MenTa - Nachwuchsförderung an der PH Freiburg

Individuelle Karriereförderung für hoch motivierte Nachwuchswissenschaftlerinnen

Mentoring - Netzwerken - Qualifizierung - Beratung

Das MenTa-Programm richtet sich an Promovendinnen, PostDocs, Habilitandinnen und Juniorprofessorinnen der PH Freiburg. Im Mittelpunkt steht die Vermittlung von engagierten Führungskräften: Wissenschaftler_innen oder Führungskräfte aus Bildungseinrichtungen oder Wirtschaftsunternehmen. Im ono-to-one Mentoring erhalten die Mentees unterstützende Begleitung in Form von informellem Wissenstransfer und Netzwerkkontakten in die Scientific Community. Zudem tauschen sich die Tandempartner_innen u.a. zu Themen wie individuelle Karriereorientierung, Publikations- und Bewerbungsaktivitäten oder auch zur Vereinbarkeit von Wissenschaft/Beruf und Familie aus.

Während der einjährigen Laufzeit nehmen die Mentees an hochschulinternen und -externen Angeboten zur fachlichen und überfachlichen Qualifizierung teil und profitieren von themenspezifischen MenTa-Netzwerktreffen und einem begleitenden Beratungsangebot durch die Projektkoordinatorin.

Netzwerkkompetenz ist ein maßgeblicher Faktor für eine erfolgreiche wissenschaftliche Laufbahn. Die Netzwerkressource MenTa fördert Kontakte und öffnet Türen zur scientific community und deren informellen Spielregeln.

Flyer zum MenTa-Programm

Die neue Mentoring-Runde 2018/19 beginnt im Oktober 2018.

 

MenTa gilt als Best practice-Beispiel für gleichstellungsfördernde Maßnahmen im Rahmen des Professorinnenprogramms des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

 

Qualifizierungsangebote für Mentees finden Sie hier


Kontakt:

Doris Schreck, Soziologin M.A.

Tel.: 682-375
Email: mentoring(atnospam)ph-freiburg.de

MenTa ist ein Instrument der akademischen Personalentwicklung und wird im Rahmen des Professorinnen-Programms des Bundes und der Länder gefördert. Die Teilnahme ist gebührenfrei. Das Mentoring-Programm richtet sich nach den Qualitätsstandards des bundesweiten Dachverbandes Forum Mentoring e.V.

Literaturtipp:

Schreck, Doris/ Krüger, Jana (2017): Mentoring für promovierende und habilitierende Lehrerinnen. Herausforderungen und Chancen. In: Renate Petersen, Mechthild Budde, Pia Simone Brocke, Gitta Doebert, Helga Rudack & Henrike Wolf (Hrsg.): Praxishandbuch Mentoring in der Wissenschaft. Wiesbaden: Springer VS.

Mentoring für Pädagoginnen spricht als spezifische Personengruppe auch Lehrerinnen in der Phase ihrer wissenschaftlichen Qualifizierung an. Damit steht eine besondere Zielgruppe mit spezifischen Ausgangsbedingungen im Fokus des Mentoring-Angebotes. Ziel des Beitrags ist es, die Chancen, Herausforderungen und Bedarfe, die im Laufe des Mentoring-Prozesses von Seiten der promovierenden und habilitierenden Lehrerinnen sichtbar werden, praxisnah darzustellen sowie mögliche Aspekte zur Weiterentwicklung und Optimierung des spezifischen Mentoring-Angebots aufzuzeigen.

MenTa ist vernetzt:

Lesen Sie mehr über BiwAk, MuT und das Forum Mentoring.