Das Herzstück des Unterrichtens: gut erklären

Das Erklären ist eine - wenn nicht sogar die - zentrale Aktivität von Lehrkräften im Unterricht. Und Schülerinnen und Schüler sprechen einer Lehrkraft vor allem dann eine hohe Kompetenz zu, wenn sie die Fähigkeit besitzt, gut erklären zu können. Allerdings zeigt die Forschung, dass Erklärungen im Unterricht nicht immer optimal gestaltet sind und deshalb das Lernen von Schülerinnen und Schülern nur unzureichend fördern können. Daher wird im Workshop behandelt, wie Teilnehmende die Erklärungen, die sie im Unterricht geben, inhaltlich analysieren, die Qualität ihrer Erklärungen durch Berücksichtigung allgemeiner Merkmale guter Erklärungen und spezifischer Merkmale zur Förderung verschiedener Wissensarten optimieren und zu ihren Erklärungen spezifisches Feedback einholen können.

Inhalte:

  • Was ist Erklären und welche Typen von Erklärungen gibt es?
  • Wie lassen sich Erklärungen inhaltlich analysieren?
  • Was sind allgemeine Merkmale guter Erklärungen?
  • Wie sind Erklärungen in Abhängigkeit unterschiedlicher Wissensarten, die erworben werden sollen, zu gestalten?
  • Wie können Schülerinnen und Schüler Feedback zur Qualität von Erklärungen im Unterricht geben?

Am Ende des ersten Termins planen die Teilnehmenden für relevante Themen ihres Fachs, wie sie die im Workshop vorgestellten Ansätze umsetzen, um Erklärungen, die sie im Unterricht zwischen den beiden Terminen geben, zu optimieren und um Feedback zu den gegebenen Erklärungen zu erhalten. Beim zweiten Termin werden die Erfahrungen, welche die Teilnehmenden gesammelt haben, ausgewertet und vertieft.

 

Ziele: Nach Besuch des Workshops können die Teilnehmenden...

  • Erklärungen inhaltsanalytisch auswerten,
  • Erklärungen gestalten, die allgemeine Merkmale guter Erklärungen und spezifische Merkmale zur Förderung unterschiedlicher Wissensarten berücksichtigen, und
  • Methoden zum Einholen von Feedback zur Qualität ihrer Erklärungen im  Unterricht anwenden.

Referent:

Prof. Dr. Jörg Wittwer ist Leiter der Abteilung Empirische Lehr- und Lernforschung am Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Freiburg. Seine Forschungsschwerpunkte sind Instruktionale Erklärungen, Einzelunterricht und Diagnostische Kompetenz.

 

Termine:
Mo, 24.9.2018, und Do, 27.9.2018, jeweils 14:00 - 18:00 Uhr
Ort:
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Platz der Universität 3, 79098 Freiburg
KG I, HS 1108
Adressat*innen:Lehrkräfte aller Fächer und Klassenstufen
Schulart:alle

Teilnahmebeitrag:

Im Rahmen des Projekts „Freiburger Lehramtskooperation in Forschung und Lehre [FL]2 – Kohärenz und Professionsorientierung” kostenfrei.
Bescheinigung:1 ECTS (inkl. Selbststudienzeit)
Leitung:Prof. Dr. Jörg Wittwer, Universität Freiburg
Kontakt:
Organisatorisch: lehrerfortbildung(atnospam)ph-freiburg.de und weiterbildung(atnospam)face-freiburg.de
Tel: 0761/ 682-644 oder - 544
Inhaltlich: joerg.wittwer(atnospam)ezw.uni-freiburg.de
Veranstaltet von:
ZELF Zentrum für Lehrerfortbildung der Pädagogischen Hochschule Freiburg und SLB Stabsstelle Lehrer*innenbildung der Universität Freiburg im Rahmen von Freiburg Advanced Center of Education (FACE) - ein Kooperationsnetzwerk der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und der Pädagogischen Hochschule Freiburg www.face-freiburg.de
Anmeldung:ist abgeschlossen

Das Projekt „Freiburger Lehramtskooperation in Forschung und Lehre [FL]2 – Kohärenz und Professionsorientierung” wird im Rahmen der gemeinsamen „Qualitätsoffensive Lehrerbildung” von Bund und Ländern aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.