Jährlich veranstaltet die Gemeinschaft für studentischen Austausch in Mittel- und Osteuropa (GFPS e.V.) im Sommer einen Sprach- und Kulturaustausch für Deutsche und Polen, das sogenannte Tandem. Neben dem Sprachunterricht stehen dabei Workshops, gemeinsame Abendaktivitäten und Ausflüge auf dem Programm, was es ermöglicht sich in lockerer Atmosphäre auf der Fremdsprache auszutauschen und auch langfristige Freundschaften entstehen lässt. In diesem Jahr findet das Tandem vom 17.08. - 02.09.2018 in Sława bei Poznań statt.
Das Projekt richtet sich an junge Interessierte und Studierende ab 18 Jahren, die z.B. ein Auslandssemester in Polen verbringen wollen, einen Studiengang mit Schwerpunkt Osteuropa studieren oder auch einfach an der polnischen Sprache und Kultur interessiert sind. Die Kosten betragen nur 200 Euro, denn die Teilnahme wird vom Deutsch-Polnischen Jugendwerk gefördert. Die Organisation des Tandems beruht auf dem ehrenamtlichen Engagement der Veranstalter von GFPS e.V.
Nähere Informationen hierzu sind unter www.gfps.org/termine/2018/tandemsprachkurs-deutsch-polnisch zu finden.
Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen!

GFPS e.V.
Postfach 64 42
79040 Freiburg
E-Mail: gfps@gmx.de

Praktika an unseren Partnerhochschulen in Baku, Almaty, Grosny, Medellín und Belgorod

Hier finden Sie Ausschreibungen für Praktika an unseren Partnerhochschulen in Baku, Almaty, Grosny, Medellín und Belgorod:

Medellin / Kolumbien

Belgorod

Baku, Almaty, Grosny

Praktikum in New York

Im Deutschen Haus in New York werden immer wieder Praktikantinnen und Praktikanten gesucht, welche für drei Monate in den verschiedenen Kinder-Deutschklassen mithelfen und Events mit organisieren. Mehr Informationen hier. Das Praktikum könnte über ein Promos Stipendium finanziert werden.

Stipendienprogramm „Metropolen in Osteuropa“

Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt in diesem Jahr neun Vollstipendien für Studienaufenthalte in Osteuropa, die durch die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung finanziert werden. Der Bewerbungsschluss ist in diesem Jahr verlängert worden auf den 1. April 2018. Im Studienjahr 2018/19 werden neun Studentinnen und Studenten ihre Studien- beziehungsweise Forschungsvorhaben in Osteuropa mit einem Stipendium umsetzen können. Gefördert werden Aufenthalte in den Ländern Ostmittel- und Osteuropas sowie des gesamten postsowjetischen Raums, die mindestens sieben Monate und längstens vier Semester dauern. Das Stipendium im Rahmen des Programms „Metropolen in Osteuropa“ ermöglicht Studien- oder Forschungsaufenthalte in Kombination mit Sprachkursen und Praktika. Ein Jahresstipendium kann bis zu 28.000 Euro betragen und soll insbesondere Mittel für den Lebensunterhalt, Studiengebühren sowie Reisekosten zur Verfügung stellen. Zusätzlich eröffnet das Osteuropa-Programm die Möglichkeit zur Teilnahme an Intensivsprachkursen sowie den Zugang zu einem jahrgangsübergreifenden Netzwerk. Das Angebot steht auch Studierenden offen, die noch nicht Stipendiaten der Studienstiftung sind; nach der Rückkehr aus Osteuropa werden die Programm-Teilnehmenden bis zum Studienabschluss weiter durch die Studienstiftung gefördert. Das Stipendium richtet sich an Studierende aller Fächer außer Kunst, Design, Musik und Film. Ziel des Programms ist es, Studierende aus Deutschland, die für ihre Auslandsvorhaben sehr viel häufiger den Weg nach „Westen“ wählen, zu motivieren, in Osteuropa Auslandserfahrungen zu sammeln. Dabei steht das Programm auch Bewerbern offen, die bisher nur wenige oder noch keine Berührungspunkte mit osteuropäischen Ländern hatten. Bewerber bereiten ihre Studien-oder Forschungsvorhaben in den Metropolen Osteuropas selbstständig vor und brechen in der Regel im Herbst des Bewerbungsjahres auf. Masterstudiengänge werden ebenso gefördert wie Praxissemester und individuelle (Feld-)forschungsaufenthalte. Gern gesehen sind individuelle und ungewöhnliche Vorhaben abseits etablierter Wege. Weitere Informationen zum Programm und zu den Bewerbungsmodalitäten im angehängten Flyer und unter www.studienstiftung.de/osteuropa.

Stipendien für Aufenthalte in Japan

Das Japan-Stipendienprogramm der Studienstiftung ermöglicht jährlich fünf Stipendiaten aus Deutschland die Teilnahme an einem zweijährigen Intensivprogramm, das zum Erwerb hervorragender Kenntnisse der japanischen Sprache und Kultur führt. Bewerben können sich noch bis zum 1. April 2018 Studierende und junge Absolventen aller Fachrichtungen – ob mit oder ohne sprachliche Vorkenntnisse. Ziel des Programms ist, deutsche Hochschulabsolventen zu Japanexperten zu auszubilden, so dass sie im Kontext ihrer eigenen Disziplin als kompetente Vermittler zwischen Europa und Asien auftreten können. Auch wer ohne Vorkenntnisse in das Programm startet, ist bei Programmabschluss in der Lage, ein selbstdefiniertes Projekt aus dem eigenen Fachgebiet in der Fremdsprache zu bearbeiten. Der gleichzeitige Erwerb eines deutschen und eines renommierten japanischen Master-Abschlusses hat vielen Ehemaligen den beruflichen Einstieg bei namhaften japanischen Unternehmen der Consulting-, IT- oder Automobilbranche ermöglicht oder sie haben ihre Forschungsprojekte im Rahmen einer Promotion fortgesetzt. Zugleich werden im Programm jährlich bis zu fünf japanische Studierende gefördert, so dass ein komplementäres Austauschprogramm entsteht, im Rahmen dessen zahlreiche gemeinsame Veranstaltungen, Aktivitäten und Exkursionen angeboten werden. Das Japanprogramm wurde 2010 als Kooperation der Studienstiftung des deutschen Volkes mit der Robert-Bosch-Stiftung ins Leben gerufen und wird seit 2015 als ein Projekt der Studienstiftung und der Haniel Stiftung weitergeführt. Die Durchführung liegt bei der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und der Keio Universität Tokio. Das Programm führt zu einem deutsch-japanischen Doppel-Master-Abschluss. Deutsche Interessenten bewerben sich bei der Studienstiftung; die Bewerbung japanischer Studierender erfolgt über die Keio Universität Tokio.

Weitere Informationen zum Programm und zu Ansprechpartnern unter https://www.studienstiftung.de/japan/

 

Stipendien für Aufenthalte in China

Auch in diesem Jahr vergeben die Studienstiftung des deutschen Volkes und die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung im Rahmen des China-Stipendien-Programms wieder 10 Stipendien für einen einjährigen Sprach-, Studien- und Praktikumsaufenthalt in der Volksrepublik China. Das China-Stipendien-Programm richtet sich an Studierende aller Fächer (außer Hauptfach Sinologie und künstlerische Fächer) mit substanziellem Interesse an der Volksrepublik China und bietet ihnen die Möglichkeit, im Rahmen eines einjährigen China-Aufenthalts fundierte Kenntnisse der chinesischen Sprache und Gesellschaft sowie Universitäts- und Wissenschaftslandschaft zu erwerben. Die finanzielle Förderung während des China-Aufenthalts umfasst ein monatliches Lebenshaltungsstipendium, Reisekostenzuschüsse sowie eine Vorbereitungs- und Mobilitätspauschale. Zudem beinhaltet die Aufnahme in das Programm eine intensive sprachliche Vorbereitung in Deutschland durch zwei jeweils dreiwöchige Sprachkurse, die im August 2018 und März 2019 von der Universität Trier durchgeführt werden. Mit der Aufnahme in das Programm geht eine Aufnahme in die Studienstiftung des deutschen Volkes einher. Nach ihrer Rückkehr aus China werden die Stipendiatinnen und Stipendiaten weiter durch die Studienstiftung gefördert.

Interessierte Kandidatinnen und Kandidaten können sich noch bis zum 30. April 2018 um eine Förderung in China ab September 2019 bewerben. Weitere Informationen zum Programmablauf und den Bewerbungsvoraussetzungen finden Sie auf der Homepage unter http://www.studienstiftung/china.de            

Bezahltes Praktikum an der Franz-Liszt Schule in Costa Rica

Die Franz-Liszt Schule, eine junge costa-ricanische Privatschule, die ihren Fokus auf Musik und Deutsch gelegt hat, sucht zum neuen Schuljahr (1. Februar 2018) dringend eine(n) oder zwei Praktikanten zur Verstärkung ihres Lehrerkollegiums in der Grundschule. Weitere Informationen finden Sie hier.

Praktikum an der Hele's School in Plymouth

Die Hele's School in Plymouth, Devon (http://www.heles.plymouth.sch.uk/) bietet PH Studierenden zwei unbezahlte Praktikumsplätze. Es besteht einmal die Möglichkeit ein ganzes Semester zu bleiben (September 2017 - April 2018) oder für einen kürzeren Zeitraum von 6 Wochen (Beginn September 2017). Die Hele's School wünscht sich PH Studierende zur Unterstützung der Schüler und Schülerinnen im Deutschunterricht. Für die Finanzierung des Praktikums können Erasmus-Mittel im Akademischen Auslandsamt beantragt werden (Kontakt Frau Felber: felber(atnospam)ph-freiburg.de). Bei weiteren Fragen zum Praktikum wenden Sie sich bitte per E-Mail an Frau Stringer (stringer(atnospam)ph-freiburg.de) oder vereinbaren direkt einen Termin über ILIAS für ihre Sprechstunde. Frau Stringer kann ebenfalls bei der Suche einer Unterkunft helfen und den Kontakt zu einem Studenten herstellen, der bereits erfolgreich ein Praktikum an der Hele's School absolviert hat.

Praktikumsstellen in Südamerika

Das NICE- Förderprogramm im Überblick:

Bereiche:
Tourismus, Marketing, Logistik, Sprachen, Soziale Arbeit, BWL, Kunst &
Kultur, Pädagogik, Kommunikation sowie Eventmanagement.

Zeitraum:
Frei wählbar zwischen September 2017 - August 2018

Praktikumsdauer:
Minimum 8 Wochen. Maximum 6 Monate.

Stadt:
Córdoba, Argentinien

Voraussetzungen:
Die Praktika sind für alle Semester geeignet. Ausreichende
Spanischkenntnisse sind erst zum Praktikumsstart notwendig. Bei Bedarf kann
vor Ort ein Intensivkurs belegt werden.

Konditionen:
Keine Vermittlungsgebühren für das Praktikum (weder Startgebühr noch
Organisationskosten). Anreise und Lebenshaltung vor Ort werden vom
Teilnehmer erbracht.

Weiter Informationen finden Sie hier.


 

 

Die Albert Einstein Academies Charter school (www.aeacs.org) sucht Praktikanten aus Deutschland für den Grundschulbereich. Die Bewerbung läuft über das Amity Institute Intern Program. Dieses Angebot richtet sich vor allem an Lehramtsstudenten mit dem Fach Englisch studieren und/oder zwischen der Hochschule und dem Vorbereitungsdienst stehen. Die Schule ist in San Diego, das Praktikum dauert 5 Monate (21. August 2017-31. Jan 2018 oder 29. Jan 2018 bis 22. Juni 2018). 

Hier ein kurzer Ueberblick über die: Albert Einstein Academies Charter School  ist eine internationale, kalifornische Grund-und Mittelschule mit einem deutsch/englischen Immersions- und deutschen Fremdsprachenprogramm. In den Klassenstufen Kindergarten bis fünf (Altersgruppen 5-10) wechselt der Unterricht in der jeweiligen Sprache wöchentlich und alle Fächer, einschließlich Mathe und Heimat-und Sachkunde werden in beiden Sprachen unterrichtet. In den Klassenstufen sechs bis acht (Altersgruppen 10-14) nehmen die Schüler am deutschen Fremdsprachenunterricht teil. Dieser ist nach Sprachniveau von Anfänger bis Muttersprachler differenziert und jede Klasse hat pro Woche jeweils zwei bis drei 90-Minuten Stunden im Sprachunterricht. Als öffentliche Charter School folgt Albert Einstein Academies den National Common Core und California State Standards. Zusätzlich ist die Schule seit 2009 eine IB World School, Teil der weltweiten Vereinigung der International Schools, und unterrichtet nach der Philosophie des Internationalen Baccalaureate (IB) Programms (www.IBO.org) - Primary und Middle Years Programm. Neben dem Fokus auf eine internationale, oft fächerübergreifende Erziehung sind beim IB Programm, als Teil einer abgerundeten Schulbildung, auch persönlichkeitsbildende Aktivitäten im künstlerischen, sozialen und sportlichen Bereich wichtig. 

Zur kulturellen und sprachlichen Bereicherung nimmt die Schule seit vielen Jahren sehr erfolgreich an einem Praktikantenprogramm der Organisation Amity Institute  teil. Dieses Programm ermoeglicht Lehramtsanwaertern aus Deutschland ein interessantes und lehrreiches Praktikum an einer amerikanischen Schule, mit Unterkunft in einer amerikanischen Gastfamilie.


Deutsch-Französischer Freiwilligendienst des Deutsch-Französischen Jugendwerks

im Rahmen des Deutsch-Französischen Freiwilligendienstes im schulischen und universitären Bereich hat das Deutsch-Französische Jugendwerk die neue Ausschreibung für die zukünftigen Freiwilligen 2017-2018 bekannt gegeben, auf die wir Sie erneut aufmerksam machen möchten.

Ab September 2017 können erneut junge Erwachsene aus Deutschland, die ein Mindestsprachniveau von A2/B1 in Französisch (gemäß des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen) vorweisen, einen Deutsch-Französischen Freiwilligendienst in Frankreich an allgemeinbildenden Schulen, Ausbildungszentren, Einrichtungen mit berufsbildender oder technischer Ausrichtung und in universitären Einrichtungen absolvieren.

Die detaillierte Bewerbungsausschreibung finden Sie hier, weitere Informationen sind außerdem auf unserer Internetseite https://volontariat.ofaj.org abrufbar.

Das Freiwilligenprogramm richtet sich an junge Erwachsene zwischen 18 und 25 Jahren. Wir wären Ihnen verbunden, wenn Sie die Bewerbungsausschreibung auch an interessierte Personen in Ihrem Umkreis weiterleiten würden.

Die Bewerbungsfrist endet am 17. März 2017, die Auswahlgespräche finden am 11. April in Berlin statt. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Walter-Hallstein-Programm im Baden-Württemberg-STIPENDIUM (BWS-WHP)

Mit dem Walter-Hallstein-Programm unterstützt die Baden-Württemberg Stiftung neben Verwaltungseinrichtungen auch fortgeschrittene Studierende europabezogener Aufbaustudiengänge (jeweils Outgoings und Incomings), die ein Projekt mit zukunftsrelevantem Thema im europäischen Kontext bearbeiten möchten. Individualstipendien können für  Praxisaufenthalte in Verwaltungen im europäischen Ausland (Outgoings) bzw. in Baden-Württemberg (Incomings) über einen Zeitraum von 2 bis 11 Monaten vergeben werden. Die gezielte internationale Vernetzung soll den europäischen Gedanken und die innereuropäische Zusammenarbeit auf Verwaltungsebene stärken.
Anträge können bis zum 30. April 2018 direkt über das Online-Portal  BWS World  eingereicht werden. Weitere Informationen zum Programm und zur Antragstellung  finden Sie im Anhang und unter https://www.bw-stipendium.de/studierende/walter-hallstein-programm/
Baden-Württemberg International (bw-i) ist als Programmdienstleister mit der Abwicklung beauftragt. Bei Fragen zum Programm oder zum Bewerbungsverfahren wenden Sie sich bitte an:
Dorothee Baur
Telefon: 0711. 22787-947
Fax: 0711. 22787-72
E-Mail: walterhallstein(atnospam)bw-stipendium.de

CEPA GmbH sucht Koordinatoren für amerikanische Studentengruppen in Freiburg

Die CEPA GmbH organisiert Studienprogramme für amerikanische Studentengruppen in ganz Europa.

Momentan werden neue Koordinatoren in Freiburg gesucht, die die Gruppen vor Ort betreuen.

Dieser Job ist besonders für Studenten geeignet, die gerne im internationalen Umfeld arbeiten möchten.

Hier finden Sie die Ausschreibung.

Kontakt:

Carolin Näckel :: Program Manager
CEPA Customized Educational Programs Abroad
Im Schloss / Burgweg 24, 74379 Ingersheim, Germany
Phone: +49 (0) 71 42 95 65
19
Fax: +49 (0) 71 42 95 65 44

Email: carolin@cepa-abrod.org

Web: www.cepa-abroad.org

Praktikum an PASCH Schulen in Südamerika

Das Goethe-Institut in Buenos Aires betreut im Rahmen der Initiative PASCH des Auswärtigen Amtes (https://www.goethe.de/ins/ar/de/spr/eng/pas.html) Schulen mit Deutsch als Fremdsprache in allen spanischsprachigen Ländern Südamerikas.

Zur Unterstützung im Deutschunterricht und für die Vermittlung eines authentischen Deutschlandbilds werden für fünfmonatige Praktika interessierte Lehramtstudierende mit Deutsch als Fremd-oder Zweitsprache und/oder Spanisch gesucht.

 Das Praktikumsprogramm befindet sich im Aufbau. Es sieht vor, die Studierenden zu zwei Ausreiseterminen (März und Juli) an die gewünschten Einsatzorte zu vermitteln (http://weltkarte.pasch-net.de/). Die Schule schließt einen Praktikumsvertrag mit dem/der Studierenden. Sie sollen max. zehn Stunden eigenverantwortlich und/oder kooperativ unterrichten und ggf. kulturelle Projekte durchführen bzw. betreuen.

 Die Schule kümmert sich um die Unterkunft (auch Familienunterbringung möglich) und kommt, wenn möglich, für die Verpflegung auf. Das Goethe-Institut übernimmt die Kosten für die Auslandsversicherung sowie einen vorbereitenden oder begleitenden Spanischkurs. Die Flugkosten werden von den PraktikantInnen übernommen.

Informationen und der Ansprechpartner für das Programm finden sich in dieser Ausschreibung.


 

 

Fachpraktika an der Deutschen Schule Guadalajara, Mexiko

Praktika für Studierende der Frühen Bildung oder Lehramt

Dauer: 4 Wochen bis 5 Monate

Promos Förderung möglich - Infos bei Fr. Himmelsbach.

Zur Ausschreibung


Die Sekundarschule INSTITUTO SAN ISIDORO in SEVILLA (Spanien), ein spanisches staatliches Gymnasium mit Sekundarstufe I und II, sucht Praktikant/innen für folgende Aufgaben:

  • Unterrichtsstunden für das Fach Deutsch als Fremdsprache sowohl in Zusammenarbeit mit den Deutschlehrern als auch selbstständig vorbereiten
  • Unterrichtsmaterialien für die Sekundarstufe I und II erstellen
  • eigenständig in allen Jahrgangsstufen unterrichten und hospitieren
  • Gruppenarbeiten anleiten und betreuen
  • Unterricht zielgerichtet beobachten und auswerten
  • mündliche Aufgaben vorbereiten und durchführen

 Bei Interesse wenden Sie sich bitte an

José Julián Lavado Quiles, julian.idiomas@gmail.com   

Alle Informationen auf einen Blick.


Schulpraktikum in Windhoek, Namibia

Die Deutsche Höhere Privatschule in Windhoek, Namibia sucht Unterstützung in den Bereichen Grundschule & Sekundarstufe I und II

Praktikumsbeginn: 14.09.2016 / 01.03.2017 jeweils für 6-12 Monate

Zur Ausschreibung


 

 

Grundschulpraktikum an der TCGIS St Paul, Minnesota

Praktikumsangebot für Grundschullehramtsstudierenden weiterleiten: Die Twin Cities German Immersion School ist eine der wenigen öffentlichen „K-8 Charter“-Schulen in den USA mit Deutsch als primärer Unterrichtssprache in der Grundschule. Wir arbeiten seit 10 Jahren mit deutschsprachigen Lehramtspraktikanten zusammen, die als Muttersprachler und zukünftige Pädagogen einen wichtigen Beitrag zum Spracherwerb unserer Schüler und Schülerinnen leisten.

Weitere Informationen sind hier zu finden.


 

 

Praktikum in Stetson/ Florida

Möglichkeit zum Praktikum an einer Elementary, Middle und High School in Deland (mindestens 3 Wochen)

zu beachten:

 - Visumspflicht - Gebühren fallen an bei Wohnung und Verpflegung auf dem Campus

 - Abholung vom Flughafen

 - Betreuung vor Ort (Mercedes Tichenor)

 InteressentInnen wenden sich bitte an Frau Dr. Verena Bodenbender oder Frau Dr. Maike Grau