Integrierter Studiengang Lehramt Primarstufe

Im Integrierten Studiengang Lehramt Primarstufe werden deutsche und französische Lehramtsstudierende gemeinsam abwechselnd in Deutschland und in Frankreich ausgebildet. Partnerinstitutionen sind die Pädagogische Hochschule Freiburg und die Université de Haute-Alsace (UHA) Mulhouse in der ersten Phase, die Seminare für Didaktik und Lehrerbildung in Lörrach und Offenburg sowie die Ecole supérieure du professorat et de l'éducation (ESPE) in Colmar während der zweiten Ausbildungsphase. Die Studierenden  wechseln Land und Ausbildungsinstitution innerhalb einer Gruppe, die sich ab dem zweiten Studienjahr formiert.

Der Integrierte Studiengang wird von der Deutsch-Französischen Hochschule anerkannt und gefördert. Hier finden Sie den Kommentar der Evaluation der DFH von 2014.

Zielgruppe

Der Integrierte Studiengang richtet sich an Studieninteressierte und Studierende zu Beginn des Grundstudiums im Studiengang Lehramt Primarstufe oder Europalehramt Primarstufe an der Pädagogischen Hochschule Freiburg; an der Université de Haute-Alsace können sich Studierende für den Integrierten Studiengang bewerben, die im ersten Jahr einer Licence Allemand eingeschrieben sind.

Folgende Fächerkombinationen sind möglich:

Integrierter Studiengang Lehramt Primarstufe: 

  • Deutsch, Französisch, Grundbildung Mathematik oder 
  • Mathematik, Französisch, Grundbildung Deutsch (in Planung)

Integrierter Studiengang Lehramt Primarstufe mit Profilierung Europalehramt: 

  • Französisch, bilinguales Sachfach, Grundbildung Deutsch.

Als bilinguales Sachfach stehen zur Auswahl:  

  • Naturwissenschaftlich-technischer Sachunterricht mit Schwerpunkt Alltagskultur und Gesundheit,
  • Sozialwissenschaftlicher Sachunterricht mit Schwerpunkt in Geographie und Geschichte,
  • Musik 
  • Kunst

Gute Französischkenntnisse (B2 GER) werden vorausgesetzt und sind werden im Auswahlgespräch vor einer binationalen Jury überprüft. Weitere nützliche Hinweise finden Sie in unserem Informationsdossier.

Ziele

  • Ausbildung von Lehrerinnen und Lehrern, die in der Lage sind, frühen Fremdsprachunterricht zu erteilen und/oder ein Unterrichtsfach in der Fremdsprache zu unterrichten;
  • Vermittlung eines komparatistischen Grundlagenwissens zu Geschichte,  Wirtschaft, Kultur und dem jeweiligen Ausbildungssystem der beteiligten Länder bzw. der beteiligten Regionen;
  • Erwerb der Lehrbefähigung in Baden-Württemberg und im Elsass durch Teilnahme an den deutschen und französischen Lehramtsprüfungen.