HOCHSCHULPARTNERSCHULEN
farbbalken

Kooperation zwischen Hochschule und Schule

Die Bezeichnung Hochschulpartnerschule erhalten Schulen, die mit der Pädagogischen Hochschule und/oder der Albert-Ludwigs-Universität eng zusammenarbeiten. Mit der Schaffung von Hochschulpartnerschulen sollen schon länger bestehende Partnerschaften (z.B. im Bereich der schulischen Praktika) intensiviert werden. Darüber hinaus gilt es, weitere verbindliche Partnerschaften (z.B. im Bereich der Forschung) zwischen den Hochschulen und den Schulen aufzubauen. Die Zusammenarbeit kann dabei über verschiedene Schwerpunkte ausgestaltet werden. Die Schwerpunkte können in mindestens einem der vier folgenden Bereiche individuell je nach Präferenz der jeweiligen Schule vertieft werden:

  • Praxisphasenbetreuung
  • Forschung
  • Fort-/Weiterbildung
  • Mentoring

Die Ausgestaltung der Kooperation wird in den Bereichen Forschung, Fort-/Weiterbildung und Mentoring in einem gemeinsamen Kooperationsvertrag festgelegt. Die Vergabe des Status "Hochschulpartnerschule" ist je nach Schwerpunkt an unterschiedliche Kriterien gebunden. Die enge Kooperationsmöglichkeit steht prinzipiell Schulen aller Schularten (Grundschulen, Werkrealschulen, Realschulen, Gymnasien, berufliche Gymnasien) offen.

Kooperationsbereiche und aktuell Kooperationspartner

PRAXISPHASENBETREUUNG

Das „Integrierte Semesterpraktikum“ (ISP) ist seit 2011 ein verpflichtender Bestandteil für das Studium der Lehrämter an den Pädagogischen Hochschulen des Landes Baden-Württemberg. Im Rahmen des Kooperationsschwerpunktes erhalten Ausbildungsschulen den Status „Hochschulpartnerschule“, wenn diese bereits vier oder mehr Semester mit der Pädagogischen Hochschule Freiburg in der Betreuung von Studierenden im ISP zusammengearbeitet haben. Voraussetzung ISP-Ausbildungsschule zu werden, ist – neben der räumlichen Nähe zu Freiburg – eine Lehrkraft, welche die Rolle der Ausbildungsberaterin bzw. des Ausbildungsberaters übernimmt und sich hierzu (weiter-)qualifiziert. Die Qualifizierungsmaßnahmen finden i.d.R. – koordiniert durch das ZfS – an der Pädagogischen Hochschule Freiburg statt. Die Bestellung zur Ausbildungsberaterin bzw. zum Ausbildungsberater erfolgt durch das Schulamt Freiburg.

Aktuelle Kooperationspartner:

 

FORSCHUNG (in Bearbeitung)

Aktuelle Kooperationspartner:

 

FORT-/WEITERBILDUNG (in Bearbeitung)

 

MENTORING (in Bearbeitung)

Aktuelle Kooperationspartner:

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen sind über die Website des Freiburg Advanced Center of Education abrufbar.