Geschichtstheater

Geschichtstheater ist eine Mischung aus didaktischer Methode im Rahmen des Classroom Theater, und 'echtem' szenischem Spiel. Es baut auf der Erkenntnis auf, dass das selbst Ausprobierte und mit allen Sinnen Erfahrene qualitativ wie quantitativ bessere Lerneffekte und einen höheren Retentionsgrad erreicht. Gleichzeitig trägt es der Einsicht Rechnung, dass viele Geschichtsvermittlungsformate – TV-Dokumentationen, Web-Animationen, 'Mittelaltermärkte' und Kostümführungen in Museen, Burgen und Städten – heutzutage auf Personalisierung und oft auch auf Emotionalisierung bauen. Geschichtstheater nimmt dies auf und fördert die interaktive, dabei aber kritische Auseinandersetzung mit historischen Inhalten durch eine didaktische Methode, die Performativity und Brechts Lehrstücktheorie als Ansätze zusammenbringt.

Inhalt

  • Vermittlung von Geschichte als darstellendes Spiel – kann das funktionieren? Und wenn ja, wie? Und warum?
  • Living History Interpretation und Reenactment
  • 'Zeitmaschine': Praxisübungen im Geschichtstheater
  • Person, Situation und Ereignis: Spielerisches Begreifen historischer Zusammenhänge und (Wieder-)Aneignung von Geschichte.

Ziele

Teilnehmende…

  • erhalten Einblicke in die Theorie und Praxis des Geschichtstheaters
  • gewinnen Vertrautheit im Umgang mit der Methode bis zur Entwickelung einer Figur und / oder Szene
  • erreichen Erklärungs- und Handlungskompetenz im Umgang mit ihrer Zielgruppe.

Referent

Wolfgang Hochbruck ist Professor für Nordamerikastudien am Englischen Seminar der Albert-Ludwigs-Universität, einer der Leiter des Praxiskollegs im Rahmen des FACE, Kuratoriumsmitglied des Landesverbands Theater in Schulen und seit 1996 Spielleiter einer Theatergruppe.

Termine:

Fr, 8.6.2018,
Fr, 15.6.2018
Fr, 6.7.2018 jeweils 14:00 – 18:00 Uhr
sowie ein Exkursionstermin N.N.
Ort:
Universität Freiburg, KG IV, Raum 4008
Adressat*innen:Lehrkräfte für Geschichte, Gemeinschaftskunde, ggf. Deutsch, Fremdprachen, sowie Plätze für Studierende der PH und der Uni.
Schulart:alle Schularten

Teilnahmebeitrag:

Im Rahmen des Projekts „Freiburger Lehramtskooperation in Forschung und Lehre [FL]2 – Kohärenz und Professionsorientierung” kostenfrei.
Bescheinigung:2 ECTS (inkl. Selbststudienzeit)
Referent:Prof. Dr. Wolfgang Hochbruck, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Kontakt:
Organisatorisch: lehrerfortbildung(atnospam)ph-freiburg.de oder weiterbildung(atnospam)face-freiburg.de Tel: 0761/ 682-644 oder - 544
Inhaltlich: wolfgang.hochbruck(atnospam)anglistik.uni-freiburg.de

Veranstaltet von:

Zentrum für Lehrerfortbildung (ZELF) der Pädagogische Hochschulen Freiburg und SLB Stabsstelle Lehrer*innenbildung der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Rahmen von FACE. www.face-freiburg.de


Das Projekt „Freiburger Lehramtskooperation in Forschung und Lehre [FL]2 – Kohärenz und Professionsorientierung” wird im Rahmen der gemeinsamen „Qualitätsoffensive Lehrerbildung” von Bund und Ländern aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.

Anmeldung:
Anmeldeschluss:  Mo, 14.05.2018. Nachmeldungen noch bis Di, 5.6. möglich, solange Plätze vorhanden