Erfahrungsberichte

ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER IN JAPAN


Name: Daniel Kübler
Universität: Aichi University of Education
(愛知教育大学 Aichi kyōiku daigaku)
Zeitraum: Sommersemester 2014
Stadt/Land: Kariya(bei Nagoya)/Japan


ALLGEMEINES


Die Erfahrungen die ich während meines Semesters an der Aichi University of Education(AUE) machte, haben meine Erwartungen weit übertroffen. Das Auslandssemester gab mir die Möglichkeit, die japanische Kultur und das japanische Bildungs- und Universitätssystem zu erleben und viele soziale Kontakte mit Japanerinnen und Japanern sowie Austauschstudenten aus beispielsweise Brasilien, Mexico, USA, China, Südkorea, Taiwan, Thailand, Indonesien, Ghana und dem Südsudan zu knüpfen.


STUDIEREN AN DER AUE


Schon bei der Planung und Vorbereitung des Auslandssemesters war Herr Oliver Mayer, Dozent für Deutsch als Fremdsprache an der AUE, eine sehr große Hilfe. Auch während des Aufenthalts war Herr Mayer stets ein sehr hilfreicher und engagierter Ansprechpartner, der mir auch ermöglichte einige Sitzungen des Deutschkurses mitzugestalten. Zudem wurden jedem Austauschstudenten noch ein akademischer Mentor, ein akademischer Tutor und ein Sprachtutor zur Verfügung gestellt. Dadurch habe ich mich jederzeit sehr gut betreut gefühlt. An Seminaren besuchte ich hauptsächlich die obligatorischen japanisch Sprachkurse und einige Englischseminare. Außerdem hatte ich die Möglichkeit eine japanische Oberschule zu Besuchen und Einblicke in das japanische Schulsystem zu erlangen.


WOHNEN, SOZIALE KONTAKTE UND KULTUR


Ich war, wie fast alle Austauschstudenten, im internationalen Wohnheim untergebracht, in welchem zusätzlich noch zwei japanische Wohnheim-Tutoren wohnten. Die Tutoren haben
mich auch bei Behördengängen, wie An- und Abmeldung des Wohnsitzes auf dem Rathaus begleitet. Im Wohnheim gibt es einen Gemeinschaftsraum mit einem Fernseher, Sofas, Arbeitsplätzen und einem Drucker. Außerdem ist eine Küche für gemeinsames Kochen an den Gemeinschaftsraum angeschlossen. Der Gemeinschaftsraum wurde sehr intensiv genutzt und diente für die meisten Austauschstudenten und japanischen Gäste als Wohnzimmer und Treffpunkt. Dadurch war es sehr einfach, Anschluss zu anderen Studenten zu finden. Die privaten Zimmer waren relativ klein, dafür aber auch sehr günstig (Kaltmiete ca. 50€) und waren mit einer eigenen Toilette, Schreibtisch, Stuhl, Bett, Regal und einer Kochnische mit Kühlschrank, Herdplatte und Mikrowelle ausgestattet.
Außerdem war ich sehr oft (und bin immer noch) in Kontakt mit einer sehr engagierten, japanischen Dame die mit mir und anderen Austauschstudenten gemeinsame Ausflüge und kürzere Städte-Reisen organisierte und mir auch einen Homestay bei ihr Zuhause ermöglichte. Sie war unter anderem auch in der Kariya Friendship Association (KFA), einer Gemeinschaft für internationalen Austausch, aktiv. Die KFA bietet verschiedenste Aktionen an, wie beispielsweise Grillevents und Ausflüge zu japanischen Festivals und wird von Freiwilligen und japanischen Studenten geführt.


Während des Auslandssemesters an der AUE konnte ich die Vielfalt der japanischen Kultur ausgiebig durch sehr viele gemeinsame Aktionen und Ausflüge mit Einheimischen erleben. Unter anderem waren wir gemeinsam in Tokyo, Osaka und Kobe. Ich hatte auch die Möglichkeit unterschiedliche Sportarten in Japan zu erleben, mir Fußball- und Baseballspiele in Nagoya anzusehen und sogar an einem professionellen Sumou-Training teilzunehmen. Ein persönliches Highlight war für mich die Besteigung des Fuji-san, dem Wahrzeichen und höchsten Berg Japans, gemeinsam mit einigen anderen Austauschstudenten der AUE.


Zusammenfassend war das Auslandssemester an der AUE für mich eine sehr große Bereicherung, sowohl in akademischer als auch persönlicher Hinsicht. Die vielen Erlebnisse und besonderen Begegnungen haben mich für mein weiteres Studium und privates Leben sehr positiv geprägt. Daher würde ich jedem, der gerne ein Auslandssemester in Ostasien machen möchte, die AUE in Kariya wärmstens empfehlen.