Publikationen

Hier finden Sie eine Übersicht ausgewählter Publikationen der Forschungsgruppe Inklusion (FINK), die sich auf den Themenbereich "Inklusion und Heterogenität" beziehen.

 

 

Publikationen 2018

  • Scharenberg, K., Köpfer, A., Leuders, J., Rott-Fournier, C. & Schneider, K. (2018). Freiburger Inklusive Schulbegleitforschung (FRISBI) – Studierende, Hochschule und Schulen entwickeln und bearbeiten gemeinsam Forschungsfragen im Kontext von Inklusion. PH FR. Zeitschrift der Pädagogischen Hochschule Freiburg, 43 (1), 10-11.

Publikationen 2017

  • Köpfer, A., Scharenberg, K., Leuders, J. & Schneider, K. (2017). Inklusion in der Lehrer/-innenbildung. Ein Querschnittsthema im Studienverlauf. PH FR. Zeitschrift der Pädagogischen Hochschule Freiburg, 42 (1), 4-5.
  • Köpfer, A. (2017). Schulische Inklusion zwischen Differenzen und Differenzsetzungen – Annäherungen an Raumproduktion und Raumaneignung im Kontext professioneller Kooperationsprozesse. Zeitschrift für Inklusion, H. 4. Verfügbar unter https://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/452/343 [03.02.2018]
  • Köpfer, A. (2017). Lernsituationen, Lernräume, Differenzierungsräume – Didaktik als Echolot zwischen Inklusion und Exklusion. In T. Bernasconi & U. Böing (Hrsg.), Inklusive Schulen entwickeln – Impulse für die Praxis (S. 17-30). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.
  • Köpfer, A. & Böing, U. (2017). Die Bearbeitung von Schulassistenz aus der Perspektive von Schülerinnen und Schülern mit Assistenzerfahrung – eine komparative Sequenzanalyse unterrichtlicher Situationen. Sonderpädagogische Förderung heute 62 (1), 20-32. (Schwerpunkt Rekonstruktive Inklusionsforschung).

Publikationen 2016

  • Böing, U. & Köpfer, A. (Hrsg.). (2016). Be-Hinderung der Teilhabe – soziale, politische und institutionelle Herausforderungen inklusiver Bildungsräume. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.
  • Brüggemann, C., Köpfer, A. & Bergmüller-Hauptmann, C. (Hrsg.). (2016). The Global Paradigm of Inclusive Education: Global Diffusion and Local Translations. ZEP – Zeitschrift für internationale Bildungsforschung und Entwicklungspädagogik, 39 (3).
  • Leuders, J. (2016). Tactile and acoustic teaching material in inclusive mathematics classrooms. British Journal of Visual Impairment, 34 (1), 42-53.
  • Leuders, J. (2016). Inklusives Mathematiklernen bei Sehbeeinträchtigung und Blindheit – Herausforderungen und Konzepte. In A. S. Steinweg (Hsrg.), Inklusiver Mathematikunterricht – Mathematiklernen in ausgewählten Förderschwerpunkten: Tagungsband des AK Grundschule in der GDM 2016 (S. 41-56). Bamberg: University of Bamberg Press.
  • Scharenberg, K. (2016). The interplay of social and ethnic classroom composition, tracking, and gender on students' school satisfaction. Journal of Cognitive Education and Psychology, 15 (2), 320-346. DOI: 10.1891/1945-8959.15.2.320

Publikationen bis 2015

  • Köpfer, A. (2015). Potenzialorientierter und unterstützender Umgang mit Diversität in Schule aus internationaler Perspektive. journal für begabtenförderung, 11(2), 20-31.
  • Köpfer, A. (2014). Raum & Stigma – eine raumtheoretische Annäherung an die kritische Rolle von Integrationshelfer/innen in inklusiven Settings. In Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete 83 (4), 295-304.
  • Köpfer, A. & Böing, U. (2014). Schulentwicklungsprozesse unterstützen – Chancen inklusiver Schulbegleitforschung. In M. Dziak-Mahler & B. Amrhein (Hrsg.), Fachdidaktik inklusive (S. 71-88). Münster: Waxmann.
  • Köpfer, A. (2014). Kernkategorien einer inklusiven Englischdidaktik. In R. Bartosch & A. Rohde (Hrsg.), Im Dialog der Disziplinen. Englischdidaktik - Förderpädagogik – Inklusion (S. 157-166). Trier: Wissenschaftlicher Verlag.
  • Köpfer, A. (2013). Inclusion in Canada - Analyse inclusiver Unterrichtsprozesse, Unterstützungsstrukturen und Rollen am Beispiel kanadischer Schulen in den Provinzen New Brunswick, Québec und Prince Edward Island. Bad Heilbrunn: Klinkhardt (Dissertation).
  • Leuders, J. (2015). Inklusion von Kindern mit Sehschädigungen im Mathematikunterricht. Welche Lernmaterialien sind geeignet? Grundschule aktuell, 130(Mai), 8-10.
  • Leuders, J. (2012). Förderung der Zahlbegriffsentwicklung bei sehenden und blinden Kindern. Empirische Grundlagen und didaktische Konzepte. Wiesbaden: Vieweg+Teubner Verlag. (Dissertation).
  • Scharenberg, K. (2014). Homogene oder heterogene Schulklassen: Welche Rolle spielt die Klassenzusammensetzung für die Leistungsentwicklung? Bildung und Wissenschaft, 68 (1-2), 42-45.
  • Scharenberg, K. (2014). Macht die Klasse einen Unterschied? Klassenkomposition und Schulleistung am Ende der Grundschulzeit. In K. Drossel, R. Strietholt & W. Bos (Hrsg.), Empirische Bildungsforschung und evidenzbasierte Reformen im Bildungswesen (S. 47-64). Münster: Waxmann.
  • Scharenberg, K. (2014). Schule und Schulklasse als soziale Kontexte der Entwicklung im Jugendalter. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 66 (54. Beiheft), 317-348. DOI: 10.1007/s11577-014-0265-6.
  • Scharenberg, K. (2013). Heterogenität in der Schule. Definitionen, Forschungsbefunde, Konzeptionen und Perspektiven für die empirische Bildungsforschung. In N. McElvany, M. M. Gebauer, W. Bos & H. G. Holtappels (Hrsg.), Jahrbuch der Schulentwicklung, Band 17. Sprachliche, kulturelle und soziale Heterogenität in der Schule als Herausforderung und Chance der Schulentwicklung (S. 10-49). Weinheim: Juventa.
  • Scharenberg, K. (2012). Leistungsheterogenität und Kompetenzentwicklung. Zur Relevanz klassenbezogener Kompositionsmerkmale im Rahmen der KESS-Studie. Münster: Waxmann. (Dissertation).
  • Scharenberg, K., Rollett, W. & Bos, W. (2015). Stehen Merkmale der Klassenkomposition in einem Zusammenhang mit dem Beanspruchungsempfinden von Grundschullehrkräften? Unterrichtswissenschaft, 43 (2), 101-119.