Nach welchen Kriterien wird eine wissenschaftliche Arbeit beurteilt?

Die Beurteilungskriterien für wissenschaftliche Arbeiten (Seminar-, Bachelor- und Masterarbeiten) können je nach Betreuungsperson unterschiedlich ausgelegt werden. Für die Beurteilung von wissenschaftlichen Arbeiten sind oftmals folgende Aspekte von zentraler Bedeutung:

1. Reproduktive Leistungen

  • Berücksichtigung der einschlägigen wissenschaftlichen Literatur zum Thema, v.a. zentrale und aktuelle Veröffentlichungen

2. Konstruktive eigene Leistungen

  • Entwicklung und Begründung einer klaren Fragestellung im Kontext einer problemorientierten Hinführung zum Thema
  • Begründung des methodischen Vorgehens in Relation zur Fragestellung
  • Eigenständigkeit des Gedankengangs / der Argumentationslinie
  • Form / Qualität der kritischen Auseinandersetzung mit wissenschaftlichen Positionen
  • Aspektreichtum der Problembearbeitung
  • Souveränität im Umgang mit mehreren Quellen gleichzeitig (entsprechend der Fragestellung / dem Anliegen der Arbeit)
  • Sprachliche Trennung referierter Positionen von eigenen (weiterführenden) Gedanken
  • Qualität der Begründungen und Belege; Schlüssigkeit von Argumentation und Schlussfolgerungen
  • Sorgfalt im Umgang mit Quellen, Texten und Daten

3. Formale Gestaltung

  • Übersichtlichkeit der Arbeit
  • Einhaltung formaler Standards
  • Vorhandensein der formalen Bestandteile wissenschaftlicher Arbeiten (Deckblatt, Inhaltsverzeichnis, Einleitung, Hauptteile, Schluss, alphabetisches Literaturverzeichnis...)
  • Korrekte Zitierweise (direktes/indirektes Zitieren, Harvard-System)
  • Rechtschreibung, Zeichensetzung, Tippfehler