Kollegiale Praxisberatung – Pädagogische Professionalisierung

Zu diesem offenen Treff in der Pädagogischen Werkstatt sind alle diejenigen eingeladen, die sich auf der Suche nach (Teil-)Antworten befinden auf die Fragen: Wie wird Wissen zu Können sowie Handeln und wie können wir diesen Prozess bestmöglich unterstützen und begleiten? Oder, wie können wir auch in Zeiten zunehmenden Drucks unseren eigenen Ansprüchen an Lehre gerecht werden, auftretenden Problemen konstruktiv begegnen und uns gegenseitig darin unterstützen, unsere Ziele nicht aus den Augen zu verlieren?

Ziele

Wir werden diese Fragen sicher auch in diesem Semester nicht abschließend beantworten können, aber wir können

  • unsere eigene pädagogische Praxis und Rolle an der Hochschule im Schutz einer vertrauten (durch diese Arbeit vertraut werdenden) Gruppe gemeinsam reflektieren und
  • uns für das Sommersemester individuelle Ziele setzen und – unterstützt durch die anderen Gruppenmitglieder – unseren jeweiligen Weg durch das Semester anschauen und ggf. verändern.

Zielgruppe 

Lehrende

Zeit und Ort 

3-4 Treffen pro Semester. Erstes Treffen: Montag, 23.04., 18:00 (st) h, KG 5, 013 (Päd. Werkstatt)

Teilnehmer/innenzahl

Dieser offene Treff ist auf max. 10 TN begrenzt. Anmeldung ist erforderlich.

Anbietende Einrichtungen und Ansprechpartnerinnen

Pädagogische Werkstatt (ZWH), Jutta Heppekausen (heppekausen@ph-freiburg.de)

Hochschuldidaktik (ZWH), Marion Degenhardt (degenhardt@ph-freiburg.de)

 

Lehren und Lernen an der Hochschule: Lernprozesse anregen und begleiten

Sie sind „neu“ an unserer Hochschule? …oder Sie suchen den Austausch mit Kolleginnen und Kollegen und wünschen sich Anregungen zur Gestaltung Ihrer Lehrveranstaltungen? …oder Sie möchten sich mit Ihrer Rolle als Lehrende/r an der Hochschule auseinandersetzen? Dann könnte dieses Angebot hilfreich für Sie sein.

Ziele

  • Sie werden verschiedene Methoden der Vorlesungs- und Seminargestaltung kennen lernen – oder neu kennen lernen.
  • Sie werden gemeinsam mit den anderen Teilnehmer/innen diskutieren, inwieweit diese Methoden dazu geeignet sind, Lernprozesse in verschiedenen Hochschulsettings (kleinen Seminargruppen, Großveranstaltungen, heterogenen Gruppen etc.) sinnvoll anzuregen und zu begleiten. In diesem Zusammenhang werden wir auch auf Fragen bzgl. einer gendersensiblen Lehre eingehen.
  • Weiterhin werden Sie diese methodischen Anregungen hinsichtlich der Nützlichkeit für Ihren eigenen Kontext überprüfen, bewerten und ggf. modifizieren.

Zielgruppe

Lehrbeauftragte und Kolleginnen und Kollegen, die erst seit kurzer Zeit an unserer Hochschule tätig sind, sowie alle sonstigen Interessierten.

Zeit und Ort

Donnerstag, 26.04.2012, 18-22 h, Pädagogische Werkstatt, KG 5, 013

Teilnehmer/innenzahl

Max. 15 TN, Anmeldung ist erforderlich! Die Veranstaltung findet statt, wenn bis zum 23.04.2012 mindestens fünf Anmeldungen vorliegen.

Anbietende Einrichtung und Ansprechpartnerin

Hochschuldidaktik (ZWH), Marion Degenhardt (degenhardt@ph-freiburg.de)

Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist anerkennungsfähig für das Baden-Württemberg-Zertifikat für Hochschuldidaktik. Bitte wenden Sie sich diesbzgl. an Marion Degenhardt.

 

Das studienbegleitende ePortfolio: Persönlicher Weggefährte, Instrument für wissen­schaftliches Arbeiten und alternative Prüfungsform

Anknüpfend an das 2008 vom Prorektorat für Lehre geförderte Pilotprojekt „E-Portfolios als alternative Prüfungsform“ im Institut für deutsche Sprache und Literatur soll die Verankerung eines studienbegleitenden ePortfolios an der Hochschule auch weiterhin verfolgt werden. Gemeinsam mit Vertreter/innen aus Lehre, Verwaltung und der Studierendenschaft sollen die Erfahrungen mit Portfolioarbeit aus den einzelnen Ausbildungsbereichen ausgetauscht, konzeptuelle Überlegungen für den fächerübergreifenden Portfolioeinsatz entwickelt und weiterer hochschuldidaktischer Unterstützungsbedarf identifiziert und formuliert werden. 

Auf der Grundlage der neuen Einsichten, die wir durch den internationalen ExpertInnen-Workshop am 18./19.11.2011 sammeln konnten (s. Homepage Schreibzentrum), möchten wir in unserem Gesprächskreis in diesem Semester nun besonderes Augenmerk auf die Nutzung reflexiver Praxis in Übergangs- und Transferphasen (z.B. in der Studieneingangsphase, als Begleitung von Schulpraktika, im Übergang von BA- zu MA-Studiengängen) und in kooperativen Projekten (z.B. Tandem-Teaching, Team-Tutoring, Praxisforschung) legen.

Ziele

  • Vernetzung der ePortfolio-Initiativen und Erfahrungen an der PH Freiburg, 
  • Sammlung vorhandener „best practice“ Beispiele,
  • Vergleichende Überlegungen zu den digitalen Portfolio-Anwendungen, mit denen bisher an der PH Freiburg Erfahrungen gesammelt werden konnten (studIP, Mahara, Foliotek).

Zielgruppe

Lehrende, Hochschulleitung und -verwaltung, Studierende

Zeit und Ort

Erster Termin: 10.05.2012, 12-13:30 h, Schreibzentrum

Zwei weitere Termine im Semester werden mit den Anwesenden beim ersten Treffen gemeinsam vereinbart.

Teilnehmer/innenzahl

Max. 15 TN

 Anbietende Einrichtungen und Ansprechpartner/innen

Schreibzentrum, Dr. Gerd Bräuer (bräuer@ph-freiburg.de),

Abteilung Hochschuldidaktik (ZWH), Marion Degenhardt (degenhardt@ph-freiburg.de)

 

ZUM VORMERKEN: Expert/innen-Gespräch zum wissenschaftlichen Publizieren mit Dr. Robert Baar und Prof.in Dr. Ingelore Oomen-Welke

…eine detaillierte Ausschreibung folgt in Kürze.

Zielgruppe

Doktorand/innen und Habilitand/innen

Zeit und Ort 

Freitag, 06.07.2012, 10-12:30 h, KG 2, Raum 217 Anmeldung bis zum 29.06.2012

Teilnehmer/innenzahl

Max. 15 TN

Anbietende Einrichtungen und Ansprechpartnerinnen 

Gleichstellungsbüro, Doris Schreck (schreckd@ph-freiburg.de) 

Hochschuldidaktik (ZWH), Marion Degenhardt (degenhardt@ph-freiburg.de)

 

Konfliktklärung und Konflikttraining: Schwierige Situationen in der Lehre und Verwaltung

In jeder Form der Zusammenarbeit kann es zu Konflikten kommen – ob in der Lehre, innerhalb von Forschungsteams, in Gremien oder in der Verwaltung. Die Unübersichtlichkeit der Themen und die angespannte Konfliktdynamik führen häufig zu Frustration und unkooperativen Verhaltensweisen. Hochschule als Organisation erwartet bewegliches Handeln in den unterschiedlichsten Rollen. Deshalb brauchen wir Instrumente zur Bearbeitung der konkreten Konfliktsituation als auch Anregungen für unseren sozialen Umgang.

In unserem Workshop zeigen wir auf

  • wann Meinungsverschiedenheiten in Konflikte umschlagen,
  • welches Einlenken weitere Eskalationsstufen verhindert,
  • wie wir Klärung für die persönliche Weiterentwicklung nutzen können.

Wir erproben 

  • Chancen der Konfliktklärung hin zu einer differenzierten und reicheren Kommunikation,
  • das Herausarbeiten der effektiven Streitpunkte durch genaue Konfliktdiagnose,
  • konkrete Schritte und Methoden einer einvernehmlichen Klärung.

Konzepte der Kommunikationspädagogik und Konflikttheorie bilden den Rahmen für Reflexion und Handlungsmöglichkeiten.

Zielgruppe 

Hochschullehrende sowie Interessierte aus Verwaltung und zentralen Einrichtungen. Die Teilnahme an diesem Workshop ist sowohl für diejenigen, die bereits die vorangegangenen Veranstaltungen besucht haben als auch für Neu-Einsteiger/innen möglich.

Zeit und Ort 

Donnerstag, 19.07.2012, 9-13 h. KG 2, Raum 217 Anmeldung ist erforderlich.

Teilnehmer/innenzahl

Max. 8-10 TN. Es wird eine gleichmäßige Besetzung von Teilnehmer/innen aus den verschiedenen Bereichen der Hochschule angestrebt. 

Referentin

Waltraud Ziegler, Supervisorin M.A. und Kommunikationspädagogin M.A.

Anbietende Einrichtung und Ansprechpartnerin

Hochschuldidaktik (ZWH), Marion Degenhardt (degenhardt@ph-freiburg.de)

Die Teilnahme an diesem Angebot ist anerkennungsfähig für das Baden-Württemberg-Zertifikat für Hochschuldidaktik. Bitte wenden Sie sich diesbzgl. an Marion Degenhardt.

 

English for Academic Purposes

Bei dieser Veranstaltungsreihe handelt es sich um ein Qualifizierungsangebot für Promovierende und Habilitierende, die im Rahmen ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit Fachtexte in englischer Sprache lesen bzw. veröffentlichen, Vorträge auf Fachtagungen halten und sich bei internationalen Treffen und Kongressen mit Fachkolleg/innen austauschen und dafür ihre Kompetenzen erweitern möchten. Das Angebot ist auch Teil des Programms MenTa-Mentoring im Tandem (www.ph-freiburg.de/menta).

Zielgruppe

Promovierende und Nachwuchswissenschaftler/innen

Zeit und Ort

04.05, 25.05., 15.06., 29.06., 13.07., jeweils von 9:00 (st)-12:30 h

Die Rahmenzeiten für die individuelle Beratung bzw. Online-Betreuung werden im Rahmen des Kurses gemeinsam besprochen.

Der Raum wird den Teilnehmer/innen noch rechtzeitig bekannt gegeben.

Um Anmeldung bis zum 20.04.12 via Mail an Kerstin Kohl (kohl@ph-freiburg.de) wird gebeten.

Dozenten

Prof. Dr. Matthias Hutz

Darin Longman, University of York (Kanada) 

Seminarkosten

Die Unkosten werden zur Hälfte von der Hochschule getragen, für die Teilnehmer/innen entsteht eine Kursgebühr von 50 € / Person.

Teilnehmer/innenzahl

Max. 15 TN 

Anbietende Einrichtungen und Ansprechpartnerinnen

Prorektorat Forschung, Dr. Kerstin Eleonora Kohl, (kohl@ph-freiburg.de) 

Büro der Gleichstellungsbeauftragten, Doris Schreck, (schreckd@ph-freiburg.de)