Frequently Asked Questions (FAQ)

Interessenten und Interessentinnen für diesen Studiengang haben häufig die gleichen Fragen zum Ablauf des Studiums. Hier werden diese Fragen gesammelt und beantwortet.

Was ist der Unterschied zwischen dem Studiengang "Europalehramt" und dem Integrierten Studiengang?

Das "Europalehramt" oder "Eula" ist ein Studiengang, den es an den Pädagogischen Hochschulen Freiburg und Karlsruhe seit 1999 gibt. Neben der fundierten Ausbildung in drei Fächern (das Hauptfach muss entweder Englisch oder Französisch sein) und in den Bildungswissenschaften werden zusätzlich Kompetenzen in den Bereichen bilinguales Lehren und Lernen und Europäische Kulturstudien vermittelt. Ziel dieses Studiengangs ist es, später in Deutschland seine Fächer in der Fremdsprache zu unterrichten, wo hingegen es Ziel des Integrierten Studiengangs ist, in beiden Ländern als vollständig anerkannte Lehrkraft arbeiten zu können.

In den Integrierten Studiengang können sowohl Studierende des Grundschullehramts als auch Studierende des Europalehramts, Schwerpunkt Grundschullehramt, aufgenommen werden. Grundlage ist das Bestehen des Aufnahmegesprächs, das im Februar jedes Jahres stattfindet (siehe Bewerbung und Aufnahme). Es ist also möglich, sowohl im Integrierten Studiengang als auch im Europalehramtsstudiengang eingeschrieben zu sein.

Wie groß sind die Chancen, für den ITS ausgewählt zu werden?

Es stehen jährlich 15 Plätze für Studierende der Pädagogischen Hochschule Freiburg und 15 Plätze für Studierende der Université de Haute-Alsace zur Verfügung. Die Anzahl der Interessent/-innen variiert von Jahr zu Jahr, in der Regel werden aber alle Kandidatinnen und Kandidaten, die im Motivationsgespräch die Jury überzeugen können, auch aufgenommen.

Welches Sprachniveau ist erforderlich?

Für den Integrierten Studiengang ist das Sprachniveau B2, bzw. das Abitur in der Fremdsprache Voraussetzung.

Was erwartet mich im Aufnahmegespräch?

Bei dem Gespräch geht es vor allem darum zu erkennen, ob Ihre Fremdsprachenkenntnisse für diesen intensiven Studiengang ausreichen und um Ihre persönliche Motivation – sowohl die Motivation, Lehrperson zu werden als auch die Motivation, in den Studiengang aufgenommen zu werden und evt. später im Nachbarland zu unterrichten.

Kann ich mein Studium auch an der UHA Mulhouse beginnen?

Ja, auch deutsche Abiturientinnen und Abiturienten können sich an der UHA einschreiben (L1 Licence d'Allemand) und müssen im Frühjahr des Jahres, in dem das Studium aufgenommen werden soll, an der Vergabe der Studienplätze über Parcoursup teilnehmen.

Wie lange dauert das Studium?

Der Studienplan des Integrierten Studiengangs sieht in der Bachelorphase drei Studienjahre vor, zwei Jahre in der Masterphase. Danach werden 12 Monate Vorbereitungsdienst absolviert. Insgesamt dauert das Studium also sechs Jahre.

Welche Fächer kann ich kombinieren?

Das hängt vom gewählten Studiengang ab. Studierende des Europalehramts müssen als Hauptfach Französisch wählen, als weiteres Hauptfach ein bilinguales Sachfach, das mit Französisch kombiniert werden kann (Liste). Als Kompetenzbereiche werden automatisch Deutsch und Mathematik gewählt.

Studierende im Studiengang Grundschullehramt wählen die Fächer Deutsch und Französisch sowie die Grundbildung Mathematik. Seit 2017/18 ist auch die Fächerkombination Mathematik, Französisch, Grundbildung Deutsch möglich.

Kann ich nach dem Studium und dem Vorbereitungsdienst auch in anderen Bundesländern und in anderen Regionen in Frankreich unterrichten?

Sie machen das Staatsexamen für den Schuldienst in Baden-Württemberg. Dieses Staatsexamen wird von allen Bundesländern anerkannt. Ein Wechsel in ein anderes Bundesland hängt jedoch immer von der aktuellen Situation auf dem Arbeitsmarkt ab.

Auch in Frankreich ist die Prüfung für Grundschullehrer regional geregelt. Durch die Teilnahme am Concours können Sie sich einen Arbeitsplatz im Elsass sichern. Ein späterer Wechsel in eine andere Region ist grundsätzlich möglich.

Was ist der Unterschied zu einem Auslandsaufenthalt im Rahmen des Erasmus-Austauschs?

Der Studienplan des Integrierten Studiengangs sieht ein Jahr in Mulhouse verpflichtend vor. Während dieses Jahres wird ein Abschlussdiplom in Frankreich erworben, die Licence d'Allemand parcours cursus intégré. Die im Ausland erbrachten Leistungen werden an der Pädagogischen Hochschule voll anerkannt. Zudem ist der Studiengang von der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH) in Saarbrücken anerkannt, Studierende, die in den Studiengang aufgenommen wurden, werden daher finanziell von der DFH unterstützt.

Bei einem Erasmus-Austausch können die im Ausland erbrachten Leistungen unter Umständen für das Studium in Freiburg anerkannt werden, eine solche Anerkennung muss jedoch vorher mit den Studienberatern der Fächer individuell abgesprochen und vereinbart werden.