Seniorenstudium

 

Das Seniorenstudium ist ein spezielles Bildungsangebot der Pädagogischen Hochschule für Mitbürgerinnen und Mitbürger mittleren und höheren Alters, unabhängig vom Schulabschluss, die sich nach eigener Wahl in Wissens- und Fachgebieten weiterbilden sowie neue Kompetenzfelder erschließen möchten.
Es umfasst ein vielseitiges, Generationen übergreifendes Bildungsangebot. Es werden einerseits reguläre Lehrveranstaltungen aus den verschiedensten Fachrichtungen und Studiengängen der Hochschule geöffnet, die zusammen mit jungen Studierenden besucht werden können.
Andererseits werden auch Veranstaltungen angeboten, die eigens für die Zielgruppe der Seniorenstudierenden ausgerichtet sind.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des SENIORENSTUDIUMS.

Aktuelle Veranstaltungen des Seniorenstudiums

Orientierungsstudium

Das Orientierungsstudium ist ein Studienangebot für alle, die an Fragen bezüglich Orientierung und Gestaltung der dritten Lebensphase interessiert sind. Im Sommer hat das Programm einen eigenständigen Themenschwerpunkt und ergänzt das Wintersemester. Es besteht somit die Möglichkeit das Wintersemester fortzusetzen oder auch neu einzusteigen. Das Orientierungsstudium kann sowohl zur Vorbereitung genutzt werden, als auch zur Reflexion des Übergangs und der neuen Lebenssituation dienen.
Das Sommerprogramm umfasst eine Reihe von fächerübergreifenden Impulsseminaren sowie ein spezifisches Studienbegleitseminar. Dieses eröffnet, begleitet und beschließt die Reihe.

Themenschwerpunkt des Wintersemesters 2017/2018:
Das Studium in der nachberuflichen Lebensphase – Lebensentwürfe und Perspektiven


Mi 9.20-12 Uhr

Organisation und Moderation:
Bernd Steinhoff
akad. Mitarbeiter im Zentrum für Weiterbildung und Hochschuldidaktik

'BRücKE' – Diversity-Projekt für die weltoffene Hochschule

An dem Seminar nehmen ausländische Studierende aus aller Welt teil. Sie arbeiten mit uns Seniorenstudierenden in Projektgruppen zusammen.
Das Thema dieses Semesters lautet: interkulturelles und intergenerationelles Lernen auf der Brücke zwischen den Kulturen und Generationen.
In den Bereichen Sitten, Gebräuche und Sprachen soll eine interkulturelle und intergenerationelle Kompetenz erlangt werden. Hierzu beschäftigen sich die TeilnehmerInnen in Projektgruppen mit Themen wie z.B. „Stereotypen und Vorurteile früher und heute“, „Sprachbilder und Sprichwörter in denjeweiligen Sprachen der TeilnehmerInnen“.
Weitere Themen können von den TeilnehmerInnen vorgeschlagen werden. Die Verbesserung der deutschen Sprachkompetenz der ausländischen Studierenden ist ein weiterer Schwerpunkt der Projektarbeit.
Die Präsentationen der Ergebnisse der Projektarbeit stehen am Ende des Semesters.

Do 10-12

Organisation und Moderation:
Henry
Kesper (Lehrer), Hedwig Austermann-Hesse (MTA)
Mitarbeiter im Zentrum für Weiterbildung und Hochschuldidaktik