Information about studying in UK/Ireland - meeting on 24th October at 18:00

On Wednesday 24th October 2018 there will be an information session about doing a semester abroad in UK/Ireland (from September 2019).  We will give information about the programmes available (Erasmus+ and other options) and about the application procedure. 

The meeting will take place in KA 101 at 18:00 (not 18:15).

The deadline for applications for studying in UK/Ireland from September 2019 is 15th November 2018 at 12:00.

Verantwortlich: Institut für Anglistik

 

 

Erasmus-Studium Infoveranstaltung

Die nächste Erasmus-Studium Infoveranstaltung 

für Auslandsaufenthalte ab WS 19/20 UND SoSe 2020

findet am Donnerstag, 15. November 2018 um 16 Uhr in KG 5 - 104 statt.

Veranstalter: Akademisches Auslandsamt (Ursula Felber), Institut für Romanistik (Chloé Göb-Faucompré) und Tutoren

Bewerbungszeitraum für das Erasmusprogramm (außer UK/Irland) für das WS 19/20 UND das SoSe 2020:

15.12.2018 bis 01.02.2019

 

 

Teilnahme am ERASMUS+ Programm

 

Erstinformation für das ERASMUS+ Studium

Voraussetzungen für ein Erasmus-Auslandsstudium

  • reguläre Immatrikulation an einer deutschen Hochschule
  • Abschluss des ersten Studienjahres
  • Studienaufenthalt an einer Partnerhochschule, mit der die Heimathochschule eine ERASMUS-Kooperationsvereinbarung hat
  • Heimat- und Gasthochschule besitzen eine gültige ERASMUS Universitätscharta (ECHE)

Hier finden Sie eine Übersicht der europäischen Partnerschaften inklusive der Links zu den Startseiten der betreffenden Hochschulen und den Ansprechpartnern an unserer Hochschule.

1. Kontaktaufnahme mit dem Akademischen Auslandsamt:

Hier werden die wichtigsten allgemeinen Informationen vermittelt, d.h. Sie können sich über die bestehenden Programme informieren sowie die Grundvoraussetzungen für eine Teilnahme und die Namen der Ansprechpartner/innen in den Instituten bzw. Fakultäten erfahren. Die fachliche Beratung erfolgt durch die Instituts- bzw. Fakultätsbeauftragten für das ERASMUS- Programm. Die Beauftragten informieren auch über Schwerpunkte der einzelnen Partnerhochschulen, Voraussetzungen für Studienleistungsanerkennung der betreffenden Fakultät, Bewerbungsmodalitäten und -zeiten und die Auswahlkriterien für einen Platz im ERASMUS-Programm.

Sprechzeiten und Kontakte des Akademischen Auslandsamts

2.Bekanntgabe der ausgewählten Studierenden:

Nach der Zusage wird in der Regel im April eine Sitzung durch das Akademische Auslandsamt anberaumt, in der alle Studierenden die weiteren Informationen und Angaben über ihre Ansprechpartner an den ausländischen Gasthochschulen erhalten und die entsprechenden Formulare ausfüllen. Die Teilnahme an dieser Sitzung ist verbindlich

3. Übermittlung der Teilnehmerlisten an die Partnerhochschulen:

Die eigentliche Anmeldung an der Partnerhochschule muss jede/r Studierende selbst vornehmen und weitere individuelle Fragen müssen dann mit den jeweiligen Beauftragten der Partnerhochschulen direkt geklärt werden. In problematischen Situationen hilft Ihnen jedoch das Akademische Auslandsamt gerne weiter.Die Bewerbungen für die Programme, die nicht von Englisch und Französisch koordiniert werden, richten Sie bitte bis spätestens 1. Februar an das Akademische Auslandsamt, z. Hd. Frau Felber.

Präsentation ERASMUS+ Programm im akademischen Jahr 2018/19.fileadmin/dateien/zentral/auslandsamt/Outgoings/Erasmus/Infoveranstaltung_Erasmus_Frankreich_14.11.17.pptx

Präsentation ERASMUS+: Studieren in Frankreich im akademischen Jahr 2018/19

In der Präsentation finden Sie alles Wesentliche zu den Förderkriterien, dem Bewerbungprozess, dem ERASMUS Learning- und Grant Agreement, zu Versicherungsfragen und zu unseren Sprachanforderungen sowie zum OLS-Sprachtest.

Zusatzinformationen für Aufenthalte in Großbritannien: Das Fach Englisch wählt die Erasmus Studierenden für ihre Auslandsprogramme selbst aus. Hier finden Sie ein Handout, welches Informationen zum Auswahlverfahren bereitstellt. Bitte beachten Sie, dass der Bewerbungszeitraum in diesen stark auslandsorientierten Fächern i.d.R. das gesamte nächste akademische Jahr betrifft, auch wenn Sie sich nur für das jeweilige Wintersemester oder Sommersemester entscheiden. Den jeweiligen Bewerbungstermin entnehmen Sie bitte der Übersichtstabelle.

Ihre Förderungsmöglichkeiten im Erasmus+ Programm:

  • Studierende können in jedem Studienzyklus (Bachelor, Master, Doktorat) gefördert werden.
  • Je Studienzyklus können zwölf Monate gefördert werden.
  • In einzügigen Studiengängen (Staatsexamen, Diplom usw.) können 24 Monate gefördert werden.
  • Praktika können ab zwei Monaten während und nach Abschluss des Studiums gefördert werden.
  • Lehramtsassistenzen werden als Praktika gefördert.
  • Studierende, die ihr gesamtes Masterstudium im europäischen Ausland absolvieren wollen, können dies mit einem zinsgünstigen Bankdarlehen tun.

Mit Erasmus+ können Studierende während jeder Studienphase Aufenthalte in den Programmländern im europäischen Ausland absolvieren:

  • Je bis zu zwölf Monate im Bachelor, Master, Doktorat bzw. 24 Monate für einzügige Studiengänge (Staatsexamen etc.)
  • Studienaufenthalte im europäischen Ausland von je 3-12 Monaten Länge (auch mehrfach)
  • Praktika im europäischen Ausland von je 2-12 Monaten Länge (auch mehrfach)
  • Praktika innerhalb eines Jahres nach Abschluss einer Studienphase (Graduiertenpraktika), falls die Bewerbung innerhalb des letzten Jahres der Studienphase erfolgt ist

 Vorteile des Erasmus Programms für Studierende:

  • akademische Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen
  • Befreiung von Studiengebühren an der Gasthochschule
  • Förderung auslandsbedingter Mehrkosten
  • Unterstützung bei der Vorbereitung (kulturell, sprachlich, organisatorisch)
  • Sonderzuschüsse für Studierende mit Kindern
  • Sonderzuschüsse für Studierende mit Behinderung

 

Die Erasmus Förderung

Die finanzielle Förderung von Erasmus+ Aufenthalten von Studierenden orientiert sich an den unterschiedlichen Lebenshaltungskosten in den Zielländern („Programmländer“).

Seit dem Projektjahr 2018 gelten europaweit die folgenden Mindesthöhen für drei Ländergruppen für Studienaufenthalte (SMS):

  • Gruppe 1 (monatlich 420 Euro): Dänemark, Finnland, Großbritannien, Irland, Island, Liechtenstein, Norwegen, Schweden.
  • Gruppe 2 (monatlich 360 Euro): Belgien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Zypern.
  • Gruppe 3 (monatlich 300 Euro): Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, EJR Mazedonien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn.

Erasmus+ Praktikanten erhalten monatlich mindestens 100 Euro zusätzlich, also 520 Euro in der Gruppe 1, 460 Euro in der Gruppe 2 und 400 Euro in der Gruppe 3.

Informationen des Deutschen Akademischen Austauschdiensts

Auslandsmobilität mit Behinderung/ Sondermittel
Menschen mit Behinderung können einen Zuschuss für Mehrkosten im Rahmen eines ERASMUS-Aufenthalts erhalten. Dies gilt für alle ERASMUS-Mobilitätslinien (im Studierendenbereich: Studium und Praktika). Studierende mit Kindern können ebenfalls Sondermittel für einen studienbezogenen Auslandsaufentalt beantragen.

Praktische Informationen des Deutschen Akademischen Austauschdiensts zur Vorbereitung eines ERASMUS+ Aufenthalts

Studierende erhalten mit ERASMUS+ die Möglichkeit, in einem anderen europäischen Land zu studieren und ihre sozialen und kulturellen Kompetenzen zu erweitern. Dabei lernen sie das akademische System einer ausländischen Hochschule kennen und profitieren von deren Lehr- und Lernmethoden. Nach Abschluss des ersten Studienjahres können Studierende für einen Studienaufenthalt zwischen drei und zwölf Monaten an einer ausländischen Gasthochschule bis einschließlich zur Promotion gefördert werden.

Weitere Informationen

  • Der DAAD hat mehrere kurze Erasmus+ Erklärvideos auf seinem Youtube-Kanal online gestellt.
  • In der Präsentation finden Sie alles Wesentliche zu den Förderkriterien, dem Bewerbungprozedere, dem ERASMUS Learning- und Grant Agreement, zu  Versicherungsfragen und zu unseren Sprachanforderungen sowie zum OLS-Sprachtest.

ERASMUS Praktikum

ERASMUS fördert auch Praktika für Studierende in einer Gasteinrichtung im europäischen Ausland (ausgeschlossen sind EU-Institutionen bzw. Institutionen, die EU-Programme verwalten sowie diplomatische Vertretungen der Herkunftsländer der Studierenden).

Studierende können durch dieses Programm Arbeitserfahrung in einem internationalen Umfeld sammeln. Darüber hinaus können sie ihre Schlüsselqualifikationen wie Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit, Offenheit und Kenntnisse über andere Kulturen und Märkte erweitern. Die Förderdauer beträgt zwichen zwei und zwölf Monate. 

Beratung und Bewerbung Frau Felber, weitere Informationen hier

Weitergehende Information und Beratung zu den ERASMUS-Mobilitätsmaßnahmen erhalten Sie beim:
DAAD - Deutscher Akademischer Austauschdienst
Nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit
Kennedyallee 50, 53115 Bonn
Tel.: +49(0)228/882-578 Fax: +49(0)228/882-555
E-Mail: eu-programme(atnospam)daad.de - Homepage: www.eu.daad.de