The Monitoring and Evaluation of Climate Change Education (MECCE)

Ziel des internationalen MECCE-Projektes ist es, weltweit die Qualität und Quantität von Klimabildung, in Englisch Climate Change Education (CCE), in der Bildung, Ausbildung (z.B. Lehrkräftebildung) und öffentlichen Bewusstseinsbildung zu verbessern, um dem Klimawandel wirkungsvoll zu begegnen.

Das Projektteam von MECCE will dieses Ziel durch die Zusammenarbeit von drei miteinander verbundenen Achsen (Projektgruppen) und mit einer Projektlaufzeit von sechs Jahren erreichen.

  • Aufgaben Achse 1: Auf der Basis von Fallstudien und von umfassenden, systematischen Literaturrecherchen soll ein vertieftes CCE-Verständnis entwickelt werden.
  • Aufgaben Achse 2: Für die globale CCE-Zielsetzung und das globale CCE-Monitoring soll ein Bündel von CCE-Indikatoren entwickelt werden. Daraufhin sollen erste Datenerhebungen durchgeführt werden.
  • Aufgaben Achse 3: Die in den Projektgruppen gewonnenen Erkenntnisse und Befunde sollen effektiv öffentlich kommuniziert und vermittelt werden, um so wirksame Impulse für Politik und (Bildungs-) Praxis zu geben.

Das Forschungsteam der Pädagogischen Hochschule Freiburg (PH) bearbeitet in Kooperation mit dem Institut Futur der Freien Universität Berlin (FU) sowie mit internationalen Partner:innen des MECCE-Projektes die Aufgaben der Achse 2: Entwicklung von CCE-Indikatoren.

Bisher fehlt es weltweit an einem klaren Verständnis von Klimabildung/CCE. Zudem wird bisher kein globales CCE-Monitoring durchgeführt. Ein globales CCE-Monitoring ist jedoch notwendig, um Kompetenzen und Maßnahmen länderspezifisch sowie länderübergreifend evaluieren und vergleichen zu können und dadurch die Qualität und Quantität von Klimabildung zu verbessern.

In Artikel 12 des Pariser Klimakommens heißt es daher:

Soweit angebracht, arbeiten die Vertragsparteien dabei zusammen, Maßnahmen zur Verbesserung der Bildung, der Ausbildung, des öffentlichen Bewusstseins, der Beteiligung der Öffentlichkeit und des öffentlichen Zugangs zu Informationen auf dem Gebiet der Klimaänderungen zu ergreifen, wobei sie die Bedeutung dieser Schritte für die Verstärkung der Maßnahmen aufgrund dieses Übereinkommens anerkennen.“ (Pariser Klimaabkommen, 2015, S. 20[1]).

Das MEECE-Projekt leistet somit einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung des Artikels 12 des Pariser Klimaabkommens und damit zum Vorantreiben einer gesellschaftlichen Transformation in Richtung nachhaltige Entwicklung.

Als interdisziplinäres Team (Prof. Werner Rieß, Dr. Eva-Maria Waltner, Biologie und ihre Didaktik;  Prof. Astrid Carrapatoso und M.A. Bildungswissenschaft - Lehren und Lernen Julia Stössel, Politikwissenschaft und ihre Didaktik) bringen wir langjährige Expertise in den Bereichen Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und Klimapolitik mit, wodurch wir verschiedene Perspektiven in die Entwicklung von CCE-Indikatoren integrieren können.

Insgesamt sind an dem Projekt fast 80 internationale Partner:innen (u.a. United Nations Framework Convention on Climate Change (UNFCCC), United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization (UNESCO), UNESCO Global Education Monitoring Report (UNESCO GEMR), Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) und Environment and Climate Change Canada) beteiligt, die gemeinsam und inter- sowie transdisziplinär an Lösungen für die schnell voranschreitende globale Klimakrise arbeiten.

Unterstützt wird das MECCE mit 2,5 Millionen vom Social Sciences and Humanities Research Council of Canada. Das Projekt lebt darüber hinaus von der Unterstützung der jeweiligen Partner:innen, wie die Pädagogische Hochschule Freiburg, um ein solches internationales Großprojekt durchführen zu können.

Weitere Informationen über das MEECE-Projekt finden sie unter https://sepn.ca/mecce/.

Publikationen aus vorhergehenden Forschungsprojekten:

Waltner, E.M., Scharenberg, K., Hörsch, C. & Rieß, W. (2020). What Teachers Think and Know about Education for Sustainable Development and How They Implement it in Class. Sustainability 12,1690, p. 1-16.

Waltner, E.M., Rieß, W. & Mischo, C. (2019). Development and Validation of an Instrument for Measuring Student Sustainability Competencies. Sustainability 11(6),1717, p. 1-20.

Rieß, W., Mischo, C. & Waltner, E.M. (2018). Ziele einer Bildung für nachhaltige Entwicklung in Schule und Hochschule - Auf dem Weg zu empirisch überprüfbaren Kompetenzen. GAIA, 27(3), 298 –305.

Waltner, E.M., Rieß, W. & Brock, A. (2018). Development of an ESD Indicator for Teacher Training and the National Monitoring for ESD Implementation in Germany. Sustainability, 10, 2508, p. 1-17.

Waltner, E.M., Rieß, W., Mischo, C., Hörsch, C. & Scharenberg, K. (2021). Abschlussbericht: Bildung für nachhaltige Entwicklung - Umsetzung eines neuen Leitprinzips und seine Effekte auf Schüler/-innenseite. Pädagogischen Hochschule Freiburg. Freiburg im Breisgau. Online verfügbar unter phfr.bsz-bw.de/frontdoor/deliver/index/docId/877/file/Abschlussbericht_BUGEN_eBook.pdf.