Über den Doktorand*innen-Konvent

Mit einer Änderung des LHG im April 2014 wurden sämtliche Hochschulen des Landes Baden-Württemberg aufgefordert, eine Interessensvertretung für Doktorand*innen einzurichten. Der Konvent berät die die Doktorandinnen und Doktoranden betreffenden Fragen und spricht Empfehlungen an die Organe der Hochschule.

Der Doktorand_innenkonvent der Pädagogischen Hochschule Freiburg versteht sich als zentrales, fakultätsübergreifendes Gremium, welches sich sowohl mit fakultätsspezifischen Angelegenheiten als auch mit zentralen, die gesamte Hochschule betreffenden Fragen beschäftigt, so lange diese die potentiellen und aktuellen Doktorand*innen berühren. Die Einrichtung dieses Konvents ermöglicht es erstmals, die Positionen, Interessen und Bedürfnisse dieser für die wissenschaftliche Progression so wichtigen Gruppe offiziell zu vertreten.

An der Pädagogischen Hochschule Freiburg bildete sich dazu im März 2015 eine Arbeitsgruppe aus 11 Personen, die die inhaltliche und formale Ausrichtung des DKs vorbereitete. Am 18. Mai 2015 konnte sich auf dieser Grundlage der Doktorand*innenkonvent der Pädagogischen Hochschule konstituieren.

Aktuell sind circa 10 Doktrand*innen in unterschiedlichsten hochschulinternen und hochschulübergreifenden Gremien aktiv. Die Mitarbeit aller potenziellen und aktuellen Doktorand*innen ist ausdrücklich gewünscht und willkommen.

Doktorand*innen der PH Freiburg sind damit auch herzlich aufgerufen, Anregungen, Ideen und Erfahrungen rund um das Thema Promotion dem Konvent mitzuteilen. Selbstverständlich werden alle Anfragen und Anliegen diskret und mit höchster Vertrautheit behandelt.