Die Natur als Lernbegleiter - Unterrichts- und Schulgestaltung für eine gelingende BNE

Foto: Kathrin Königl

Komplexe globale Entwicklungen (Klimakrise, Artensterben, Ressourcenübernutzung, …) gewinnen zunehmend Einfluss auf unser tägliches Leben und fordern jeden von uns auf, sich an einer nachhaltigen Entwicklung für eine lebenswerte Zukunft zu beteiligen.

Qualität von Bildung zeichnet sich in diesem Zusammenhang dadurch aus, dass sie zu einem dauerhaften Lernprozess führt, der zur eigenen Lebensgestaltung und zu einer Beteiligung an gesellschaftlicher Transformation befähigt und ermutigt.

Inhalte

  • Aktuelle umweltnaturwissenschaftliche Entwicklungen als Argumentationsgrundlage
  • Ableitung negativer Inhalte in positiv besetzte Bearbeitungsmöglichkeiten
  • Achtsamkeitsübungen, Wertebildung und Sinnesschulung
  • Anwendungsbezogene Methoden für die Unterrichtsgestaltung
  • Spielerisches Aneignen von theoretischen Inhalten in Verbindungen mit aktiven Gerichten
  • Gemeinsames Kochen (Nahrungsmittelbezogenes Anwenden von neuem Wissen)
  • Best-Practice-Beispiele für die Schul- und Unterrichtsgestaltung anhand konkreter Methoden

Die Teilnehmenden bearbeiten eine Anwendungsaufgabe zwischen den Fortbildungsterminen, die grundlegend für eine gemeinsame Reflektion wird. Materialien für die Anwendung im Unterricht werden zur Verfügung gestellt - bei gutem Wetter findet die Fortbildung draußen statt.

Ziel:

Die Teilnehmer*innen... 

  • gestalten Unterrichtselemente mit Orientierung am Leitbild der nachhaltigen Entwicklung
  • arbeiten Unterrichtsinhalte auf, um sie draußen zu lehren
  • gewinnen eine differenzierte Perspektive auf sich als Vorbild (Change Agent)

Referent/innen:

Irina Vollmer hat Public Health Nutrition M.Sc. studiert und arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachbereich Ernährung und Konsum an der pädagogischen Hochschule in Freiburg. Ihr Arbeitsschwerpunkt ist der nachhaltige Konsum und die Umsetzung von BNE im Unterricht. Außerdem bietet sie Schulungen im Bereich Umwelt-und Mitweltbildung an. (Foto: Kathrin Königl).

Kai Stüwe ist Erziehungs- und Umweltwissenschaftler M.Sc. & M.A. und Akademischer Mitarbeiter am Institut für Erziehungswissenschaft an der Pädagogischen Hochschule Freiburg. Sein primärer Arbeitsschwerpunkt ist die Umsetzung von BNE bezogenen Inhalten in den Unterricht.

Rahmendaten

Veranstaltungsart:

vierteilige Präsenz-Fortbildung

Termine:

Fr, 17.03.2023, 14 - 18 Uhr
Sa, 18.03.2023, 10 - 16 Uhr

Fr, 31.03.2023, 14 - 18 Uhr
Sa, 01.04.2023, 10 - 16 Uhr

Ort:

Pädagogische Hochschule Freiburg

Bei gutem Wetter findet die Veranstaltung im Freien statt.

Adressat*innen:

Lehrkräfte aller Fachrichtungen

Schulart:

Alle Schularten

Teilnahmebeitrag:

kostenfrei

Leitung:

Irina Vollmer & Kai Stüwe, PH Freiburg

Bescheinigung:

1 ECTS (inkl. Selbststudienzeit)

Kontakt:

Organisatorisch: lehrerfortbildung(at)ph-freiburg.de Tel: 0761/682 -644 oder-544
Inhaltlich: irina.vollmer(at)ph-freiburg.de, stuewe(at)ph-freiburg.de

Veranstaltet von:

"Praxisvernetzung & Fort- und Weiterbildung" in der School of Education FACE der Pädagogischen Hochschule, Albert-Ludwigs-Universität und Hochschule für Musik Freiburg www.face-freiburg.de

Anmeldung

Anmeldeschluss: Mo, 06.03.2023

jetzt online anmelden