  • Köpfer, Andreas: „Artikulationen von Inklusion in Bildungsorganisationen“. Vortrag im Symposium „Machtvolles Schüler/innenhandeln – Subjektpositionen zwischen Emanzipation und funktionaler Territorialisierung im Kontext von Inklusion“ (Köpfer/Schneider-Reisinger) im Rahmen der Inklusionsforscher*innentagung (IFO) 2019 an der Humboldt-Universität zu Berlin am 21. Februar 2019.
  • Köpfer, Andreas: Inklusion als Querschnittsaufgabe – Perspektiven auf Nachhaltigkeit. Eingeladener Vortrag bei der Professional School of Education der PH Ludwigsburg am 15. Februar 2019.
  • Köpfer, Andreas & Weitkämper, Florian: Kritik – Rekonstruktion – Inklusion. Vortrag im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung „Was ist Kritik?“ der Fakultät für Bildungswissenschaften am 19. Dezember 2018 an der Pädagogischen Hochschule Freiburg.
  • Köpfer, Andreas: Professionelle Kooperation in inklusionsorientierten Schulen – Spannungsfelder und Perspektiven. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Lehr- und Lernperspektiven“ des Freiburg Advanced Center of Education an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg am 15. November 2018.
  • Köpfer, Andreas: Inklusive Bildung und gemeinsam geteilte Sprache – Didaktische Entwicklungslinien im inklusionsorientierten Fremdsprachenunterricht. Vortrag im Rahmen der Vorlesungsreihe „ am Institut für Anglistik der Humboldt-Universität zu Berlin am 31. Oktober 2018.
  • Köpfer, Andreas: Relationale Handlungspraktiken und Handlungsspielräume von Sonderpädagog*innen – wie kann (sonder-)pädagogisches Handeln im Kontext schulischer Inklusion perspektivisch ausgestaltet sein? Impulsbeitrag beim internationalen Kolloquium zu aktuellen Grundfragen der Heil- und Sonderpädagogik (Inseltage) am 20. September 2018 in Rheinfelden (D).
  • Köpfer, Andreas; Sturm, Tanja; Hackbarth, Anja & Korff, Natascha: Symposium "Ambivalenzen und Herausforderungen in der Curriculums- und Lehrentwicklung für Inklusion – unterschiedliche Hochschulstandorte im Vergleich“ bei der DGfE Sektionstagung Sonderpädagogik "Vernetzung, Kooperation, Sozialer Raum" an der Universität Hamburg am 27. September 2018.
  • Köpfer, Andreas & Scharenberg, Katja: "Freiburger Inklusive Schulbegleitforschung (FRISBI) - Kooperative Begleitung inklusionsorientierter Schulen". Workshopbeitrag bei der FACE-Tagung „Bildungspraxis und Bildungsforschung im Dialog“ an der Pädagogischen Hochschule Freiburg am 19. September 2018.
  • Gerdes, Jürgen; Bittlingmayer, Uwe; Köpfer, Andreas (presenting); Pinhero, Paulo; Dege, Martin & Scharenberg, Katja (2018, September): Development and evaluation of an advanced training programme of inclusive education for practicing educational staff. Panel-Beitrag bei der ECER-Tagung „Inclusion and Exclusion - Resources for Educational Research“ in Bolzano am 5. September 2018.
  • Köpfer, Andreas (2018): The production of space in cooperation processes – reconstructing professional cooperation in inclusive schools in Germany focusing on space and expertise. Vortrag im Rahmen des Symposiums „Analyzing Spatial Practices in Relation to Inclusion/Exclusion in Different Educational Settings“ (A. Köpfer/T. Buchner/J. Allan/B. Ytterhus) bei der ECER-Tagung „Inclusion and Exclusion - Resources for Educational Research“ in Bolzano am 7. September 2018.
  • Köpfer, Andreas: 'Questions’ as a means to link inclusive school development and research-based learning in teacher education for inclusion – collaboration and ambivalences. Vortrag im Rahmen der internationalen Tagung "The Interplay of Theory and Practice in Teacher Education" am 21. August 2018 an der Universität Koblenz-Landau.
  • Köpfer, Andreas: Zwischen Programmatik und Praxis – Professionelle Kooperation im Kontext von Inklusion. Antrittsvorlesung am 18. Juni 2018 an der Pädagogischen Hochschule Freiburg.
  • Köpfer, Andreas: Inklusionsverständnisse reflektieren. Vortrag im Rahmen des Qualitätszirkels Inklusion der Schulbezirke Baden-Württemberg am 26. April 2018.
  • Köpfer, Andreas & Fritzsche, Bettina: Ethnographic perspectives on paraprofessional support in inclusive schools in Britain, Canada and Germany. Vortrag im Rahmen des internationalen Symposiums „Moving towards a profession? International Perspectives on the Role of paraprofessional Assistance in Inclusive Education between Autonomy and Dependency“ (Köpfer/Fritzsche) beim DGfE-Kongress „Bewegungen“ an der Universität Duisburg-Essen am 20. März 2018.
  • Köpfer, Andreas: Behinderungsbedingte Differenzbearbeitung durch professionelle Kooperation in Schul- und Unterrichtssettings mit dem Anspruch Inklusion – Herausforderungen für eine inklusionsorientierte Lehrer/innenbildung. Vortrag im Rahmen der QLB-Ringvorlesung "Inklusion und Heterogenität – Herausforderungen für die Lehrerbildung" von MoSAiK der Universität Koblenz-Landau am 14. März 2018.
  • Köpfer, Andreas & Böing, Ursula: Schüler/-innenpraktiken im Kontext von Inklusion. Vortrag im Rahmen des Symposiums „Inklusion aus mehrebenentheoretischer Perspektive“ im Rahmen der Inklusionsforscher/-innenkonferenz 2018 an der Universität Gießen am 22. Februar 2018.
  • Köpfer, Andreas: Support for Diversity - Unterstützungsstrukturen an kanadischen Schulen. Key-Note Vortrag beim Symposium „Inklusion international“ der Inklusionskonferenz Reutlingen an der Pädagogischen Hochschule Reutlingen am 30. November 2017.
  • Köpfer, Andreas: Behinderungsbedingte Differenzproduktion in inklusionsorientierten Schulen. Key-Note Vortrag bei der Tagung „Differenz als Fokus der Inklusionsforschung“ der AG Inklusionsforschung in der DGfE an der Universität zu Köln am 9. November 2017.
  • Köpfer, Andreas: Inklusion und Behinderung. Key-Note Vortrag bei der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Lesen und Schreiben an der Pädagogischen Hochschule Freiburg am 29. September 2017.
  • Köpfer, Andreas: Die Konstruktion von Unterstützung durch Lehrpersonen in multiprofessionellen Settings – Annäherungen an die Relation von Raum und Expertise. Vortrag im Rahmen der AG „Schul- und Unterrichtsentwicklung“ bei der DGfE-Sektionstagung Sonderpädagogik an der Technischen Universität Dresden am 21. September 2017.
  • Leuders, Juliane; Schneider, Katja; Rott-Fournier, Charlotte, Köpfer, Andreas & Scharenberg, Katja: Workshop „Forschendes Lernen in einer inklusionsorientierten LehrerInnenbildung – fachdidaktische Zugänge“ im Rahmen der DGfE-Sektionstagung Sonderpädagogik an der Technischen Universität Dresden am 21. September 2017.
  • Köpfer, Andreas & Weitkämper, Florian: Rekonstruktion der Aushandlung von Kategorien der Behinderung im Kontext ethnographischer Inklusionsforschung – Forschung zwischen Konstruktion und Dekonstruktion ‚behindernder Kategorien‘. Vortrag im Rahmen der Workshop-Tagung „Getting to know Diversity – Ethnographie und ihre Grenzen“, der Jahrestagung des Zentrums für Gender- und Diversitätsforschung an der Universität Tübingen am 15. September 2017.
  • Köpfer, Andreas: Teacher Support, Expertise and Cooperation in Inclusive School Development. Vortrag im Rahmen des Symposiums „Inclusive Education in different European Countries“ (Lindmeier/Junge/Köpfer) bei der ECER-Tagung „Reforming Education and the Imperative of Constant Change: Ambivalent roles of policy and educational research“ am 25. August 2017 in Kopenhagen.
  • Köpfer, Andreas & Böing, Ursula: Space and Paraprofessional Support in Inclusive Schools in Germany. Implications for School Development from a Qualitative Study with Students with Special Educational Needs. Vortrag im Rahmen des Netzwerk Inclusive Education bei der ECER-Tagung „Reforming Education and the Imperative of Constant Change: Ambivalent roles of policy and educational research“ am 22.08.2017 in Kopenhagen.
  • Köpfer, Andreas; Bock, Paula & Weitkämper, Florian: Schulethnographie und Dokumentarische Methode am Beispiel akteurszentrierter Forschungsprojekte. Vortrag im Rahmen des Symposiums „Erkenntnismethode und Erkenntnisgewinn in der Inklusionsforschung“ der Jahrestagung der Schweizer Gesellschaft für Bildungsforschung (SGBF) an der Université Fribourg (CH) am 27.06.2017.
  • Köpfer, Andreas: Rekonstruktion von Schulassistenz aus Schüler/innenperspektive. Vortrag im Rahmen des Symposiums „LernZeiten in Schulen mit und ohne inklusivem Schulverständnis“ der Jahrestagung der Schweizer Gesellschaft für Bildungsforschung (SGBF) an der Université Fribourg (CH) am 26.06.2017.
  • Köpfer, Andreas: Freiburger Inklusive Schulbegleitforschung (FRISBI) - Forschendes Lernen Studierender im Kontext inklusiver Schul- und Unterrichtsentwicklung. Vortrag im Rahmen des Schlözer Programms Lehrerbildung an der Georg-August-Universität Göttingen am 09.06.2017.
  • Köpfer, Andreas: Gemeinsame Lernräume gestalten. Key Note-Vortrag beim Symposium „Inklusive Schulen entwickeln – ein interdisziplinärer Dialog“ des Ministère d l‘Èducation nationale de l‘Enfance, Luxembourg am 16.03.2017 in Luxemburg.
  • Köpfer, Andreas: Inklusive Schulentwicklung zwischen Unterstützung und Be-Hinderung von Vielfalt - Ambivalenzen und Perspektiven. Vortrag bei der Verabschiedungsfeier von Prof. Dr. Andreas Hinz und Ines Boban an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg am 20.01.2017.
  • Köpfer, Andreas: Unterstützung von und Anforderungen an Lehrpersonen im Kontext von Inklusion - empirische Lupenstellen aus dem internationalen Kontext. Vortrag bei der Tagung „Bildungsforschung 2020“ des BMBF am 17.11.2016 in Berlin.
  • Köpfer, Andreas: Cantonal standards and policies on Inclusive Education in Switzerland and their implications for school leading. Vortrag im Rahmen des Symposiums „Leading schools towards inclusion in different European countries“ (Köpfer/Sturm) bei der ECER-Tagung „Leading Education“ am 25.08.2016 in Dublin.
  • Köpfer, Andreas: Schulassistenz und Inklusion. Vortrag im Rahmen des Instituts Erziehungswissenschaft der PH Freiburg in Kooperation mit KEBU Kompetenzverbund empirische Bildungs- und Unterrichtsforschung am 22.07.2016 in Freiburg.
  • Köpfer, Andreas & Veber, Marcel: Diversitätskonstruktionen im Spiegel internationaler Curricula. Impulse für Transformationsprozesse in Deutschland. Vortrag im Rahmen der Veranstaltung „Umgang mit Diversität“ am 14.06.2016 in Münster.
  • Köpfer, Andreas: Raum & (bildungsungerechte) Differenzbearbeitung – Implikationen für an Inklusion orientierte Schulen. Vortrag im Symposium „Be-Hinderung der Teilhabe – Raumtheoretische Perspektiven auf inklusive/exklusive Bildungsprozesse“ (Böing/Köpfer) beim DGfE-Kongress am 16.03.2016 in Kassel.
  • Köpfer, Andreas: Unterstützung im Kontext inklusiver Schulentwicklung – Spannungsfelder und (inter-)nationale Perspektiven auf Schulassistenz. Key Note im Rahmen der Abschlussveranstaltung Zertifikat Schulassistenz des IQSH am 12.12.2015 in Kiel.
  • Köpfer, Andreas & Merz-Atalik, Kerstin: Zur Gestaltung inklusionsorientierter Bildungssysteme und Strukturen: Baden-Württemberg und Kanada auf dem Weg. Key Note beim 9. Inklusionstag Baden-Württemberg am 28.11.2015 in Rottenburg/Neckar.
  • Köpfer, Andreas & Bartosch, Roman: Gemeinsame Lernprozesse im inklusiven Englischunterricht – theoretische Implikationen und praktische Konsequenzen am Beispiel „Stadtnatur“. Vortrag im Rahmen des Workshoptags „Inklusion im Fachunterricht“ der Tagung „Beiträge der fachdidaktischen Forschung“ der Deutschen Gesellschaft für Fachdidaktik (GFD) in Hamburg am 30.09.2015.
  • Köpfer, Andreas: Inklusion und Schulleitung. Zwei (parallele) Diskursstränge und die Notwendigkeit ihrer Verknüpfung. Vortrag im Rahmen der AG „Schulentwicklung“ der DGfE-Sektionstagung Sonderpädagogik „Bildungs- und Erziehungsinstitutionen im Spannungsfeld zwischen Inklusion und Ökonomisierung“ in Basel am 22.09.2015.
  • Köpfer, Andreas & Däppen, Sandra: Inklusion als Schulentwicklungsaufgabe. Vortrag im Rahmen des Symposiums „Diversity Management“ des Bildungs- und Schulleitungssymposiums „Bildungsqualität und Bildungsgerechtigkeit“ an der PH Zug am 02.09.2015.
  • Köpfer, Andreas: Die Rolle von Schulleitenden bei der Gestaltung einer bildungsgerechten Schule – Erkenntnisse aus einer Vorstudie zu Handlungspraktiken von Schulleitenden im Kontext inklusiver Schulentwicklung. Vortrag im Rahmen des Symposiums „Differenzen in Schule und Unterricht: Ergebnisse rekonstruktiver Forschung beim SGBF-Symposium am 02.07.2015 in St. Gallen.
  • Köpfer, Andreas: Analyzing Inclusive Spaces. Kurzvortrag im Rahmen des Nachwuchsforscher/innenworkshops Inklusion International an der Stiftung Universität Hildesheim, am 20.06.2015.
  • Köpfer, Andreas; Sturm, Tanja & Däppen, Sandra: Handlungspraktiken von Schulleitungen und Bildungsadministrationen bei der Umsetzung von Inklusion im Bildungsraum Nordwestschweiz. Methodenbasierter Workshop-Vortrag im Rahmen der DGfE – Sektionstagung Sonderpädagogik an der Humboldt-Universität zu Berlin, am 27.09.2014.
  • Köpfer, Andreas: Levels of Inclusive School Development – findings from Spain and Canada and their implications for the German school system. Vortrag im Rahmen der ECER-Tagung „The Past, Present and Future of Educational Research in Europe“ in Porto, Portugal am 02.09.2014.
  • Köpfer, Andreas: Kooperative Gestaltung von Lernprozessen am Beispiel schulinterner Unterstützungsrollen. Vortrag im Rahmen der Tagung „Kooperation im Kontext schulischer Heterogenität“ in Kreuzlingen, Schweiz am 22.08.2014.
  • Köpfer, Andreas & Schäfer, Lea: Governing diversity in Canada and Spain – without reference to global developments? Vortrag im Rahmen des Panels „Governing diversity and the global norm of inclusive education“ bei der CESE-Conference „Governing Educational Spaces“ in Freiburg am 12.06.2014.
  • Köpfer, Andreas: Inclusion in Canada. Raumtheoretische Überlegungen zur schulinternen Unterstützung durch ein Methods & Resource Team. Vortrag im Rahmen der 28. Jahrestagung der Integrations-/Inklusionsforscher/innen in Frankfurt am 20.02.2014.
  • Köpfer, Andreas: Inklusiver Englischunterricht – Didaktische Diskussion am Unterrichtsbeispiel „London“. Vortrag im Rahmen des Symposiums „Inklusiver Fachunterricht in der Sekundarstufe“ an der Humboldt-Universität zu Berlin am 22.11.2013.
  • Köpfer, Andreas: Personelle Unterstützungsstrukturen für inklusive Schulen. Vortrag im Rahmen der Konferenz der Lehrenden für Geistigbehindertenpädagogik an wissenschaftlichen Hochschulen deutschsprachiger Länder (KLGH) in Heidelberg am 30.05.2013.
  • Köpfer, Andreas & Böing, Ursula: Forschendes Lernen im Kontext inklusiver Schulbegleitforschung. Vortrag in der AG Hochschuldidaktik / Inklusive Hochschulentwicklung auf der Inklusionsforscher/innentagung an der Universität Leipzig am 21.02.2013.
  • Köpfer, Andreas & Amrhein, Bettina: Attitudes, Beliefs and Values in Initial Teacher Education. Vortrag im Rahmen der Tagung „Equity and Inclusive Education“ des Toronto District School Boards am 03.-05.05.2012 in Toronto, Kanada.
  • Köpfer, Andreas: Perspectivas internacionales de la educación multicultural y inclusiva. Situación actual en Alemania y Canadá. Gastvortrag an der Universitat de les Illes Balears in Palma, Spanien am 12.03.2012. Finanziert durch Fördermittel der Erasmus-Dozenten-Mobility.
  • Köpfer, Andreas, Langner, Anke & Ziemen, Kerstin: Universitäre Lehre & Inklusion. Vortrag im Rahmen der Tagung „Inklusion und Diversität als Herausforderung an Erziehung, Schule und LehrerInnenbildung“ am 11./12.10.2011 an der Universität zu Köln.
  • Köpfer, Andreas & Fink, Raphaela: Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen – Ein Meilenstein auf dem Weg zur Inklusion. Gastvortrag an der Technischen Universität Illmenau am 28.06.2011.
  • Köpfer, Andreas & Fink, Raphaela: Bildung für alle – Inklusion konkret. Einführung und Fortbildung für Lehrer/innen zur praktischen Umsetzung von Inklusion im Raum Köln und Umgebung. Veranstalter: Melanchton Akademie Köln, 30.09.2010.
  • Köpfer, Andreas & Münch, Jürgen: Heterogenität und Inklusion im Lehramtsstudium. Das Theorie-Praxis-Seminar SDK4. Vortrag bei der Schulleiter/innenkonferenz der Kölner Gemeinsamer Unterricht-Schulen am 20.07.2010 in Köln-Bocklemünd.
  • Köpfer, Andreas:  „Special Education is not a place (Burns)” – Excluding mechanisms in the German school system. Vortrag zur Gestalt des deutschen Bildungssystems, mit besonderer Berücksichtigung der Förderschulen, an der University of Prince Eduard Island (UPEI), Kanada, 23.03.2010.
  • Köpfer, Andreas, Müller-Florath, Kim & Roßmöller, Marlene: Informationen bündeln, Netzwerke schaffen. Workshop zum Forschungsprojekt InKö – Integration / Inklusion Köln – bei der 24. Inklusionsforscher/innentagung vom 24.-27.02.2010 in Innsbruck, Österreich.


Methodenworkshops       

  • Köpfer, Andreas: Workshop „Die dokumentarische Methode der Textinterpretation – forschungspraktische Einführung im Kontext von Schulleitungsforschung“ im Rahmen des Graduiertenkollegs der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln am 05. September 2017.
  • Köpfer, Andreas: Forschungsworkshop „Interpretation probemzentrierter Interviews mit der Dokumentarischen Methode –theoretische Grundlagen und praktische Auswertungsschritte an einem Beispiel im Kontext inklusiver Schulentwicklung“ an der Technischen Universität Dortmund / Institut Rehabilitationswissenschaften am 17. Dezember 2015.
  • Köpfer, Andreas: Analysemethoden inklusiver Schulentwicklung am Beispiel der Grounded Theory Methodology. Vortrag und Beratungen im Rahmen der Summer School „Inklusion – Bildung – Schule: Analysen von Schulstrukturentwicklungen“ des Graduiertenkollegs der Humboldt Universität zu Berlin, am 22. Juli 2015.


Diskussionsbeiträge & Open Space       

  • Köpfer, Andreas: Diskutand im Rahmen des Symposiums „Inklusiven Praxiswelten auf der Spur“ (Streese) der Inklusionsforscher*innen-Tagung „Grenzen. Gänge. Zwischen. Welten“ an der Universität und Pädagogischen Hochschule Wien am 28.02.2020.
  • Köpfer, Andreas; Schäfer, Lea; Gasterstädt, Julia; Biermann, Julia; Proyer, Michelle: Open Space „Inklusion international – Forschungszugänge vergleichender Inklusionsforschung im internationalen Kontext“ Open Space im Rahmen der Inklusionsforscher*innentagung (IFO) 2019 an der Humboldt-Universität zu Berlin am 21. Februar 2019.
  • Köpfer, Andreas: Diskutand im Rahmen des Symposiums „Schulleitungen im Kontext inklusiver Bildung“ (Amrhein/Badstieber) des DGfE-Kongresses „Bewegungen“ an der Universität Duisburg-Essen am 21.03.2018.
  • Köpfer, Andreas: Diskutand im Rahmen des Symposiums „Rekonstruktive Inklusionsforschung“ der DGfE-Sektionstagung Sonderpädagogik am 22.09.2016 an der Universität Paderborn.


Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE); Sektionen: (6) Sonderpädagogik und (3) International und interkulturell vergleichende Erziehungswissenschaft sowie AG Inklusionsforschung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft;
  • Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
  • Deutscher Hochschulverband (DHV)
  • EARLI – European Association for Research on Learning and Instruction: SIG 25 "Educational Theory" und SIG 18 "Educational Effectiveness"
  • bidok Deutschland e.V.
  • Politik gegen Aussonderung – Koalition für Integration und Inklusion (PogA)
  • Internationale Walter Benjamin Gesellschaft (IWBS)
  • „Zeitschrift für Inklusion-Online“ (Redaktionsmitglied)



Gutachtertätigkeit

(Inter-)nationale Gutachtertätigkeiten für wissenschaftliche Zeitschriften mit Qualitätssicherung, u.a.

  • "British Journal of Learning Disabilities"
  • "Empirische Sonderpädagogik"
  • "European Journal of Education"
  • "Journal für Psychologie" (JfP)
  • "Journal of Policy and Practice in Intellectual Disabilities" (JPPID)"
  • heiEDUCATION – transdisziplinäre Studien zur Lehrerbildung"
  • "Herausforderung Lehrer_innenbildung" (HLZ)
  • "International Journal of Inclusive Education"
  • "Qualifizierung für Inklusion" (QfI)
  • "Tertium Comparationis - Zeitschrift für international und interkulturell vergleichende Erziehungswissenschaft"
  • "Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete" (VHN)
  • "Zeitschrift für Diversitätsforschung und Diversitätsmanagement"
  • "Zeitschrift für Inklusion-Online"
  • "Zeitschrift für interpretative Schul- und Unterrichtsforschung" (ZISU)
  • "Zeitschrift für Pädagogik" 
  • Gutachtertätigkeiten für nationale und internationale Kongresse, insbes. ECER, BERA, DGfE sowie Promotionsbegutachtungen für die Studienstiftung des Deutschen Volkes



Gremienarbeit

  • Leitung Forschungsgruppe Inklusion (FINK) an der Pädagogischen Hochschule Freiburg – gem. mit Prof’in Dr. Katja Scharenberg
  • Mitglied des Forschungsausschusses, des Senatsausschusses für Inklusion sowie des Fakultätsrats der Fakultät I "Bildungswissenschaften" der Pädagogischen Hochschule Freiburg
  • Sprecher f. die Pädagogische Hochschule Freiburg im Netzwerk Inklusion der Pädagogischen Hochschulen in Baden-Württemberg
  • Mitglied im Freiburg Advanced Centre of Education (FACE) der Albert Ludwigs-Universität Freiburg und der Pädagogischen Hochschule Freiburg

Folgende Promotionsarbeiten werden von mir als Erst- oder Zweitgutachter begleitet:

  • Lisa Effelsberg, Universität Bielefeld: "Doing Disability in der inklusiven Schule – Praxeologische Rekonstruktion des Differenzkonstrukts ‚Sonderpädagogischer Förderbedarf Emotionale und soziale Entwicklung‘ an allgemeinen Schulen"
  • Annette Köchlin, Hochschule für Heilpädagogik, Zürich: "Teilhaben im inklusiven Unterricht. Eine Analyse videographierter Unterrichtssequenzen."
  • Kathrin Lemmer, Pädagogische Hochschule Freiburg: "Der Forschungshabitus von Schüler*innen - eine partizipative Studie mit Grundschüler*innen zur Erkundung von differenzierten Lern- und Rückzugsräumen im Kontext von Inklusion".
  • Katharina Papke, Pädagogische Hochschule Nordwestschweiz (PH FHNW): "Unterricht zwischen Standardisierung und Inklusion – Empirisch-fallvergleichende Erkundungen“
  • Ann-Marie Restayn, Pädagogische Hochschule Freiburg: "Einfluss subjektiver Theorien von Lehrkräften über den Zusammenhang zwischen Autismus und schulischer Leistung".
  • Charlotte Lietzmann, Pädagogische Hochschule Freiburg: "Das Feld institutionalisierter musikpädagogischer Studiengänge. Prozesse von Ein- und Ausschluss".
  • Claudia Ziehbrunner, Hochschule für Heilpädagogik, Zürich: "Inklusionsbezogene Orientierungen von Lehramtsstudierenden".
  • Yannick Zobel, Pädagogische Hochschule Freiburg: "Konstruktionen von Autismus zwischen Medizin und Pädagogik – eine Diskursanalyse".

Im August 2017 wurde an der Pädagogischen Hochschule Freiburg die Forschungswerkstatt „Rekonstruktive Inklusions- und Differenzierungsforschung“ (FoWe) initiiert.
In der Forschungswerkstatt treffen sich Forschungsinteressierte – Etablierte wie Nachwuchs-Wissenschaftler/-innen – aus unterschiedlichen Fachrichtungen zur gemeinsamen Interpretationsarbeit an wechselnden Interpretationsvorlagen. Der inhaltliche Fokus liegt im weiteren Sinne auf der Rekonstruktion von Ein- und Ausschlussprozessen, Differenzherstellungen und -praktiken etc. in pädagogischen Kontexten. (Nachwuchs-)Forschende bekommen hierdurch die Möglichkeit eigenes Datenmaterial vorzustellen und dies interaktiv in einer Gruppe zu diskutieren und zu interpretieren. Methodologisch-methodisch liegt der Schwerpunkt auf qualitativ-rekonstruktiven Forschungszugängen wie z.B. der Grounded Theory Methodologie, der Dokumentarischen Methode oder der Objektiven Hermeneutik.

Die Forschungswerkstatt findet jeden 3. Montag im Monat von 14:00-16:00 (s.t.) statt.

Hier befindet sich eine Übersicht über geplante und vergangene Termine und Sitzungen der Forschungswerkstatt:
https://cryptpad.fr/pad/#/2/pad/edit/9p3jEXAAwhTWjC8F+xVJ+P6S/

Eine Woche vor jeder Sitzung wird über den Mailverteiler der Forschungswerkstatt (fowe@lists.ph-freiburg.de) das jeweilige Thema der Sitzung nochmals angekündigt.

Die Forschungswerkstatt findet üblicherweise in der Pädagogischen Werkstatt (KG 5, R. 013) der Pädagogischen Hochschule statt. Derzeit wird die FoWe vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie digital (via Zoom) abgehalten.

Die Forschungswerkstatt wird organisiert von Andreas Köpfer und Florian Weitkämper. Sie stellt eine Kooperation der Pädagogischen Hochschule Freiburg, Institut für Erziehungswissenschaft, mit dem Institut für spezielle Pädagogik und Psychologie der Pädagogischen Hochschule Nordwestschweiz dar. Bei Interesse können Sie sich wenden an: andreas.koepfer@ph-freiburg.de oder weitkaemper@ph-freiburg.de

Die Forschungswerkstatt "Rekonstruktive Inklusions- und Differenzforschung" (FoWe) schließt an die Traditionslinie der "AK Interpretationswerkstatt" an, die Ende der 1990er Jahre aus einem Seminar hervorging, 2004 gemeinsam einen Sammelband im Rahmen der Schriften der Pädagogischen Hochschule Freiburg publiziert hat (Arbeitskreis Interpretationswerkstatt der PH Freiburg (Hrsg.) (2004):Studieren und Forschen. Qualitative Forschung in der LehrerInnenbildung. Herbolzheim: Centaurus) und aufgrund personeller Veränderungen einige Jahre nicht mehr weitergeführt wurde.

  • seit April 2016 - Juniorprofessur „Inklusive Bildung und Lernen“ an der Bildungswissenschaftlichen Fakultät, Institut für Erziehungswissenschaft, der Pädagogischen Hochschule Freiburg (erfolgreiche Zwischenevaluation, 2019)
  • WS 2015/16 Vertretungsprofessur für "Inklusive Pädagogik und Diversität" an der Bildungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Duisburg-Essen
  • 2013 - 2016 Dozent in der Professur "Inklusive Didaktik und Heterogenität" im Institut für Spezielle Pädagogik und Psychologie (ISP) der PH FHNW Basel
  • 2013 Promotion an der Universität zu Köln (bei Prof'in Dr. Kerstin Ziemen & Prof. Dr. Andreas Hinz) – Titel der Arbeit: „Inclusion in Canada – Analyse inclusiver Unterrichtsprozesse, Unterstützungsstrukturen und Rollen am Beispiel kanadischer Schulen in den Provinzen New Brunswick, Prince Edward Island und Québec“ (ersch. 2013 bei Klinkhardt Verlag)
  • 2010 - 2013 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln, Lehrstuhl Pädagogik und Didaktik bei Menschen mit geistiger Behinderung (Prof‘in Dr. Kerstin Ziemen) – Verantwortungsbereich Lehre
  • 2008 - 2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt InKö (heute: inklunet - www.inklunet.de), an der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln
Zurück zur Übersicht