FuN-Kolleg Visualisierung

Von August 2016 bis Juli 2019 läuft die zweite Projektphase des Forschung- und Nachwuchskollegs VisDeM (Visualisierungen im Deutsch- und Mathematikunterricht). Das Fach Kunst (Prof. Dr. Heyl) und Erziehungswissenschaften/Schulpädagogik (Prof.Dr. Schönknecht) beteiligen sich mit folgenden Vorhaben:

Projekt 1: Lernen mit und Verstehen von Visualisierungen im Sachunterricht und seinen Bezugsfächern: Konzeptionen und Qualität von Visualisierungen in unterrichtlichen Settings

Grafische Visualisierungen im Sachunterricht und seinen Bezugsfächern werden im Hinblick auf didaktische Zielstellungen untersucht. Es werden Qualitätsmerkmale im Hinblick auf verschiedene Visualisierungstypen analysiert. In unterrichtlichen Settings werden (ko-)kon-struktive Aneignungs- und Verstehensprozesse mit grafischen Visualisierungen empirisch erforscht. Daraus werden Hinweise und Anregungen für den Einsatz in der Unterrichtsgestaltung abgeleitet um die Entwicklung professionellen Wissens und professioneller Handlungskompetenzen beim Einsatz von Visualisierung zu fördern.

Projekt 2: Epistemisches Zeichnen als zentrales Element zur Revision einer „Didaktik des Sachzeichnens“

Das Projekt analysiert kindliche Aneignungs- und Verstehensprozesse beim Zeichnen von Sachverhalten in didaktischen Settings. Ziel ist ein evidenzbasiertes fachdidaktisches bzw. pädagogisches Professionswissen zur Entwicklung (von Elementen) einer erneuerten „Didaktik des Sachzeichnens“. Im Gegensatz zu historischen Ansätzen stehen beim „epistemischen Zeichnen“ spezifische Formen (er)klärenden Zeichnens im Rahmen konstruktivistischer Lehr-Lern-Theorien im Mittelpunkt. Daraus leitet sich die Erforschung didaktischer Implikationen wie z.B. eine entsprechende Aufgabenkultur und professionelle Kompetenzen von Lehrkräften ab.

 

Beide Teilprojekte bauen auf die Ergebnisse der ersten Projektphase (2014 – 2016) auf:

Projekt 1: Produktion von Visualisierung in unterrichtlichen Settings

Projekt 2: Rezeption von Visualisierungen in unterrichtlichen Settings

Im Teilprojekt „Produktion und Rezeption von Visualisierungen“ in den Bereichen Erziehungswissenschaft-Grundschulpädagogik und Kunstdidaktik wird in einem explorativen Ansatz untersucht, welche Konstruktions- und Verstehensfähigkeiten Kinder im späten Grundschulalter/frühe Sekundarstufe besitzen, um Visualisierungen in unterrichtlichen Settings nutzen zu können. In zwei Forschungsvorhaben wird die Expertise aus beiden Fachbereichen zusammengeführt (Grundschulpädagogik: Diagnose und Förderung, Lehrerprofessionalisierung, Konstruktionsprozesse und Konzeptbildung bei Kindern; Kunstdidaktik: Kinderzeichnungsforschung, Bildwissenschaften, Kommunikationsdesign). Die daraus resultierenden Promotionsvorhaben sind eng miteinander sowie mit den anderen Teilprojekten vernetzt. Schwerpunkte sind Visualisierungen als Lernhilfe sowie als bewusste Strategie beim Problemlösen.