PÄDAGOGISCHES KINO

Jeweils Montag um 18 Uhr.

im Anschluss an die Filmvorführung gibt es Gelegenheit, in einem moderierten Gespräch, gemeinsam über die Wirkung des Filmes und seine Bedeutung für das eigene professionelle Handeln laut nachzudenken. 

Für die Teilnahme an den Veranstaltungen gibt es einen InVista- Stempel.

Diese Veranstaltungen sind nur für Hochschulangehörige zugelassen!

Datum

Titel

Montag

29.10.2018

18:00 Uhr

 

 

Der zornige Buddha

Dokumentarfilm- Stefan Ludwig- 2016

Stefan Ludwig zeigt in seinem Dokumentarfilm den unermüdlichen Einsatz von János Orsós und seinem Mitstreiter Tibor Derdák im Kampf um Bildungs- und Zukunftschancen für Roma-Jugendliche. Im rassistisch aufgeladenen Ungarn der Gegenwart gründet János Orsós ein buddhistisches Gymnasium. Der zornige Buddah porträtiert dabei mit Liebe und unverblümt die Realitäten der Jugendlichen.
 

Montag

12.11.2018

18:00 Uhr

 

Being and becoming

Dokumentarfilm- Clara Bellar- 2014

Die Regisseurin Clara Bellar geht dem menschlichen Bedürfnis des Lernens nach. Durch die Auseinandersetzung mit der Idee des Homeschooling werden wir eingeladen unsere Vorstellungen und Begrenztheiten von Bildung aufzubrechen und neue Möglichkeiten und einen erweiterten Bildungsbegriff kennenzulernen. Dabei beleuchtet ‚Being and becoming‘ unterschiedliche Perspektiven, die sowohl Wege eines freieren Bildungsverständnisses als auch einschränkende Strukturen thematisieren.

 
 

Montag  

26.11.2018

18:00 Uhr

 

Zeit für Utopien

Dokumentarfilm- Kurt Langbein - 2018

„Ich glaube, dass Menschen auf Gegenseitigkeit viel mehr angelegt sind, als auf Konkurrenz und ich glaube, dass wir wieder wagen sollten, an Utopien zu denken und sie vor allem zu konkretisieren“ (Kurt Langbein).
Der Film zeigt Heterotopien von Unternehmen und Projekten, die Perspektiven des Sozialen und Aspekte der Nachhaltigkeit ins Zentrum des eigenen Handelns stellen. Kurt Langbeins Film lässt seine Gesellschaftskritik in diesen positiven Beispielen Wirklichkeit werden und führt uns so unsere Möglichkeitsräume vor Augen – wenn wir sie denn nutzen.


Montag

 

14.01.2018

18:00 Uhr



 

Landrauschen

Spielfilm- Lisa Miller- 2018

Toni (Ende 20) kommt nach Jahren des studentischen Lebens in ihr Heimatdorf zurück. Dort trifft sie wieder auf Rosa und zwischen beiden entflammen Gefühle. Der moderne Heimatfilm (Mundart) thematisiert mit viel Humor und Ironie die Gräben zwischen Stadt und Land sowie verschiedene Perspektiven auf Homosexualität.
Der Film ist in Zusammenarbeit mit den Bewohner*innen des Heimatdorfes der Regisseurin Lisa Miller entstanden.


Anmeldungen sind nur für den Winterworkshop notwendig.

Ansonsten für weitere Infos und Rückfragen:
E-Mail: paedwerk@ph-freiburg.de
www.ph-freiburg.de/paedagogische-werkstatt
Ansprechpartnerin: Jutta Heppekausen
Tel: 0761/682468
E-Mail: heppekausen@ph-freiburg.de