Sexualisierte Diskriminierung und Gewalt

Sexualisierte Diskriminierung und Gewalt sind in weiten Teilen der Gesellschaft immer noch ein tabuisiertes, jedoch weit verbreitetes Thema. Sexuelle Belästigung demütigt und greift die Würde der betroffenen Person an und ist gekennzeichnet durch verbale sowie körperliche Grenzüberschreitungen mit sexuellem Bezug (Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz §3 Abs. 4).

Beispiele für sexualisierte Diskriminierung und Gewalt können sein:

  • abschätzende Blicke, Nachpfeifen, Anstarren
  • herabsetzendes, anzügliches Reden über körperliche Merkmale, Aussehen oder Kleidung
  • zweideutige Einladungen, unerwünschte Geschenke
  • ehrverletzende anzügliche, peinliche oder sexistische Bemerkungen
  • diskriminierende Witze
  • Zeigen von oder Hinweisen auf Erotikseiten im Internet
  • Anbringen oder Online-Stellen von Fotos oder Zeichnungen mit sexuellem Inhalt oder von wenig oder gar nicht bekleideten Personen
  • Versprechen von Vorteilen bei sexuellem Entgegenkommen
  • Androhung von Nachteilen bei Verweigerung sexuellen Entgegenkommens
  • unnötiges Nahekommen und unerwünschte Körperkontakte
  • exhibitionistische Verhaltensweisen
  • sexuelle Nötigung, Stalking oder (versuchte) Vergewaltigung

Die Pädagogische Hochschule Freiburg setzt sich durch Beratungsangebote und Präventionsmaßnahmen für ein diskriminierungs- und gewaltfreies Klima am Arbeits- und Studienort ein und spricht sich klar gegen solch ein Verhalten aus!

Informationen in der Corona-Krise

Hier finden Sie ausgewählte Hilfsangebote, die Sie in Zeiten der Corona-Krise unterstützen.

  • Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen 08000 116 016
  • Frauen-Beratungsstelle bei häuslicher Gewalt Freiburg 0761/ 3 10 72
  • Frauenhorizonte - Gegen sexuelle Gewalt Freiburg 0761/ 2 85 85 85

Anlaufstellen für Hochschulmitglieder

Anlaufstellen und Informationen für von sexualisierter Diskriminierung und Gewalt betroffene Hochschulmitglieder [mehr]

Infobroschüre und Richtlinie der Hochschule

Informationsmaterialien der Pädagogischen Hochschule zum Thema sexualisierte Diskriminierung und Gewalt [mehr]