MEDIA PROTECT 2: Systematische qualitätsorientierte bundesweite Implementierung in Kindergärten und Grundschulen

(Systematic Quality Oriented Nationwide Implementation in Kindergartens and Elementary Schools)

Im Anschluss an die erste Förderphase (2015-2018), in der wir die Kurzintervention MEDIA PROTECT (inzwischen umbenannt in „ECHT DABEI – gesund groß werden im digitalen Zeitalter“, mehr Informationen unter: www.echt-dabei.de) evaluiert haben, wird eine zweite Förderphase (2018-2021), in der der Schwerpunkt auf der bundesweiten Implementierung der Intervention ECHT DABEI liegt, durchgeführt.

Projektlaufzeit

04/2018 – 03/2021

Zielsetzung

Wir zielen darauf ab, (A) die nationale Implementierung der präventiven Intervention ECHT DABEI in Kindergärten und Grundschulen zu unterstützen, und (B) die Intervention an Familien mit besonderen Bedürfnissen (z. B. Alleinerziehende, Familien mit Migrationshintergrund) anzupassen.

Hintergrund

Das Forschungsprojekt MEDIA PROTECT ist Teil des bundesweiten Forschungsverbundes „Gesundheitskompetenz im Kindes- und Jugendalter als Ziel von Gesundheitsförderung und Primärprävention“ (Health Literacy in Childhood and Adolescence (HLCA)). Ziel des Forschungsverbunds in der zweiten Förderphase ist es, durch anwendungsorientierte Forschungsprojekte Erkenntnisse zu generieren und anzuwenden, um in der Health Literacy-Forschung die Lücke zwischen Wissenschaft und Praxismaßnahmen zu schließen („Closing the Science-to-Practice Gap“).

Problematische Bildschirmmediennutzung hat negative Folgen für die körperliche, soziale und kognitive Entwicklung von Heranwachsenden, zu diesen Folgen gehören u.a. Übergewicht, geringere Schulleistung, Rauchen, Alkohol- und Drogenkonsum, Schlafstörungen, Empathieverlust und Computerspielabhängigkeit. Kinder mit geringerem sozialökonomischem Status sind hiervon stärker betroffen. Die primäre Prävention problematischer Bildschirmnutzung ist ein vernachlässigtes Forschungs- und Praxisfeld, obwohl immer jüngere Altersgruppen einen immer größeren Anteil ihrer Zeit vor Bildschirmmedien verbringen. Das Präventionsprogramm ECHT DABEI spricht mit einem neuen integrativen Ansatz alle drei Ebenen problematischer Mediennutzung (Zeit, Inhalt, Funktionalität) an. Es wird an Kindergärten und Grundschulen durch ECHT DABEI-Coaches (speziell ausgebildete Fachkräfte, deren Qualifikation den Richtlinien des GKV Spitzenverbands nach §20 SGB V entspricht) umgesetzt und richtet sich mit verschiedenen Modulen an Eltern, pädagogische Fachkräfte und Kinder. Das Ziel von ECHT DABEI ist es, bei 4- bis 7-jährigen Kindern einen altersgerechten Umgang mit Bildschirmmedien zu fördern. Dabei fokussiert ECHT DABEI den Aufbau individueller gesundheitlicher Kompetenzen von Eltern und pädagogischen Fachkräften.

Methode

Auf der Grundlage des Implementierungsansatzes nach Durlak (2008) begleiten wir die nationale Implementierung des Präventionsprogramms ECHT DABEI wissenschaftlich. Hierfür werden wir verschiedene Instrumente des Qualitätsmanagements auf allen Ebenen (u. a. Programmkoordination, ECHT DABEI-Coach Aus- und Weiterbildung, Einrichtungen) entwickeln und einsetzen.

Zudem wird die Nachhaltigkeit der ECHT DABEI Intervention durch semi-strukturierte Interviews zur Zufriedenheit, der Nützlichkeit, den Barrieren und Herausforderungen bei der Umsetzung sowie den Ressourcen mit den pädagogischen Fachkräften durchgeführt. Ergänzt wird dies durch Besuche in den teilnehmenden Einrichtungen. Daneben führen wir in einer zufälligen Teilstichprobe von den teilnehmenden Institutionen pre-post Erhebungen zur wahrgenommenen Medienbildungskompetenz der pädagogischen Fachkräfte durch.

Dabei werden wir eng mit dem durch den BKK-Dachverband finanzierten Servicebüro ECHT DABEI zusammenarbeiten, welches die nationale Umsetzung der Intervention koordiniert.

Die Weiterentwicklung der Intervention ECHT DABEI ist primär an der Alanus Hochschule Alfter verankert (mehr Informationen unter: www.alanus.edu).

Projektleitung

Koordinator und Projektleiter des Verbundprojektes HLCA ist Herr Prof. Dr. Ullrich Bauer von der Universität Bielefeld, Fakultät Erziehungswissenschaft, AG: Sozialforschung.

Die thematisch-methodischen Forschungsschwerpunkte des Verbundes sind Health Literacy-Surveyforschung, Health Literacy-Interventionsforschung und Healht Literacy-Policyforschung (mehr Informationen unter: www.hlca-consortium.de). An der Pädagogischen Hochschule Freiburg werden drei Teilprojekte im Bereich der Health Literacy-Interventionsforschung durchgeführt: MEDIA PROTECT, ProLifeStyle und SCURA.

Die Projektleitung des Teilprojekts MEDIA PROTECT liegt bei Frau Prof. Dr. Eva-Maria Bitzer (evamaria.bitzer(atnospam)ph-freiburg.de). Die beiden Teilprojekte ProLifeStyle und SCURA werden von Herrn Prof. Dr. Uwe Bittlingmayer geleitet.

Kooperationspartner

Prof Dr. Thomas Mößle, Hochschule für Polizei, VS-Schwenningen

Prof. Dr. Paula Bleckmann, Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft, Alfter

Projektbeteiligte

Simone Flaig, M.Sc Gesundheitspädagogin (simone.flaig(atnospam)ph-freiburg.de)

Lea Kuntz, M.Sc. Gesundheitspädagogin (lea.kuntz(atnospam)ph-freiburg.de)

Förderung

Das Teilprojekt MEDIA PROTECT wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Publikationsverzeichnis

Publikationsübersicht 1. Förderphase