Aktuelle Projekte – Kurzbeschreibungen

Übersicht

  • COSIMA: Förderung von Kompetenzen zur dokumentenbasierten Diagnose mathematischer Schülerleistungen in simulationsbasierten Lernumgebungen (Forschungsgruppe; DFG)
  • DiaKom: Diagnostische Kompetenzen von Lehrkräften: Einflüsse, Struktur und Förderung (Promotionskolleg; Land BaWü)
  • Förderung des Aufbaus von Größenvorstellungen für Bruchzahlen zu Beginn der Sekundarstufe – behaviorale Effekte und neuronale Korrelate (DFG)
  • IncluSMe: Interkulturelles Lernen in der mathemtaschen und naturwissenschaftlichen Bildung
  • MaSDiV: Supporting mathematics and science teachers in addressing diversity and promoting fundamental values
  • STEM PD Net: Das Projekt ist ein europäisches Netzwerk von Lehrer-Fortbildungszentren im MINT Bereich
  • TaiGer Noticing: Teacher Noticing in Taiwan und Deutschland - Welche Rolle spielen kulturelle Normen in Bezug auf Aspelte von Unterrichtsqualität? (DFG)
  • VisDeM: Visualisierungen im Deutsch- und Mathematikunterricht (Promotionskolleg; Land BaWü)

COSIMA – Förderung von Kompetenzen zur dokumentenbasierten Diagnose mathematischer Schülerleistungen in simulationsbasierten Lernumgebungen

ProjektleitungProf. Dr. Andreas Obersteiner, Prof. Dr. Kristina Reiss (TU München), Prof. Dr. Frank Fischer (LMU München)

MitarbeiterAngelika Wildgans (TU München)

Laufzeit: 2017–2020

BeschreibungZiel des Projekts ist die Förderung der dokumentenbasierten Diagnosekompetenz angehender Mathematiklehrkräfte mit Hilfe einer simulationsbasierten Lernumgebung. Angehende Mathematiklehrkräfte können simulierten Schülern Aufgaben vorlegen und sollen anhand der Schülerlösungen typische Schülerfehler und das mathematische Kompetenzniveau der Schüler diagnostizieren lernen. Es werden drei Studien durchgeführt, in denen die angehenden Lehrkräfte mittels Scaffolding durch Komplexitätsreduktion während des dokumentenbasierten Diagnostizierens sowie durch kooperatives Lernen mit Rollenvorgaben unterstützt werden.

Das Projekt ist Teilprojekt der DFG-Forschungsgruppe COSIMA - Förderung von Diagnosekompetenzen in simulationsbasierten Lernumgebungen in der Hochschule

(nach oben)


Förderung des Aufbaus von Größenvorstellungen für Bruchzahlen zu Beginn der Se- kundarstufe – behaviorale Effekte und neuronale Korrelate

Projektleitung: Prof. Dr. Andreas Obersteiner, Dr. Thomas Dresler (Universität Tübingen)

Mitarbeiter: Johannes Rosenkranz, Dr. Johannes Blöchle (Universität Tübingen)

Laufzeit: 2018–2021

BeschreibungDer Erwerb von Größenvorstellungen für symbolische Zahldarstellungen gehört zu den wesentlichen Schritten des mathematischen Kompetenzerwerbs im Themenbereich Zahlen. In einer Interventionsstudie soll der Aufbau von Größenvorstellungen für Brüche bei Schülerinnen und Schülern im sechsten Schuljahr gefördert werden. In einem interdisziplinären Ansatz sollen Lerneffekte nicht nur auf der Verhaltensebene, sondern auch auf neuronaler Ebene beschrieben werden.

(nach oben)


IncluSMe

Link zur Projekthomepage: inclusme-project.eu

Projektleitung: Prof. Dr. Katja Maaß

Kooperationspartner:

Prof. Dr. Katja Maaß , Pädagogische Hochschule Freiburg Freiburg, Germany (the Coordinator) 

Dr. Michiel Doorman, UNIVERSITEIT UTRECHT 

Dr. Jesper Boesen, HOGSKOLAN FOR LARANDE OCH KOMMUNIKATION I JONKOPING - HLK SCHOOL OF EDUCATION AND COMMUNICATION, Jönköping, Sweden

Prof. Martin Bilek, UNIVERZITA HRADEC KRALOVE, Hradec Králové, Czech Republic

Dr. Marta Romero Ariza, UNIVERSIDAD DE JAEN, Jaén, Spain

Prof. Valentina Dagiene, VILNIAUS UNIVERSITETAS, Vilniaus, Lithuania

Prof. Despina Potari, ETHNIKO KAI KAPODISTRIAKO PANEPISTIMIO ATHINON, Athina, Greece

Dr. Josette Farrugia, UNIVERSITA TA MALTA, Msida, Malta

Assoc. Prof. Maria Immaculata Maya Febri, NORGES TEKNISK-NATURVITENSKAPELIGE UNIVERSITET NTNU, Trondheim, Norway

Dr. Nicolas Mousoulides, University of Nicosia, Nicosia, Cyprus

Assoc. Prof. Sona Ceretkova, CONSTANTINE THE PHILOSOPHER UNIVERSITY IN NITRA, Nitra, Slovakia

Projektmitarbeiter:

Dita Betere – Project Manager

Dr. Oliver Straser - Programme Specialist – Didaktik der Mathematik und Naturwissenschaften

Christiane Fischer - Public Relations und Event Management

Barbara Becker - Finance und administration manager

Link zu den Homepages der Projektmitarbeiter: https://icse.ph-freiburg.de/icse-international/inclusme/

Förderung: Erasmus +

Laufzeit: 01. September 2016 – 31. August 2019

Beschreibung: IncluSMe (2016-2019) (Interkulturelles Lernen in der mathematischen und naturwissenschaftlichen Bildung) ist ein Erasmus+ Projekt mit der Zielsetzung, das interkulturelle Lernen im MINT-Bereich bereits in der Lehrerausbildung fest zu verankern. IncluSMe bietet einen konstruktiven Beitrag zur Bewältigung einer der zurzeit größten Herausforderungen Europas: Bildung für eine steigende Zahl von Geflüchteten und Jugendlichen mit Migrationshintergrund sowie deren Integration in die verschiedenen europäischen Bildungssysteme.

Kernaufgabe von IncluSMe ist die Entwicklung von frei zugänglichen Lehrmodulen zu interkulturellem Lernen in der Mathematik und den Naturwissenschaften und deren Einsatz in der europäischen, universitären LehrerInnenausbildung.

(nach oben)


MaSDiV – Supporting mathematics and science teachers in addressing diversity and promoting fundamental values

Projekthomepage: https://icse.ph-freiburg.de/icse-international/masdiv/

A project of the Erasmus+ Key Action 3, Initiatives for policy innovation – European policy experimentations in the fields of Education, Training and Youth led by high-level public authorities (Call: EACEA/34/2015), Priority ‘Promoting fundamental values through Education and Training addressing diversity in the learning environment’

Projektleitung: Prof. Dr. Katja Maaß, International Center for STEM education, Pädagogische Hochschule Freiburg

Kooperationspartner:

University of Nicosia, Cyprus

Ministry of Education and Culture, Cyprus

University of Jaen, Spain

Spanish Ministry of Education, Culture & Sport, Spain

University of Malta, Malta

Ministry of Education and Employment, Malta

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg, Germany

IPN – Leipniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik, University of Kiel, Germany

Utrecht University, Netherlands

Ministry of Education, Culture and Science, Netherlands

Turkish Ministry of National Education, Turkey

Hacettepe University, Turkey

Projektmitarbeiter: ICSE Freiburg

Links zu den Homepages der Projektmitarbeiter: https://icse.ph-freiburg.de/ueber-uns/team/

Förderung: Erasmus +

Laufzeit: Februar 2017 – Februar 2020

Beschreibung: Ziel des Projektes MaSDiV ist, Lehrende der Mathematik und Naturwissenschaften darin zu unterstützen, nachhaltig mit den steigenden sozialen, kulturellen und leistungsbezogenen Unterschieden im Klassenzimmer umzugehen und eine gleichermaßen integrative Bildung für alle Lernenden anzubieten.

Um dieses Ziel zu erreichen wird eine Fortbildungskonzeption für Lehrende der Sekundarstufe I entwickelt, implementiert, evaluiert und anschließend in weitere Länder verbreitet. Die innovative Fortbildung verknüpft Mathematik und Naturwissenschaften mit interkulturellem Lernen und dem Erwerb fundamentaler Werte unserer multikulturellen Gesellschaft.

Im Rahmen des Projekts MaSDiV arbeiten in sechs Ländern jeweils eine Hochschule sowie ein für Bildung verantwortliches Ministerium zusammen. Die Evaluation wird vom renommierten IPN der Universität Kiel durchgeführt.

(nach oben)


STEMP PD Net

 

Link zur Projekthomepage: http://stem-pd-net.eu/en/

Im Rahmen vom ICSE und dem, Netzwerk europäischer MINT-Fortbildungszentren, gefördert von Erasmus+

Projektleitung: Prof. Dr. Katja Maaß

Kooperationspartner:

Stefan Zehetmeier, IUS | Institut für Unterrichts- und Schulentwicklung, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Klagenfurt, Österreich

Dr. Suzanne Kapelari, Universität Innsbruck, Österreich

Assoc. Professor Toni Chehlarova, Institute of Mathematics and Informatics at the Bulgarian Academy of Sciences, Sofia, Bulgaria

Ivelina Pashova, Partner Ljuben Karavelov School

Ian Galloway, Texas Instruments Education Technology GmbH, Freising, Deutschland

Prof. Dr. Günter Törner, Universität Duisburg-Essen

Mar Jiménez, INTEF (National Agency for Educational Technology and Teacher Development)

Ruta Mazgelyte, Education Development Centre, Vilnius, Lithuania

Rozvita Brazaitienė, President Valdas Adamkus gymnasium, Kaunas, Lithuania

Dr. Claes Klasander, Director, Linköping University, Schweden

Peter Nyström, National Centre for Mathematics Education, NCM – University of Gothenburg, Schweden

Accoc. Prof. MUSTAFA HİLMİ ÇOLAKOĞLU, Ministry of National Education (MoNE), Türkei

Prof. Dr. Gultekin Cakmakci, Hacettepe University, Türkei

Projektmitarbeiter:

Laura Wanckel – Project Manager

Katharina Flößer - Programme Specialist – Didaktik der Mathematik und Naturwissenschaften

Christiane Fischer - Public Relations und Event Management

Barbara Becker - Finance und administration manager

Links zu den Homepages der Projektmitarbeiter: https://icse.ph-freiburg.de/ueber-uns/team/

Förderung: Erasmus+, Europäische Union

Laufzeit: 09/2016-08/2019

Beschreibung:

STEM PD Net ist ein europäisches Netzwerk von Lehrer-Fortbildungszentren im MINT Bereich. Dieses Erasmus+ Projekt bietet eine Verbindung von Forschung und Praxis sowie transnationalen Austausch und gegenseitige Lernmöglichkeiten in einem bestehenden, stabilen europäischen Netzwerk. In diesem innovativen Projekt werden u.a. eine Sammlung von ausgewählten, bewährten MINT-Fortbildungsmaterialien erstellt sowie diverse Praxis-Leitfäden entwickelt. Weitere Schlüsselziele sind die organisatorische Weiterentwicklung der Zentren sowie die Stärkung ihrer Position in dem jeweiligen nationalen Kontext bzw. in Europa. Es ist das Ziel von STEM PD Net zu einer Verbesserung der Qualität und Relevanz der MINT-Lehrerfortbildung beizutragen.

(nach oben)


TaiGer Noticing – Teacher Noticing in Taiwan und Deutschland – Welche Rolle spielen kulturelle Normen in Bezug auf Aspekte von Unterrichtsqualität? (Kopie 1)

Link zur Projekthomepage: www.math.ipn.uni-kiel.de/TaiGer/noticing/

Projektleitung: Jun.-Prof. Dr. Anika Dreher, Prof. Dr. Anke Lindmeier (IPN Kiel)

Kooperationspartnerinnen: Prof. Dr. Feng-Jui Hsieh (National Taiwan Normal University), Prof. Dr. Ting-Ying Wang (National Taiwan Normal University)

Projektmitarbeiterin: Anna Ibach

Förderung: DFG

Laufzeit: 2018–2021

Beschreibung: Dieses Projekt verfolgt in Kooperation mit der National Taiwan Normal University Taipei in Taiwan einen interkulturell vergleichenden Ansatz, um kulturelle Normen bezüglich Unterrichtsqualität als Einflussfaktoren für Unterrichtswahrnehmung untersuchen zu können. Dabei werden in einem zweistufigen Design zunächst Normen von Experten und Expertinnen in Deutschland und Taiwan in Bezug auf Unterrichtsqualitätsaspekte untersucht, um diese im zweiten Schritt als Referenzrahmen für die Untersuchung der Unterrichtswahrnehmung von deutschen und taiwanesischen Lehrkräften zu nutzen. Dies ermöglicht einerseits, die Rolle von kulturellen Normen für Unterrichtswahrnehmung zu untersuchen und andererseits Einblicke, inwiefern Teacher-Noticing-Forschung interkulturell valide sein kann.

(nach oben)