Vertieftes Lernen / Learning in Depth

Learning in Depth – „LiD“ – ist ein Ansatz, der von Kieran Egan, Professor an der Simon Fraser University (Vancouver/Canada) und international anerkannter Bildungsforscher, vor einigen Jahren entwickelt wurde. Das Kernkonzept von LiD hat eine einfache Struktur: Schüler/innen arbeiten in einem gemeinsam festgelegten Zeitraum in einem Portfolio an einem individuellen Thema, das den Jüngeren vorgegeben wird bzw. von den Älteren selbst bestimmt werden kann. Dieses themenzentrierte Lernen ist selbstorganisiert und nur punktuell mit dem Unterricht verknüpft. Auf Anfrage von Peers und Lehrpersonen stehen die Beteiligten mit ihrem Spezialwissen ihrer unmittelbaren Lernergruppe, anderen Interessierten in der Schule und darüber hinaus Rede und Antwort bzw. mit Rat und Tat zur Seite. Auf diese Weise entsteht eine lebendige und authentische Verknüpfung formellen, Informellen und non-formellen Lernens, die jeden Unterricht ohne zusätzlichen Aufwand inhaltlich und methodisch-didaktisch auf beeindruckende Weise bereichern kann.

Seit 2008 existiert eine internationale LiD-Projektgruppe (http://www.ierg.net/LiD/about-us/), die dazu beigetragen hat, den Ansatz in Kanada, den USA, England, Australien, Chile, Israel, China, Russland und Deutschland bekannt zu machen. Jedes Jahr gibt es eine internationale Konferenz, auf der Lehrpersonen, Forschende und Schulentwickler ihre Erfahrungen im Umgang mit LiD austauschen und diskutieren. Die LiD-Tagung 2015 wird an der PH Freiburg stattfinden.

  • Im Format „Info-Vortrag“ wird der Ansatz anhand von ausgewählten Beispielen aus Kanada auf der Ebene der Unterrichtspraxis vorgestellt. Ideen zur Adaption für Schulen in Deutschland werden vorgeschlagen und Möglichkeiten für die Schulentwicklung werden benannt.
  • Im Format „Workshop“ wird der Ansatz anhand von ausgewählten Beispielen aus Kanada auf Ebene der Unterrichtspraxis kurz vorgestellt. Ideen zur Adaption für Schulen in Deutschland werden auf der Basis der Materialsammlung „The LiDKit“ (2013) und der deutschen Übersetzung gemeinsam erarbeitet. Bei Interesse können Möglichkeiten für die Schulentwicklung gemeinsam angedacht werden.
  • Im Format „Pädagogischer Tag“ besteht das Ziel in der Vorbereitung einer schulweiten bzw. fachspezifischen Implementierung des Ansatzes vom vertieften Lernen (Learning in Depth / „LiD“). In einem Vorabgespräch werden die Ausgangsbedingungen dafür an der Schule bzw. im Fach analysiert. Das Impulsreferat bezieht sich direkt auf diese Vorarbeit und verdeutlicht Tendenzen vor dem Hintergrund der bisher vorliegenden internationalen Erfahrungen mit der Implementierung des LiD-Ansatzes. In den Kleingruppen werden Konzepte für LiD im Unterricht (bzw. in verschiedenen Fächern) erarbeitet. Parallel dazu arbeitet eine Steuergruppe am fachspezifischen bzw. schulweiten Implementierungskonzept. Am Nachmittag werden die Ergebnisse auf einem Postermarkt präsentiert und als Gesamtbild diskutiert. In einer abschließenden Rundtisch-Diskussion werden die nächsten Schritte für die Implementierung von LiD vorgestellt.
Formate & Kosten:1. Infovortrag: 1,5 h, max. 200 Personen, Kosten: 400€
2. Workshop: 4 h, max. 20 Personen, Kosten: 600 €
3. Pädagogischer Tag: 7 h, max. 150 Personen, Kosten:1000€
Ort:in der Schule vor Ort
Adressaten:Lehrer/innen aller Fächer, Schulleitungen
Schulart:alle Schularten
Leitung & Veranstalter:Dr. Gerd Bräuer, Gründer und Leiter des Schreibzentrums der PH Freiburg; Begleitung von Schulen und Hochschulen zur Schreib- und Reflexionskultur, Portfolioexperte, http://international-literacy-management.org
Kontakt:

braeuer(atnospam)ph-freiburg.de