Faust. Stoff, Mythos, Drama

Goethes Faust I zählt zu den Pflichtlektüren für das Deutschabitur ab 2021. Diese Fortbildung besteht aus zwei Teilen. Im ersten Teil wird es zunächst darum gehen, die Stoffgeschichte prägnant zu erschließen. Im zweiten Teil, dem Hauptteil der Fortbildung, analysieren und diskutieren wir ausgewählte Szenen des Dramas. Einen Schwerpunkt bei der gemeinsamen Betrachtung des Dramentextes soll dasjenige bilden, was im Bildungsplan Deutsch als eine Leitperspektive aufgeführt ist: Alterität. Die Lektüre eines historischen literarischen Textes ist zunächst einmal eine Fremdheitserfahrung, die als solche reflektiert werden muss, um sie für ein besseres Verstehen des Textes fruchtbar machen zu können.

(Foto: "Delacroix - Faust and Mephistopheles, 1827 / Wallace Collection London / CC BY-SA")

Inhalte:

  • Erläuterung der Stoffgeschichte, des Mythosbegriffs sowie der Textgenese von Goethes Drama.
  • Gemeinsame Diskussion des Dramentextes, seiner ästhetischen Verfasstheit ebenso wie einschlägiger Problemhorizonte (Macht und Grenzen von Wissenschaft, Kindsmord, Ethik des Handelns).
  • Wirkungsgeschichte des Dramas: Goethes Faust und seine Ideologisierung zum „faustischen Streben“.

Die Fortbildung erarbeitet die Themen in zwei Einzelterminen. Zusätzliche Themenwünsche und Vorschläge sind willkommen und werden gerne berücksichtigt. Die Teilnehmer*innen erhalten eine Anwendungsaufgabe für die Zeit zwischen den Fortbildungsterminen, die wiederum gemeinsam reflektiert wird. Materialien für die Anwendung im Unterricht werden zur Verfügung gestellt.

Ziele:

Die Teilnehmer*innen...

  • können einen fachwissenschaftlichen Überblick zum Stand der Forschung wiedergeben
  • können die Texte sachgerecht formalästhetisch und inhaltlich interpretieren
  • können komplexe Sachverhalte in angemessener Weise didaktisch verfügbar machen
  • sind in der Lage, einschlägige Problemfelder zu identifizieren, die eine kritische Auseinandersetzung mit wichtigen Fragen der Gegenwart befördern (Verantwortung der Wissenschaft, Verhältnis der Geschlechter, ethisches Handeln…)

Referent:

Prof. Dr. Peter Philipp Riedl lehrt Neuere deutsche Literaturgeschichte an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Zu seinen Schwerpunkten in Forschung und Lehre zählt u.a. auch die Geschichte des Faust-Stoffs seit 1587.

Rahmendaten

Veranstaltungsart:

zweiteilige Präsenz-Fortbildung (Unter Vorbehalt. Falls pandemiebedingt nicht möglich, wird die Veranstaltung auf ein virtuelles Format umgestellt).

Termine:

Do, 07.10.2021
Do, 14.10.2021
jeweils 14:00 - 18:00 Uhr

Ort:

Pädagogische Hochschule Freiburg

Adressat*innen:

Deutsch-Lehrkräfte für die gymnasiale Oberstufe

Schulart:

Gymnasien

Teilnahmebeitrag:

kostenfrei

Leitung:

Prof. Dr. Peter Philipp Riedl, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Deutsches Seminar - Neuere Deutsche Literatur

Kontakt:

Organisatorisch: lehrerfortbildung(at)ph-freiburg.de 
Tel.: 0761/682 -644 oder-544
Inhaltlich: peter.riedl(at)germanistik.uni-freiburg.de

Veranstaltet von:

"Praxisvernetzung & Fort- und Weiterbildung" in der School of Education FACE der Pädagogischen Hochschule, Albert-Ludwigs-Universität und Hochschule für Musik Freiburg www.face-freiburg.de

Anmeldung

Anmeldeschluss: Fr, 30.09.2021

jetzt online anmelden