Ringen - Raufen - Kämpfen

Kräfte messen ist für Kinder und Jugendliche ein elementares Grundbedürfnis in ihrem Entwicklungsprozess. Die Bildungspläne haben dies anerkannt und das "Miteinander und Gegeneinander Kämpfen " als Wahlpflichtbereich in den Primar- und Sekundarstufensportunterricht integriert.

Handlungshilfen unterstützen die Lehrkraft, mögliche Gefährdungen weitgehend auszuschließen und die eigene Sachkompetenz in diesem Themenfeld zu erweitern.

Die Fortbildung stellt ein Konzept vor und bietet Anregungen, Angebote für körperliche Auseinandersetzungen so zu gestalten, dass die Schülerinnen und Schüler lernen regelkonform, rücksichtsvoll und fürsorglich miteinander umzugehen, wenn sie kämpfen.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Referent:

Klaus Riesterer ist Oberstudienrat für Biologie und Sport an einem Freiburger Gymasium. Als ehemaliger Spitzensportler im Ringen ist er ein ausgewiesener Experte für das „Zweikämpfen“ in der Schule. Er war lange Jahre Mitglied im Regionalteam Sport des RP Freiburg und ist immer noch als Referent für den Ringerbund tätig. Darüberhinaus organisiert er die Schulwettkämpfe im Ringen für Freiburg.

 

Termin:
09.03.2018,  14:30 - 16:30 Uhr
Ort:
Judohalle im Olympiastützpunkt Freiburg, Schwarzwaldstr. 177, 79117 Freiburg
Adressat*innen:Lehrkräfte für Sport
Schulart:Primar- und Sekundarstufe I
Teilnahmebeitrag:
kostenfrei
Leitung:Klaus Riesterer
Kontakt & Anmeldung:
kaross(atnospam)ph-freiburg.de
Veranstaltet von:
Pädagogische Hochschule Freiburg, Sportwissenschaft und Sport in Kooperation mit Deutscher Sportlehrerverband Südbaden (DSLV e. V.)