Lernkultur für gelingenden Kompetenzerwerb - vermitteln und beraten

Hintergrund / Thematik
Im Zeitalter von großer Heterogenität in den Klassen, sowie Motivations- und Leistungsproblemen bei Schüler*innen, ist die Frage, wie man eine gute Lernkultur entwickeln kann, von großer Bedeutung. Schüler*innen brauchen eine Lernumgebung, die sie herausfordert, in der sie aus Fehlern lernen können, in der sie Unterstützung finden, sich kompetent erleben können, sich sicher fühlen und Vertrauen genießen. Eine gute Lernkultur ist also entscheidend für erfolgreichen Kompetenzerwerb.

Ziele
Sie können...

  • Unterrichtssequenzen oder Situationen in der Schule mit Bezug zur Lern-, Motivations- oder Kommunikationstheorie erklären.
  • Lernumgebungen schülergerechter gestalten und verbessern.
  • Studierende und Kolleg*innen in diesen Fragen beraten und gemeinsam mit ihnen diese Fragen reflektieren.
  • Das erworbene Theoriewissen zur reflektierten praktischen Anwendung mit Kolleg*innen nutzen.

Inhalte / Ablauf
Lernkultur wird durch vier Faktoren beschrieben: Lernen, Kompetenz, Interaktion und Lernumgebung. Diese vier Themenbereiche werden beim ersten Termin diskursiv bearbeitet und für eine Bestimmung von Lernkultur herangezogen. Zum Bereich des Lernens werden neben kognitiven auch motivationale, emotionale und metakognitive Lernansätze herangezogen. Dieses Wissen wird in der Selbstlernphase zwischen den beiden Sitzungsterminen anhand konkreter Aufgaben auf ausgewählte Lehr-Lernsequenzen angewandt. Hier finden eigenständig Beobachtungen und Testphasen statt, aus denen die TN Erkenntnisse gewinnen, die in der zweiten Sitzung präsentiert und kritisch reflektiert werden. Diese reflektierten Perspektiven verändern ihre zukünftige Praxis.

Referent
Dr. Patrick Blumschein ist Erziehungswissenschaftler an der Pädagogischen Hochschule Freiburg. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in der Lehr-Lernforschung und der Gestaltung von Lernumgebungen. Er ist Dozent in der Hochschuldidaktik des Landes und als Fortbildner in der Lehrerbildung und freien Wirtschaft tätig.

Termine:Di, 17.4.2018 und Di, 15.5.2018, jeweils 15:00h – 19:00h
Ort:Pädagogische Hochschule Freiburg, Kunzenweg 21, 79117 Freiburg, KG 2, Raum 015 (Senatssaal)
Adressat*innen:Lehrkräfte der Sekundarstufe 1 und 2, Lehrkräfte mit Beratungs- und Gestaltungsfunktion, Ausbildungsberater*innen, Schulentwickler*innen
Schulart:weiterführende Schulen
Teilnahmebeitrag:Im Rahmen des Projekts „Freiburger Lehramtskooperation in Forschung und Lehre [FL]2 – Kohärenz und Professionsorientierung” kostenfrei.
Bescheinigung:
1 ECTS
Referent:Dr. Patrick Blumschein
Kontakt:Organisatorisch: lehrerfortbildung(atnospam)ph-freiburg.de
Inhaltlich:blumschein(atnospam)ph-freiburg.de

Veranstaltet von:

Zentrum für Lehrerfortbildung (ZELF) der Pädagogische Hochschulen Freiburg und Stabsstelle Lehrer*innenbildung (SLB) der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Rahmen von FACE. www.face-freiburg.de


Das Projekt „Freiburger Lehramtskooperation in Forschung und Lehre [FL]2 – Kohärenz und Professionsorientierung” wird im Rahmen der gemeinsamen „Qualitätsoffensive Lehrerbildung” von Bund und Ländern aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.

Anmeldung:
Anmeldeschluss: 

Di, 10.4.2018