Was unterscheidet ein Geographie-Lehramtsstudium von einem Studium anderer Fächer?

Das zentrale Merkmal eines Geographiestudiums ist, dass Sie dazu ausgebildet werden, Probleme und Prozesse im Überblick zu verstehen sowie Wissen aus verschiedenen Disziplinen vernetzend denken zu können. Nach einer ersten Studienphase, in der Ihnen Fachkompetenzen zur Raumwirksamkeit von natürlichen (physischgeographischen) und von menschlichen (humangeographischen) Faktoren vermittelt werden, geht es dann darum, dass Sie Probleme und Prozesse in ihrer fachlichen und ihrer fächerübergreifenden Komplexität zu verstehen lernen. Dazu integriert die Geographie auch Inhalte aus den Naturwissenschaften (Biologie, Chemie, Physik, …) und aus den Gesellschaftswissenschaften (Soziologie, Politik, …). Im dritten und letzten Schritt werden Ihnen die Kompetenzen vermittelt, wie solch ein vernetzendes Denken Schülerinnen und Schülern als Kompetenz vermittelt werden kann.

Lehramtsstudium Geographie im Überblick

Wenn Sie Geographielehrerin oder -lehrer werden möchten, dann können Sie in unserem Institut das Bachelor-Studium (BA) und Master-Studium (MA) belegen. Die Regelstudienzeit für den BA-Primarstufe/Grundschule und den BA-Sekundarstufe beträgt 6 Semester, für den MA-Sekundarstufe vier Semester und für MA-Primarstufe zwei Semester. In jedem Semester Ihres Geographiestudiums belegen Sie ein Modul (i.d.R. drei Seminare) und legen eine Modulprüfung ab, die in Ihre Gesamtnote eingeht. Nach dem 3-jährigen BA ist es möglich an eine andere Hochschule oder von einer anderen Hochschule in den MA der PH Freiburg zu wechseln. An das MA-Studium schließt sich der Vorbereitungsdienst (= Referendariat) an, der vom Realschulseminar Freiburg bzw. von den Grundschulseminaren betreut wird.

Curricula innerhalb des Geographiestudiums

Im Verlauf Ihres Geographiestudiums belegen Sie immer wieder Veranstaltungen zur Fachwissenschaft, zu geographiefachlichen Arbeitsmethoden und zur Fachdidaktik Geographie. Die Veranstaltungen innerhalb dieser drei Säulen sind aufeinander aufbauend konzipiert. Sie beginnen jeweils mit einführenden Veranstaltungen, die von Ihnen überwiegend Reproduktionsaufgaben abverlangen. Gegen Mitte Ihres Studiums folgen Seminare, in denen von Ihnen mittels Vergleichen, Analysen u.Ä. eine vernetzende Zusammenschau gefordert wird. Im Masterstudium liegt der Schwerpunkt schließlich auf der Anwendung Ihrer Kompetenzen und der kritischen Reflexion Ihres Vorgehens. Die drei eingangs erwähnten Säulen werden dabei zunehmend integriert. Beispielsweise nutzen Sie qualitative Forschungsmethoden (geographiefachliche Arbeitsmethoden), um Ihr Unterrichtsprojekt (Fachdidaktik Geographie) zu evaluieren.