Heritage Interpretation

Status: laufend

Bearbeitung: Dr. Anna Chatel

Projektbeschreibung:

Natur- und Kulturinterpretation (Heritage Interpretation) ist ein methodisch-didaktischer Bildungsansatz für Schutzgebiete, Besucherzentren, Museen und historisch bedeutsame Orte. Ziel ist es, das natürliche und kulturelle Erbe aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu erkunden und die Relevanz und  Bedeutung zu erfassen. Heritage Interpretation gibt Denkanstöße zu Fragen der Gegenwart und der Gestaltung der Zukunft. Der Ansatz kann daher Impulse zur 'Bildung für nachhaltige Entwicklung' leisten und zu einer Sensibilisierung für Natur- und Denkmalschutz beitragen. Zur Vermittlung der Natur- und Kulturphänomene werden zunehmend digitale Medien wie Apps, Augmented und Virtual Reality eingesetzt und erprobt.

Außerschulische Lernorte - Exkursdidaktik

Status: laufend

Projektbetreuung: Prof. Dr. Gregor FalkDr. Anna Chatel

Projektbeschreibung:

Exkursionen sind bei Schülern normalerweise außerordentlich beliebt. Sie unterbrechen den Alltag des Unterrichts und motivieren die Jugendlichen ihre Umwelt kennen zu lernen. Hier bietet sich eine der seltenen Möglichkeiten, wo Schüler selbst aktiv wahrnehmen und zugleich praktisch handeln können - sie lernen wirklich mit "Kopf, Herz und Hand". Es steht außer Frage, dass Schülerexkursionen zu einem besonders effektiven Lernen führen können. Doch wie sollten diese Exkursionen gestaltet sein, dass sie für den Schüler möglichst nachhaltig wirken? Dieses Forschungsprojekt beschäftigt sich mit der Effizienz von Schülerexkursionen: Theoretisch scheint die Schülerexkursion im Hinblick auf gängige Lehrmeinungen eine der effizientesten Methoden zu sein. Oftmals wird kritisiert, dass sich viele Lehrkräfte nicht die Mühe machen, Exkursionen regelmäßig in den Schulalltag einzubauen. Andererseits finden sich jedoch in der vorliegenden Literatur nur wenige fundierte Aussagen bezgl. der Effizienz dieser Unterrichtsform. Zur Verdeutlichung dieses Gedankens: Wären die Ergebnisse, die im Rahmen einer Exkursion erarbeitet werden, nicht möglicherweise „besser“, wenn die gleiche Zeitspanne im Regelunterricht für das gleiche Thema eingesetzt worden wäre? Im vorliegenden Forschungsprojekt wird angestrebt, die Ergebnisse bezgl. der Stärken und Schwächen auszuwerten und Elemente einer „optimierten“ Exkursionsdidaktik zu entwickeln. Ggf. soll hierbei ein Bausteinsystem entwickelt werden, welches den Lehrkräften hilft, effizient Exkursionen zu planen und durchzuführen.