Zukunftsforum Bildungsforschung 2021 an der PH Freiburg

+++DIFFERENZIERUNGSSTRATEGIEN in Schule und Hochschule – Lernkulturen zwischen individuellem und gemeinsamem Lernen - Anmeldung zur Teilnahme ohne Beitrag möglich+++

Das 7. Zukunftsforum Bildungsforschung, das von 26. bis 27. November 2021 unter dem Titel „DIFFERENZIERUNGSSTRATEGIEN in Schule und Hochschule – Lernkulturen zwischen individuellem und gemeinsamem Lernen“ an der Pädagogischen Hochschule Freiburg stattfindet, widmet sich den unterschiedlichen Ansätzen sowie den Möglichkeiten und Herausforderungen von Differenzierung und Individualisierung als Umgang mit verschiedenen Formen von Heterogenität im Bildungssystem.

Im Umgang mit Heterogenität im Bildungssystem haben sich in unterschiedlichsten Bereichen vielfältige Strategien der Differenzierung herausgebildet. Die Zusammenstellung von Lerngruppen nach Alter (z.B. in Jahrgangsklassen) oder Leistung (z.B. in unterschiedlichen Schulformen) stellt eine äußere Differenzierung her, die aber auch vermehrt in Frage gestellt und aufgebrochen wird: EU-Vorgaben zur Inklusion, vermehrte Migrationsbewegungen, aber auch Unterrichtskonzepte (z.B. Familienklassen, Wochenplanarbeit) führen zu einer größeren Vielfalt innerhalb von Lerngruppen und lenken den Blick vermehrt auf Binnendifferenzierung. Differenzierung und die damit einhergehende größere Individualisierung von Lernverläufen (und ggf. auch Lernzielen) gilt immer mehr als Grundprinzip qualitätsvollen Unterrichts, das sich auch in der Aus- und Fortbildung von Lehrkräften und der Gestaltung von Lehrmaterialien niederschlägt. Damit geraten verschiedene Arten der Umsetzung von Differenzierung (auch unter Einbeziehung digitaler Lehr-Lernformate) sowie Hinderungsfaktoren bezüglich dieser Umsetzung und problematische Auswirkungen von Individualisierungstendenzen in den Blick. Weiterhin lässt sich fragen, was erfolgreiches Differenzieren im Unterricht ermöglicht und was dafür auf der Ebene des Unterrichtsmaterials, der Unterrichtsmethoden und -organisation, der Arbeitsbedingungen (z.B. Klassengröße, Vorbereitungszeit) und der Ausbildung gegeben sein muss.

Während Binnendifferenzierung in der Schule bereits im Fokus, vielfach angemahnt und Gegenstand von Fortbildungen und Forschungen ist, so ist dieser Bereich im Lehr- und Lernsetting Hochschule noch nicht ähnlich tiefgreifend berücksichtigt und erforscht. Doch auch hier stellt sich die Frage, wie individuelle Voraussetzungen, Fähigkeiten und Interessen von Studierenden innerhalb von Studiengängen gefördert werden können, welche Differenzierungsstrategien und -konzepte bereits mit welchem Erfolg angewendet werden, welche Konzepte der Aus- und Weiterbildung es für Hochschullehrerende  gibt, welche Haltungen und Einstellungen Lernende wie Lehrende zu Differenzierungsmaßnahmen haben und wie Lehrpersonen mit heterogenen Ausgangslagen ihrer Studierenden umgehen.

Im Rahmen des diesjährigen Zukunftsforums Bildungsforschung werden über 30 Arbeiten zu diesen und verwandten Fragestellungen präsentiert und sich disziplinär, interdisziplinär und transdisziplinär ausgetauscht.

Den thematischen Rahmen stecken die Keynotes von Prof. Dr. Lisa Rosen (Universität Koblenz-Landau): „Von Differenzierungsstrategien zur kritischen Analyse von Differenzstrukturen und -praktiken in Bildungsorganisationen der Migrationsgesellschaft“ und Prof. Dr. Niclas Schaper (Universität Paderborn) und Prof. Dr. Timo Leuders (PH Freiburg): „Differenzierungsstrategien in Schule und Hochschule“ ab.

Sie sind herzlich eingeladen, als Zuhörer/-in dazuzustoßen und so das Thema noch mehr in die Hochschule zu tragen: Die virtuelle Teilnahme (Livestream) ist kostenlos, die Teilnahmegebühr für eine Präsenzteilnahme liegt bei 40€; die Verpflegung in den Kaffeepausen ist inbegriffen genauso wie die Möglichkeit, sich in Präsenz aktiv in die Diskussionen, den Austausch und einen zusätzlichen Workshop von Prof. Dr. Niclas Schaper einzubringen. Die Anmeldung ist bis zum 5. November möglich. Wir freuen uns auf Sie!

Weitere Infos, das genaue Programm und  das Anmeldeformular finden Sie unter https://www.graduiertenakademie.de/veranstaltungen/zukunftsforum-bildungsforschung/

Das Zukunftsforum Bildungsforschung findet jährlich im Spätherbst statt und wird mit wechselnden Rahmenthemen gemeinsam von der Graduiertenakademie der Pädagogischen Hochschulen Baden-Württembergs (graph) und einer der sechs Pädagogischen Hochschulen ausgerichtet. Dieses Format soll unter anderem erlauben, die Forschungsprojekte der Doktorand/-innen und Postdoktorand/-innen auf aktuelle bildungspolitische und bildungswissenschaftliche Problemstellungen zu beziehen.

++ Hinweis zur Durchführung: Derzeit gehen wir von einem hybriden Durchführungsformat unter Einhaltung der entsprechenden Abstandsregelungen und unter Einbeziehung eines entsprechenden Hygienekonzepts aus. Das Konzept sieht vor, dass angenommene Vortragende und aktiv Beitragende vor Ort sein werden und weitere Teilnehmende ohne eigenen Beitrag auch digital an der Tagung teilnehmen können. Die aktuellen lokalen und bundesweiten Entwicklungen der Corona-Pandemie werden aber im Auge behalten und das Durchführungskonzept für die Tagung gegebenenfalls entsprechend angepasst. ++