Mathematikdidaktisches Kolloquium

Das Mathematikdidaktische Kolloquium "Dialoge zum Mathematikunterricht" des IMBF dient dem Austausch zwischen Schulpraxis und Hochschule sowie der Vernetzung der Forschung mit anderen Hochschulen. Es richtet sich an Lehramtsstudierende, Lehrer*innen, Lehrerausbilder*innen und alle an Lehre und Forschung Interessierten.

 

"Kompentenz als Kontinuum in der COACTIV-Studie: das Kaska-den-Modell" (digital)

Do, 26.11.2020: Prof.Dr. Georg Bruckmaier, PH FHNW

In den letzten ca. 15 Jahren wurden in der Mathematikdidaktik in einer Reihe von Projekten verschiedene «Generationen» an Instrumenten zur Messung von fachdidaktischem Wissen bzw. fachdidaktischen Kompeten-zen entwickelt. Auch in der COACTIV-Studie kamen verschiedene entsprechende Tests zum Einsatz, darunter ein Papier-und-Bleistift-Test sowie ein Videovignetten-basierter Test. Während beide Zugangsarten ganz prinzipielle Vor- und Nachteile haben und es keinen methodischen Königsweg gibt, stellt sich die Frage, mittels welcher Methode zur Messung professioneller Kompetenzen sich Unterrichtsqualität sowie Lernerfolge von Schüle-rInnen besser vorhersagen lassen. Im Vortrag wird diese Frage der prädiktiven Validität für die COACTIV-Studie anhand von Pfadmodellen beantwortet. Zudem wird ein sogenanntes Kaskadenmodell vorgeschlagen mit dem Ziel, einschlägige Theorien zu Lehrerkompetenzen und Unterrichtsqualität in einem Modell zu integrieren.

 

"Sinus und Kosinus am rechtwinkligen Dreieck - Grundvorstellungen und individuelle Vorstellungen"

Do, 21.01.2021: Prof.Dr. Alexannder Salle, Uni Osnabrück

Sinus und Kosinus können als black box verstanden werden: „Man steckt einen Winkel rein und es kommt halt ’ne Zahl raus“. Was diese Zahl jedoch bedeutet, wird erst durch die Ausbildung tragfähiger Vorstellungen erschlossen. Solche Vorstellungen können aus einer normativen Perspektive als Grundvorstellungen konzeptualisiert werden. Im Vortrag wird daher zunächst das Grundvorstellungskonzept umrissen, um darauf aufbauend konkrete normative Leitlinien zu Sinus und Kosinus zu formulieren. Anschließend werden Ergebnisse einer empirischen Studie berichtet, in der vor dem Hintergrund der formulierten Grundvorstellungen die individuellen Vorstellungen der Schülerinnen und Schüler zu Sinus und Kosinus an rechtwinkligen Dreiecken deskriptiv erfasst und hinsichtlich ihrer Tragfähigkeit analysiert wurden. Abschließend wird erörtert, welche Möglichkeiten zur Förderung der Vorstellungsbildung im Bereich Sinus und Kosinus aus dem Vergleich von normativen Leitlinien und individuellen Vorstellungen abgeleitet werden können.

Zur Mathe-Website

Veranstaltungsart:Kolloquium
Termine:Do, 26.11.2020 und Do, 21.01.2021
jeweils 16:00 - 18:00 Uhr
Ort:Online
Adressat*innenLehramtsstudierende, Referendar*innen, Lehrkräfte, Lehrerausbilder*innen und alle an Lehre und Forschung Interessierten
Schulart:alle
Teilnahmebeitrag:kostenfrei
Anmeldung:Jun.-Prof. Dr. Anika Dreher: anika.dreher(atnospam)ph-freiburg.de
Im Vorfeld des Vortrags erhalten Sie einen Beitrittslink.
Veranstaltet von:Institut für Mathematische Bildung Freiburg der Pädagogischen Hochschule Freiburg IMBF
Website der Veranstaltung