„Lerncoaching“ - oder die Vorteile einer ziel- und lösungsorientierten Gesprächsführung im Unterricht

„Wir können nicht nicht kommunizieren“ stellte bereits Paul Watz-lawick fest und gerade im schulischen Unterricht kommt der Kommunikation zwischen Lehrer*in und Schüler*innen eine tragende Rolle zu. Allerdings geht diese Kommunikation nicht selten mit Problemen einher: Widerstände entstehen, Missverständnisse treten auf.
Wir befassen uns im Workshop damit, schulische Interaktions- und Kommunikationsprozesse zu analysieren, zu strukturieren und zu reflektieren. Auf dieser Basis erörtern wir Methoden bzw. Instrumente einer ziel- und lösungsorientierten Gesprächsführung und wenden diese im Sinne des „Lerncoachings“ an.

Inhalt:

  • Was ist Lerncoaching und welche Ansätze gibt es?
  • Wie entstehen Missverständnisse und Widerstände im Rahmen von Kommunikationsprozessen?
  • Was kennzeichnet eine ziel- und lösungsorientierte Gesprächsführung?
  • Was kennzeichnet konstruktives Feedback?
  • Wie können (Konflikt-)Gespräche zielorientiert moderiert werden?

Ziele:

Nach dem Besuch des Workshops können die Teilnehmenden…

  • grundlegende Merkmale von Lerncoaching identifizieren und benennen,
  • das Konzept des Lerncoachings einordnen und abgrenzen,
  • Kommunikationsprozesse analysieren und Muster erkennen
  • Instrumente/Methoden einer ziel- und lösungsorientierten Gesprächsführung rezipieren und anwenden.

Referent: Johannes Vollmer
Johannes Vollmer ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Freiburg. Seine Forschungsschwerpunkte sind Auswirkungen sozialer Disparitäten im Jugendalter und soziale Ungleichheit im Kontext der Bildung.

Termine:

Teil 1. Fr, 13.04.2018, 9:00 - 17:00 Uhr
Teil 2. Fr, 27.04.2018, 9:00 - 17:00 Uhr
Ort:
Universität Freiburg, Breisacher Tor
13.04.: Raum 105
27.04.: Raum 107
Adressat*innen:Lehrkräfte alle Fächer und Stufen
Schulart:alle Schularten

Teilnahmebeitrag:

Im Rahmen des Projekts „Freiburger Lehramtskooperation in Forschung und Lehre [FL]2 – Kohärenz und Professionsorientierung” kostenfrei.
Bescheinigung:1 ECTS (inkl. Selbststudienzeit)
Referent:

Johannes Vollmer, Institut für Erziehungswissenschaft der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Kontakt:
Organisatorisch: lehrerfortbildung(atnospam)ph-freiburg.de
Tel: 0761/ 682-644 oder - 544
Inhaltlich: johannes.vollmer(atnospam)ezw.uni-freiburg.de

Veranstaltet von:

Zentrum für Lehrerfortbildung (ZELF) der Pädagogische Hochschulen Freiburg und SLB Stabsstelle Lehrer*innenbildung der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Rahmen von FACE. www.face-freiburg.de


Das Projekt „Freiburger Lehramtskooperation in Forschung und Lehre [FL]2 – Kohärenz und Professionsorientierung” wird im Rahmen der gemeinsamen „Qualitätsoffensive Lehrerbildung” von Bund und Ländern aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.

Anmeldung:
Anmeldeschluss:  Di, 20.03.2018